Bitcoin unter 5000 USD – Panik stürzt den Markt weiter in die Krise

13.03.2020 14:16 339 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Der plötzliche Preissturz von Bitcoin unter 5000 USD löst bei Investoren Verkaufswellen aus.
  • Wallets mit großen Bitcoin-Beständen zeigen zunehmende Aktivität, was auf mögliche Marktmanipulationen hinweist.
  • Analysten warnen vor einer möglichen Verschärfung der Krise, sollten sich traditionelle Märkte weiter abschwächen.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Coronavirus drückt die Märkte weiter nach unten

Der Bitcoin erlebt einen bitteren Start in das Wochenende und erreicht zwischenzeitliche Tiefstände bei ca. 4200 USD. Die Folgen der Corona-Pandemie schlagen sich auf die Wirtschaft und sämtliche Märkte nieder und niemand kann ein exaktes Ende der Krise prognostizieren. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Ereignisse.

Bitcoin rutscht ab

Zum Zeitpunkt des Artikels steht der Bitcoin-Kurs bei einem Preis von 5653 USD, was einem Tagesminus von knappen 20 % entspricht. Nachdem die Aktienmärkte in der Nacht neue Tiefstände erreichten, fiel der BTC zwischenzeitlich sogar auf einen Kurs von ca. 4150 USD. Die hohe Volatiltät wird dem Kryptomarkt in diesen Tagen zum Verhängnis. Es herrscht Panik an den Märkten und Anleger ziehen ihr Geld aus dem hochspekulativen Krypto-Space. So entsteht eine explosive Mischung, die den Bärenmarkt mit voller Härte trifft. FUD (Fear, Uncertainty and Doubt) und Panik-Sells lenken von den eigentlichen Fundamentals ab und Anleger versuchen ihre Verluste zu minimieren.

Vor- und Nachteile von Bitcoin unter 5000 USD

Pro Contra
Günstiger Einstiegspunkt für neue Investoren Panikverkauf kann den Preis weiter senken
Möglichkeit zur Diversifizierung des Portfolios Unsicherheit bezüglich der zukünftigen Performance
Ermöglicht hohe Gewinne bei Preiserholung Verluste für bestehende Investoren

Blutbad an den Aktienmärkten

Blutbad an den Aktienmärkten

Es war ein rabenschwarzer Donnerstag für die Aktienmärkte. Der Down Jones Industrial fiel um knappe 10 %, der NASDAQ und der S&P 500 um ca. 9,5 %. Der DAX startet zunächst mit leichten Gewinnen in den Freitag, diese verpuffen jedoch relativ schnell. Das Coronavirus stürzt die traditionellen Märkte immer weiter in eine handfeste Wirtschaftskrise. 136300 Fälle, 4990 Todesopfer. Es sind dramatische Zahlen, die für Unsicherheit auf der ganzen Welt sorgen. Sämtliche Großevents, Konferenzen und ähnliche Ereignisse wurden bereits abgesagt. Länder wie Italien arbeiten an ihrer medizinischen Belastungsgrenze und einen wirksame Impfung ist noch nicht auf dem Markt.

Wie geht es weiter?

In schwierigen Zeiten gibt es die unterschiedlichsten Spekulationen und Prognosen zum weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Folgen. Niemand kann mit Sicherheit sagen, wie weit die Wirtschaft absacken wird. Für Krypto-Investoren gibt es in dem atuellen Bärenmarkt trotzdem mehrere Optionen. Strategien wie „Average down“ oder altbekanntes HODLn gehören wohl zu den beliebtesten Methoden, während viele Day Trader in den vergangenen Tagen durch Short-Optionen profitieren konnten. Ruhe zu bewahren ist eine wertvolle Eigenschaft im Krypto-Space. Neben einer wirtschaftlichen Analyse, sollte man stets auf die Fundamentals und Use-Cases schauen, die sich auch jetzt nicht verändern.

Bitcoin: Die nächsten Grenzen

Bitcoin: Die nächsten Grenzen

Nach dem wilden Abwärtstrend richtet sich der Fokus der Investoren nun auf den Supportbereich bei ca. 5500 USD. Aus der bullishen Perspektive liegt der nächste große Widerstand bei ca. 5800 USD, danach wäre ein Sprung über die wichtige 6000 USD-Grenze denkbar. Die Gesamtmarktkapitalisierung ist in den vergangen 48 Stunden um über 80 Mrd. USD gesunken. Dieser Wert impliziert die Panik der Anleger. Der Bitcoin kann seinen Ruf als krisensicherer „Store of Value“ nicht bestätigen und den alternativen Assets ergeht es sogar noch schlechter.

