Binance-Kunden in Aufruhr: SWIFT-Partner verbietet Banküberweisungen unter 100.000 USD

Datum: 22.01.2023 / 158 mal gelesen

Binance, eine der größten Krypto-Börsen der Welt, hat ihre Kunden darüber informiert, dass es ab dem 1. Februar 2023 zu einer Service-Unterbrechung bei Banküberweisungen kommen könnte. Dies betrifft Kunden, die in US-Dollar geführte Bankkonten haben und Kryptowährungen für weniger als 100.000 US-Dollar über das SWIFT-Zahlungssystem kaufen oder verkaufen möchten. Laut Binance ist diese Entscheidung des Banking-Partners und betrifft nicht nur Binance, sondern auch andere Krypto-Handelsplattformen.

Binance betont jedoch, dass Kunden weiterhin ihre Kredit- oder Debitkarten verwenden können, um Kryptowährungen zu kaufen oder zu verkaufen und dass Zahlungen an oder von Drittanbieter-Börsen weiterhin verarbeitet werden. Der betroffene Banking-Partner ist laut einem Bericht von Bloomberg Signature Bank, die die Mindesttransaktionsgrenze von 100.000 US-Dollar festgelegt hat, um ihre Exposition gegenüber dem digitalen Asset-Markt zu verringern.

Ähnliche Artikel

...
Das weiße Haus warnt vor Krypto-Investment in Rentenfonds

Die US-Regierung von Präsident Joe Biden hat eine neue Erklärung veröffentlicht, in der sie ihren umfassenden Rahmen für die Regulierung von Krypt...

...
FTX-Pleite: Anwaltsbüro kassieren Millionen durch hohe Stundensätze

Das Krypto-Exchange Unternehmen FTX hat ein Insolvenzverfahren eingeleitet und laut einem Bericht von Bloomberg Law könnte das Rechtsanwaltsbüro Sul...

...
NFT-Sammler klagt gegen OpenSea: Marktplatz soll Verluste von $500,000 verursacht haben!

Ein Sammler von non-fungible tokens (NFTs) erhebt rechtliche Schritte gegen den NFT-Marktplatz OpenSea wegen mehrerer Vorwürfe, darunter das Sperren ...

Zusammenfassung des Artikels

Binance-Kunden in den USA müssen sich auf Einschränkungen bei SWIFT-Überweisungen unter 100.000 US-Dollar einstellen!