Cake Defi Erfahrungen

Aktuelle Erfahrungsberichte aus der CakeDefi Community

CakeDefi Logo

CAKEDEFI – Liquidity Mining, Interest, Passive Income

Lass deine Kryptowährungen für dich arbeiten.

Halte deine Kryptowährungen und lass sie gleichzeitig für dich arbeiten. Cake ist die erste vollständig transparente Plattform, die einen konstanten Cashflow für dich generiert.

Wenn du dich für ein Cake DeFi Konto anmeldest und deine erste Einzahlung im Wert von mindestens $50 tätigst, erhältst du einen Bonus im Wert von $30 DFI. Dieser Bonus wird für 180 Tage fest im Freezer hinterlegt und bringt während dieser Zeit automatisch Staking-Renditen ein.

Zur Webseite

Wir vom Krypto Magazin stellen regelmäßig neue Projekte vor, gleichzeitig sind uns die Erfahrungen der Nutzer sehr wichtig. Für mehr Transparenz und Sicherheit im Kryptospace. Wenn Sie Nutzer der Plattform Cake Defi sind und Ihre Erfahrungen teilen möchten, freuen wir uns sehr über einen kleinen Erfahrungsbericht. Nur wenn wir als Community transparent unsere Erfahrungen teilen, können wir besser werden.

Cake Defi Erfahrungen
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Als Börse für den Handel mit Kryptowährung empfehlen wir die Plattform FTX. Hier finden Sie unseren FTX Erfahrungsbericht.

36 Kommentare

  • David schreibt:

    Nutzt jemand von euch auch die dezentralen Aktien auf Cake DeFi? Wenn ja, welche Pools habt ihr im Liquidity Mining? Darüber hinaus frage ich mich, wie andere mit den Rewards umgehen. Reinvestiert ihr diese z.B. im Staking, tauscht diese in LM Paare oder zahlt ihr diese in EUR aus?

  • CakeNutzer schreibt:

    Also ich bin mega zufrieden bei Cake Defi, natürlich stören mich ein wenig die Gebühren die der Anbieter erhebt aber alles in allem macht es einfach Spaß auf der Plattform unterwegs zu sein.

  • Jan Häfelfinger schreibt:

    Perfekt, kann ich nur empfehlen. Referral Code *****
    Echt zu empfehlen. Habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht, trotz zwischenzeitlichem Zusammenbruch des Marktes und der Kurse.
    Denn unabhängig vom Kurs läuft der Cashflow weiter.
    Aktuell über 112% Jahresrendite. Welche Bank kann dies nur annähernd bieten.

    Die Seite ist sehr übersichtlich gestaltet und die unterschiedlichen Möglichkeiten wie Lending, Stalking oder Liquidity Mining sind bestens nachvollziehbar.
    Falls einmal notwendig reagiert auch der Support reagiert schnell und gut.

    Es gibt auch immer wieder tolle Aktionen. Aktuell bekommt jeder bei der Anmeldung 20$ geschenkt sobald mind. 50$ eingezahlt werden. Nutzt man einen Referral Code gibt es sogar 30$. Gerne darfst du meinen nutzen: *****

  • BlaueHufeisen schreibt:

    Ich bin auch seit kurzem auf Cake aktiv.
    Vor allem der täglich generierte, sehr hohe CashFlow und das Konzept hat mich überzeugt.
    Es ist alles schlüssig und im Bitcoin liegt die Zukunft.

    Zum Einstieg gab es 30 USD for Free.
    Man muss diesen Referral Code angeben und min 50 USD einzahlen.

    Wenn auch ihr es versuchen wollt: ****

    Viele Grüße und auf ein tolles Backen!

  • Sebastian schreibt:

    Ich war schon lange auf der Suche nach einer Möglichkeit einfach passives Einkommen zu generieren. Endlich habe ich den gefunden!

    CakeDefi bietet das einfach alles was man braucht: Staking, Liquidity Mining, Freezer(mit extra Zinsen)

    Wenn ihr auch Interesse habt meldet euch doch diesen Code an: *****
    Dadurch bekommt ihr 30$ geschenkt, wenn ihr 50$ einzahlt.

  • DeFiCakeKing schreibt:

    Sehr geiles Konzept, wo ihr schön plus durch Staking o. Ä. machen könnt. Hab bis jetzt gutes Geld damit gemacht und es geht immer weiter, obwohl ich nicht viel mache 😀

    Wäre cool, wenn ihr meinen Referral-Code beim anmelden benutzen würdet, dann haben wir beide was davon (bei Kauf/Einzahlung von $50 kriegst du $30 und ich $10 geschenkt)

    REFERRAL-CODE (beim registrieren angeben): *****

    Have fun!

  • Ramon Rutishauser schreibt:

    Bis jetzt bin ich mit cakedefi sehr zufrieden. Die Bedienung ist kinderleicht.
    Die Plattform bietet folgende Services an:
    -Staking von DFI und Dash
    -Diverse LM Pools mit DFI, BTC, ETH, LTC, DOGE, USDC und USDT
    -Lending von BTC, ETH, USDC und USDT

    Bei individuellen Fragen könnt ihr mich gerne auf IG: ramonrtm anschreiben.

    Es würde mich zudem freuen, wenn ihr mit dem folgenden Referral anmeldet: 468297 (für euch 30USD, für mich 10USD -> super Feierabendbier)

    Viel Spass beim Geld verdienen und liebe Grüsse!

  • Krypto Papst schreibt:

    Meine persönlichen Erfahrungen sind mit Cake Defi sind bisher sehr gut.

    Das Einzahlen von Krypto geht schnell und ist kostenlos (bis auf ETH – dort gibt es einmalige Kosten beim ersten Transfer – danach ist es auch kostenlos). Der Kauf von BTC mit FIAT (über Überweisung oder VISA geht auch problemlos. J

    Wenn man sich Anmeldet und mind. im Wert von $50 Coins anlegt, bekommt man im Wert von $20 DFI-Coins „geschenkt“. Wer sich werben lässt, bekommt (wie auch der Werber) zusätzlich weitere $10 in DFI. Die geschenkten Coins werden für 180 Tage im Staking fest angelegt und sind danach frei verfügbar. Wer es einfach mal probieren möchte und den zusätzlichen Bonus mitnehmen möchte, kann das gerne über meinen Ref-Link tun:

    *****

    Wie gesagt, Vorteil (win-win) ist, das wir beide dann $10 in DFI bekommen. Aber man kann sich auch einfach erst mal darüber anmelden ohne etwas einzuzahlen. Kucken und beobachten kostet gar nichts 🙂

  • Mathias Blauensteiner schreibt:

    Ich habe Cake jetzt seit 3 Monaten in Verwendung und bin überwältigt! Ich habe bereits 6000€ durch Cake zusätzlich zur Wertsteigerung meines Bitcoins erhalten! Mithilfe der kinderleichten Bedienung habe ich außerdem jederzeit die volle Kontrolle über mein Portfolio!

    Falls du jetzt auch durchstarten möchtest und sogar 30$ Bonus haben möchtest, verwende bei deiner Registrierung einfach den PROMO-CODE 568960 und erhalte ganze 30$ als GRATIS Guthaben!

    Viel Spaß beim Geld verdienen und liebe Grüße!

  • Patrick Kim-Türk schreibt:

    Hallo, ich habe eine Frage. Wenn ich BTC oder ETH auf cake defi einzahlen und stake, kann ich sie dann genauso wieder an irgendeine Wallet schicken, wenn ich will?
    Ich will nur einen Teil meines BTC in liquidyt Mining stecken, den Großteil nicht. Wenn ich BTC und Dfi als Paar reinstecken, kann ich dann den BTC Teil auch wieder im Anschluss verschicken. Ich will auf keinen Fall, dass ich am Ende ohne BTC dastehen und auf dem cake token sitzen bleibe. Freue mich über Rückmeldungen.

  • Frank schreibt:

    Cake Defi ist eine in Singapur registrierte Firma, die allen gesetzlichen Verpflichtungen nachkommt und regelmäßig Transparenzberichte veröffentlicht. Übrigens ist der Owner nicht allein Herr Hosp. Auch wer ihn nicht mag (wie offensichtlich der Kommentator vor mir) sollte das mit berücksichtigen.

    Was mich neben den üblichen „Hater“ Kommentaren noch SEHR stört, sind die unzähligen Refcode Spammer. Was meint ihr: ist eure Meinung ernst zu nehmen? Schade nicht nur für Defichain und Cake Defi, sondern auch für die Seite Krypto-Magazin.de, die sicher auch keine Lust hat als Spam-Host zu fungieren, jedoch wie es scheint auch nichts dagegen unternimmt. Wenn ich Google wäre würde ich dieses Ergebnis nicht in den Top 3 bezüglich Cake Defi Erfahrungen ranken.

    Persönlich nutze ich sowohl Cake Defi als auch die Defichain praktisch von Anfang an (=ca. 1 Jahr her) und bin mehr als zufrieden mit allem Drum und Dran, inklusive Renditen.

    Auszahlungen dauern manchmal länger, richtig (ein Kritikpunkt in den Kommentaren) – dazu braucht es jedoch zwei Seiten: Cake DeFi und die jeweilige Börse auf die ihr übertragt. Man kann den Support anschreiben (auf beiden Seiten) um zu sehen an wem es liegt. Der von Cake antwortet sehr schnell. Zu bedenken ist auch: was du raussendest wird noch mal manuell geprüft wie ich meine mich zu erinnern (eine Sicherheitsmaßnahme). Und die Mitarbeiter arbeiten nicht rund um die Uhr.

    Von mir kein Refcode – es gibt genug Spammer hier.

  • Peter schreibt:

    Cake DEFI Super…aber nur für Dr.Julian Hosp und Co.?
    Ja, die Seite cakedefi.com ist einfach und übersichtlich gestaltet. Ja,die Anmeldung ist aufwändig, aber entspricht den regulatorischen Auflagen. Ja, die Verifizierung geht schnell. Ja, die Einzahlung von Guthaben in Kryptos ist einfach und geht schnell. Aber das Modell ist nach meiner Ansicht nur auf dem ersten Blick gut, attraktiv und durchschaubar.
    Wo ich die Nachteile und Gefahren sehe:
    Die Kryptowährungen sollen für dich arbeiten. Es werden teilweise sehr krasse Verzinsungen (z.T. über 100% APY Stand 13.7.2021) angeboten. