Binance CEO sieht Fake News als Auslöser für BTC-Crash

25.11.2019 22:55 328 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Der CEO von Binance glaubt, dass Falschmeldungen zu einem plötzlichen Preissturz bei Bitcoin geführt haben.
  • Unbegründete Gerüchte können zu einer schnellen Verbreitung von Panik führen, wodurch Investoren ihre Coins verkaufen.
  • Das Vertrauen in die Stabilität des Kryptomarktes kann durch Fake News erheblich erschüttert werden, was die Wallets der Anleger beeinflusst.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Binance Fake News lassen BTC nach unten schießen

Die Fake News geisterten am Wochenende durch das Kryptospace. In mehreren Berichten wurde vermeldet, dass das Binance-Büro in Shanghai von der Polizei gestürmt worden war. Binance CEO Changpeng Zhao widersprach diesen Meldungen kurze Zeit später und führte an, dass der BTC durch diese News auf einen Preis von 6700 USD dumpte. Wir werfen einen Blick auf die turbulenten Ereignisse der vergangenen Stunden.

Chengpeng Zhao meldet sich auf Twitter

„No police, no raid, no office. Hope you didn't pay to read that FUD block.“ Mit diesen Worten beruhigte der Binance CEO Chengpeng Zhao seine Community auf Twitter und verwies diese zudem auf einen „Fake-Artikel“ von dem Krypto-Magazin The Block. Das Magazin berichtete darüber, dass das Binance-Büro in Shanghai von der Polizei geschlossen wurde. Es dauerte nicht lange, bis FUD im Kryptospace kursierte. Zhao erwägt rechtliche Schritte gegen das „The Block“-Magazin. In einem weiteren Tweet fordert er zudem eine Entschuldigung. Durch den Fake-Artikel sei nicht nur die Reputation von Binance in Mitleidenschaft gezogen worden, sondern auch der BTC-Preis.

Auswirkungen von Fake News auf Binance und BTC

Pro Contra
Fake News können erhöhte Aufmerksamkeit und somit temporäres Handelsvolumen erzeugen Fake News können das Vertrauen in die Plattform und die Währung untergraben
Starke Reaktionen auf Fake News können auf ein involviertes und engagiertes Benutzerpublikum hinweisen Falschinformationen können zu impulsiven Entscheidungen und volatilen Marktbedingungen führen
Aufdeckung und Korrektur von Fake News können das Vertrauen in das Management der Plattform stärken Fake News können zu regulativen Reaktionen führen, die das Geschäftsmodell beeinträchtigen können

BTC-Preis betroffen

BTC-Preis betroffen

Zudem behauptete Zhao, dass die FUD-News einen direkten Einfluss auf den BTC-Kurs gehabt hätten. Der Bitcoin erlebte ein hartes Wochenende. Gestern verzeichnete er sogar ein Tief von fast 6700 USD. Dies bedeutete ein Minus von über 17 %. Es bleibt fraglich, ob die Binance News für so einen Absturz sorgen konnten.

BTC am Montag

Zum Beginn der neuen Woche kann sich der BTC erholen und befindet sich aktuell wieder über der wichtigen 7000 USD-Grenze. Am Morgen sah es zunächst nach einem weiteren Dump aus, gegen Mittag kam es zu einem kleinen Rebound. Dabei liegt die Gesamtmarktkapitalisierung bei einem Wert von ca. 124 Mrd. USD. Der BTC Dominanz Index hält sich weiterhin bei über 66 %. Der Fokus liegt also auch in dieser Woche auf dem Bitcoin.

Ethereum unter 150 USD

Ethereum unter 150 USD

Trotzdem lohnt es sich aktuell, einen Blick auf die Altcoins zu werfen. Ethereum (ETH) befindet sich mit einem Preis von ca. 146 USD weiterhin unter der wichtigen 150 USD-Grenze. Ripple und Tezos mussten am Monatg die größten Verluste in den Top 20 verkraften. Momentan müssen die Altcoin-Freunde eine Menge Ruhe und Geduld mitbringen. Die Altcoin Season blieb bis dato aus und die Spannung auf das BTC-Halving Event und den Libra-Launch dominieren die Schlagzeilen.