Altcoins down

Vor wenigen Wochen attackierte Ethereum die 300 USD-Grenze und die Bitcoin Forks galten als lukrativer Geheimtipp vor dem anstehenden Bitcoin Halving Event. Die Nr.1-Kryptowährung schoss über die magische 10000 USD-Grenze und Fachleute attestierten dem „digitalen Gold“ ein Rekordjahr 2020. Durch das Coronavirus wurden diese Aussichten jedoch zerstört. Ethereum findet sich am 12. März bei einem Kurs von 130 USD wieder, Ripple sinkt auf einen Preis von 0,15 USD und die Bitcoin Forks fallen dramatisch. Sämtliche Altcoins teilen sich einen Marktanteil von „nur“ 35,9 %, während die Gesamtmarktkapitalisierung drastisch fällt. Der Fokus der Krypto-Welt richtet sich in den nächsten Tagen eindeutig auf den Bitcoin.


Häufig gestellte Fragen zur Bitcoin-Krise

Häufig gestellte Fragen zur Bitcoin-Krise

Warum ist Bitcoin unter 5000 USD gefallen?

Es gibt viele Faktoren, die zu diesem Preisrückgang führten, wie z.B. Konjunktureinbrüche, negative Presseberichterstattung, Änderungen in den Gesetzen und Vorschriften usw.

Wie wirkt sich die Bitcoin-Krise auf den Markt aus?

Eine Abnahme des Bitcoin-Werts führt oft zu einem Rückgang des Interesses an anderen Kryptowährungen, was den Gesamtmarkt beeinflusst.

Was kann man tun, um sich auf solche Marktkrisen vorzubereiten?

Es ist wichtig, die Risiken und das volatilne Verhalten von Kryptowährungen zu verstehen. Diversifizierung und Kenntnisse über das Marktgeschehen können zur Risikominderung beitragen.

Wird Bitcoin sich erholen?

Historische Daten haben gezeigt, dass Bitcoin sich oft von solchen Rückgängen erholen kann. Allerdings kann niemand mit Sicherheit die Zukunft vorhersagen.

Was ist der beste Weg, Bitcoin zu kaufen?

Bitcoin kann über verschiedene Online-Plattformen und Börsen gekauft werden. Es ist wichtig, eine sichere und seriöse Plattform zu wählen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Die weltweite Coronavirus-Pandemie hat die Märkte, darunter auch den Bitcoin, heftig abwärtsgeworfen. Der BTC-Kurs ist um 20% gefallen, während die traditionellen Märkte, beispielsweise der DAX, um deutlich mehr zurückgeworfen wurden.

Ethereum im Höhenflug: Warum ETH jetzt Bitcoin aussticht
Ethereum im Höhenflug: Warum ETH jetzt Bitcoin aussticht
YouTube

In der aktuellen Folge geht es im Schwerpunkt um die Entwicklungen bei der Kryptowährung Ethereum (EHT).

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich regelmäßig über aktuelle Markttrends und Prognosen in der Kryptowährungswelt, um eine informierte Entscheidung zu treffen.
  2. Betrachten Sie solche Marktkrisen als mögliche Kaufgelegenheiten. Wenn der Preis für Bitcoin fällt, könnte es eine gute Gelegenheit sein, Coins zu einem günstigeren Preis zu erwerben.
  3. Vermeiden Sie Panikverkäufe. Wenn der Markt in einer Krise ist, könnte es verlockend sein, Ihre Coins sofort zu verkaufen. Allerdings könnte dies zu erheblichen Verlusten führen, wenn der Preis wieder steigt.
  4. Bewahren Sie Ihre Coins sicher in Wallets auf. Während Marktkrisen könnten Hacker versuchen, von der Situation zu profitieren.
  5. Betrachten Sie andere Kryptowährungen. Bitcoin ist nicht die einzige Option auf dem Markt. Andere Kryptowährungen könnten stabiler sein und somit eine sicherere Investition darstellen.