Bargeldabschaffung (Video)

06.06.2020 09:06 581 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Die Abschaffung von Bargeld würde die Nutzung von digitalen Zahlungsmethoden wie Coins und elektronischen Überweisungen erzwingen.
  • Ohne Bargeld könnten alle Transaktionen aufgezeichnet werden, was Datenschutzbedenken aufwirft, aber auch Transparenz in finanziellen Angelegenheiten erhöht.
  • Wallets würden zur Norm für den täglichen Zahlungsverkehr, wobei Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit entscheidend wären.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Kommt die Bargeldabschaffung? Und wenn ja wann? Mitten in einer beginnenden Wirtschaftskrise und steigender Digitalisierung stellt sich die Frage nach der Zukunft physischer Zahlungsmittel.

Bargeldabschaffung – Wie viel Bargeld ist im Umlauf

Mittlerweile ist nur noch ein kleiner Teil unseres Geldes als Bargeld im Umlauf. Ein Großteil liegt in Form von Giralgeld in den Datenbanken der Zentralbanken und Finanzdienstleister. 2019 waren insgesamt rund 23,2 Milliarden Euro-Banknoten im Umlauf, während die Geldmenge M3 in der Euro-Zone im Jahr 2020 ca. 13,15 Billionen betrug.

Sinkende Nutzung von Bargeld

Die aktuellen Auswirkungen von COVID-19 beschleunigen einen schon länger andauernden Trend. Die Deutschen Konsumenten senken langsam den Anteil der Bargeldzahlungen. Die Bundesbank gab selbigen für das Jahr 2017 noch mit 52 Prozent an, für 2019 lag die Schätzung nur noch bei 47 Prozent. Trotz der steigenden Nutzung digitaler Zahlungsmöglichkeiten gaben in der vierten Studie über das "Zahlungsverhalten in Deutschland 2017" der Bundesbank ca. 88 % der Befragten an auch in Zukunft unverändert mit Bargeld bezahlen zu wollen.

Vergleich zwischen digitalen und Barzahlungen

Pro Contra
Effizienz Digitalzahlungen können schneller und einfacher abgewickelt werden als Barzahlungen. Nicht alle Menschen haben Zugang zu digitalen Zahlungsmethoden oder fühlen sich wohl dabei, diese zu nutzen.
Sicherheit Digitale Zahlungen hinterlassen eine Spur, die Betrug und Diebstahl erschweren kann. Digitale Systeme können gehackt werden, und nicht alle Menschen haben Vertrauen in ihre Sicherheit.
Kosten Die Produktion und Handhabung von Bargeld kostet Geld. Die Einführung und Wartung digitaler Zahlungssysteme kann teuer sein.

Bargeldabschaffung – Rückblick auf vorherige Krisen

Bargeldabschaffung – Rückblick auf vorherige Krisen

Vergangene Finanz- und Wirtschaftskrisen haben Vorteile des Bargeldes in Extremsituationen aufgezeigt. Anders als das Giralgeld sind Barbestände nicht von der Obergrenze der Einlagensicherung (aktuell in Deutschland bei 100.000 € pro Bankkonto) betroffen und laufen somit nicht Gefahr bei einer Pleite in die Insolvenzmasse der Bank zu fließen. Außerdem kam es in stärker von Krisen betroffenen Ländern wie Griechenland zu leeren Geldautomaten und täglichen Abhebungslimits. Bei einer Bargeldabschaffung würde somit eine wichtige Möglichkeit der Vermögenssicherung wegfallen.

Aktuelle Gesetzesänderungen

In den letzten Jahren wurde der Zahlungsverkehr mit Bargeld immer weiter eingeschränkt. Beispielsweise besteht in Deutschland nicht nur eine gesetzliche Obergrenze von 10.000 € für anonyme Barzahlungen, seit dem 1. Januar 2020 wurde zusätzlich die Obergrenze für den Erwerb von Gold gegen Barzahlung von 9.999,99 € auf 1.999,99 € reduziert (Gesetz zur Umsetzung der Änderungsrichtlinie zur vierten EU-Geldwäscherichtlinie – Drucksache des Bundesrates).