Fake News und FUD

Fake News richteten in der Vergangenheit mehrfach Schaden im Kryptospace an. Jedoch zieht sich dieses Phänomen seit Jahren durch das gesamte Internet. Dadurch wird ein Faktencheck immer wichtiger, um sich vor Falschmeldungen zu schützen. Oftmals werden FUD (Fear, Uncertainty and Doubt) und FOMO (Fear of Misssing out) gezielt eingesetzt, um Vorteile am Markt zu bekommen. Selten bewahrheiten sich SCAM-Meldungen, Hacking-Angriffe uvm. Die Kurse reagieren trotzdem. Als Schutz dient ein professioneller Faktencheck und der Vergleich von verifizierten Quellen. Panik hilft dagegen sehr selten. Also Obacht!


Häufig gestellte Fragen zum Blogbeitrag "Binance CEO sieht Fake News als Auslöser für BTC-Crash"

Häufig gestellte Fragen zum Blogbeitrag

Warum sieht der Binance CEO Fake News als Auslöser für den BTC-Crash?

Der Binance CEO glaubt, dass Fehlinformationen, die in der Presse zirkulieren, zu Panik auf dem Markt führen und einen abrupten Preisverfall auslösen können.

Was sind Fake News im Kontext von Kryptowährungen?

Fake News sind falsche oder irreführende Informationen, die insbesondere über soziale Medien verbreitet werden. Im Kontext von Kryptowährungen können sie beispielsweise falsche Angaben über Preise, Vorschriften oder Ereignisse enthalten.

Wie kann man Fake News im Kryptowährungsmarkt verhindern?

Es ist wichtig, Informationen aus vertrauenswürdigen und geprüften Quellen zu beziehen und kritisch zu bleiben. Überprüfen und bestätigen Sie Informationen von mehreren unabhängigen Quellen, bevor Sie auf der Grundlage dieser Informationen handeln.

Welche Auswirkungen haben Fake News auf den BTC Preis?

Fake News können zu Unsicherheit und Panik auf dem Markt führen, was zu Preisschwankungen bei BTC und anderen Kryptowährungen führt. Händler können auf diese Nachrichten reagieren und verkaufen, was den Preis weiter senkt.

Was kann der Binance CEO zur Vermeidung von Fake News tun?

Der Binance CEO kann weiterhin Transparenz und klare Kommunikation fördern und dabei helfen, Falschinformationen aufzuklären. Darüber hinaus kann Binance weiterhin Bildungsressourcen bereitstellen, um Nutzer über den Markt und die Risiken von Falschinformationen zu informieren.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Es ist ein Fake News-Ereignis, das den BTCPreis auf unter 7000 USD sinken lassen hat, welches jedoch von Binance CEO Changpeng Zhao dementiert wurde und derBTC-Preis erholt sich wieder in Richtung 7000 USD. Außerdem forderte Zhao eine Entschuldigung und betonte, dass ein Faktencheck und der Vergleich verifizierter Quellen helfen, sich vor Falschmeldungen zu schützen.

Aktuelle Lage am Kryptomarkt - Bitcoin kurz über 57.000$
Aktuelle Lage am Kryptomarkt - Bitcoin kurz über 57.000$
YouTube

In diesem Video bespreche ich die aktuelle Lage am Kryptomarkt. Aus welchem Grund steigt aktuell der Bitcoin und wo kann die Reise hin gehen?

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informiere dich stets über verschiedene Quellen, um Fake News rund um BTC zu identifizieren und nicht auf sie hereinzufallen.
  2. Behalte die Aussagen von führenden Persönlichkeiten in der Krypto-Industrie im Auge, wie z.B. den Binance CEO, da ihre Meinungen oft einen Einfluss auf den Markt haben.
  3. Folge Binance und seinem CEO auf sozialen Medien, um immer die neuesten Informationen zu haben und Fehlinformationen zu vermeiden.
  4. Verstehe, dass der Krypto-Markt sehr volatil ist und Schwankungen unterliegt, die durch verschiedene Faktoren verursacht werden können, darunter auch Fake News.
  5. Investiere in deine Bildung rund um Kryptowährungen und Blockchain, um die Auswirkungen von Fake News besser zu verstehen und wie du dich davor schützen kannst.