Veröffentlicht: 17.07.2019

Bitcoin Dominanz erreicht höchsten Wert seit 2 Jahren

Bitcoin Dominanz auf über 66 %

Viele Experten sehen den Dominanz-Index als wichtigen Indikator für den gesamten Markt. Mit einem Marktanteil von 66,7 % konnte der Bitcoin am 16.07 ein neues Dominance-High feiern. Diese Grenze erreichte die Kryptowährung das letzte Mal vor 28 Monaten. Damit bestätigt der Bitcoin seine Ausnahmestellung im Kryptomarkt und verursacht Sorgen bei den Altcoin-Anlegern.

Wie setzt sich der Bitcoin Dominanz-Index zusammen?

Um die Dominanz einer Währung zu bestimmen, braucht man zunächst die jeweilige Marktkapitalisierung, die man im nächsten Schritt mit der Gesamtmarktkapitalisierung in Relation setzt. Die Marktkapitalisierung ist das Produkt aus Börsenkurs, zu dem die Währung gehandelt wird, und der Gesamtzahl, der sich im Umlauf befindlichen Coins dieser Währung.

Dominanz vom Kurs unbeeindruckt

Obwohl der Bitcoin innerhalb der vergangenen fünf Tage einen Abwärtstrend von über 20 % einstecken musste, scheint der Dominanz-Index davon nicht betroffen zu sein. Währenddessen teilen sich die Altcoins die restlichen 33,3 % der Gesamtmarktkapitalisierung. Dieser Prozentsatz entspricht aktuell einem Kapitalwert von ca. 88,2 Milliarden USD. Die sinkenden Kurse und die Dominanzverluste werfen die Frage auf, ob und wann das Comeback der Altcoin Saison eingeleitet wird.

Altcoins mit enormen Verlusten

Ein Blick auf die Charts verrät, wie es momentan um die Assets bestellt ist. Viele Top 30 Coins mussten in den vergangenen Tagen Verluste im zweistelligen Bereich einstecken. Zusätzlich schwindet die Marktkapitalisierung dahin. Ethereum (ETH) fiel teilweise wieder unter die 200 USD-Grenze und Ripple kämpft damit, die 30 Cent-Marke zu halten. Kryptowährungen wie Bitcoin SV verloren sogar mehr als 22 % .

Bitcoin performt besser als die Altcoins

Auch wenn es den großen Altcoins in den letzten 90 Tagen gelungen ist, große Gewinne gegenüber dem Dollar zu generieren, konnte der Bitcoin die Oberhand, beinahe spielerisch, behalten. Ethereum (ETH) und BNB konnten zwar über 40 % Zuwachs dazugewinnen, werden jedoch deutlich vom Bitcoin (112 %) outperformt.

Wann startet der Altcoin Bull-Run?

Nach dem Bitcoin Dominance High im Januar 2018 wurde der Dominanz-Wert innerhalb kürzester Zeit beinahe halbiert (Bitcoin Dominanz am 12.01.2018: ca. 33 %). Die Marktkapitalisierung des Bitcoins wanderte schlagartig in die Assets oder wurde von den Investoren ausgecasht. Infolgedessen erlebten viele Altcoins rasante Kursanstiege, viele erreichten sogar ein neues All-Time-High. Generell sind Coins mit niedriger Marktkapitalisierung volatiler im Vergleich zu größeren Währungen.Wenn ähnliche Summen wie damals in einen Bull Market einfließen, könnten sich die Kursbewegungen von Januar 2018 wiederholen.

Das spricht gegen ein Comeback der Altcoins

Eine andere Option besteht darin, dass die Bitcoin Dominanz auch in den kommenden Monaten nicht abnimmt. In den Mainstreammedien dominieren der Bitcoin und Libra die Schlagzeilen. Viele Experten legen den Fokus für 2020 auf den Libra-Launch und das Bitcoin Halving. Durch den berühmten FOMO- (fear of missing out) Effekt könnte man davon ausgehen, dass neues Kapital vorwiegend in den Bitcoin fließt. Dies würde sich wiederum am Dominanz-Level bemerkbar machen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Altcoins in diesem Markt positionieren können. Generell empfiehlt es sich, die Marktdominanz im Auge zu behalten, um schneller auf signifikante Bewegungen zu reagieren und einen guten Einstieg in die Altcoin Saison zu erkennen.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 
Weitere Artikel zum Thema

Vermögensaufbau – In 5 Jahren zum Millionär?!

Getnode Update (275 Tage)

50.000$ Angebot abgelehnt – So ködern Cloud Token und Co.

BITCOIN Kurs vorhersagen mit Schwarmintelligenz – EXPERIMENT

Bitcoin fällt unter 10.000$, Gelegenheit?

Wichtiges Update für Getnode Kunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.