Die Gesetzesänderung bezüglich der anonymen Tafelgeschäfte reiht sich in die – von vielen Experten für unnötig befundene – Abschaffung des 500 Euro-Scheines ein, welcher seit April 2019 nicht mehr produziert und langsam aus dem Verkehr gezogen wird.

Mehr Informationen zum Thema Bargeldabschaffung haben wir in unserem Video zusammen gefasst. Wir freuen uns sehr auf eure Meinung zu diesem Thema.

Nimm an unserer Diskussion in unserem Forum teil.


Häufig gestellte Fragen zu Bargeldabschaffung (Video)

Häufig gestellte Fragen zu Bargeldabschaffung (Video)

Was bedeutet Bargeldabschaffung?

Bargeldabschaffung bedeutet, dass der Gebrauch von physischem Geld wie Münzen und Banknoten eingestellt wird und durch digitale Zahlungsmethoden ersetzt wird.

Warum wird eine Bargeldabschaffung diskutiert?

Die Argumente für eine Bargeldabschaffung variieren, jedoch werden meistens Effizienzsteigerungen, die Verhinderung von Schwarzarbeit und das Erschweren von Geldwäsche genannt.

Welche Länder streben eine Bargeldabschaffung an?

Verschiedene Länder wie Schweden und China führen verstärkt digitale Zahlungsmethoden ein und streben eine Verringerung des Bargeldeinsatzes an.

Was sind mögliche Nachteile bei der Bargeldabschaffung?

Kritiker argumentieren, dass durch eine Bargeldabschaffung die Privatsphäre verletzt wird, da alle Transaktionen nachverfolgt werden können. Zudem könnten bestimmte Bevölkerungsgruppen, die keinen Zugang zu digitalen Zahlungsmitteln haben, benachteiligt werden.

Bedeutet Bargeldabschaffung auch das Ende von Münzen und Banknoten?

Ja, bei vollständiger Bargeldabschaffung würden keine Münzen und Banknoten mehr in Umlauf sein.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Es stellt sich die Frage, inwieweit die Bargeldzahlung in Zukunft noch verwendet werden wird, da sich die Geldmenge mittlerweile verändert hat und Trends hin zu digitalen Zahlungen und Einschränkungen für die Nutzung von Bargeld gegeben sind. Allerdings wird die Möglichkeit der Bargeldzahlung auch als eine wichtige Option der Vermögenssicherung verstanden.

Infinity Hash erklärt + Investment Update
Infinity Hash erklärt + Investment Update
YouTube

In diesem Video geht es um den aktuellen Status bei Infinity Hash und um eine kurze Erklärung zum Projekt.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Erkundigen Sie sich über die verschiedenen Zahlungsmethoden, die Ihnen zur Verfügung stehen. Kredit- und Debitkarten, mobile Zahlungsdienste und Kryptowährungen sind nur einige der Alternativen zum Bargeld.
  2. Versuchen Sie, sich an das bargeldlose Bezahlen zu gewöhnen. Starten Sie klein, indem Sie zum Beispiel Ihre täglichen Einkäufe mit Karte oder Smartphone bezahlen.
  3. Informieren Sie sich über die Sicherheitsaspekte des bargeldlosen Bezahlens. Lernen Sie, wie Sie Ihre Karten und mobilen Geräte vor Betrug schützen können.
  4. Überlegen Sie, wie die Bargeldabschaffung Ihre finanzielle Planung beeinflussen könnte. Bargeldloses Bezahlen kann dazu führen, dass Sie mehr ausgeben, als Sie beabsichtigt haben, da Sie den Überblick über Ihre Ausgaben verlieren können.
  5. Informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile der Bargeldabschaffung. Während einige Menschen die Bequemlichkeit des bargeldlosen Bezahlens schätzen, sind andere besorgt über Datenschutz und Sicherheit.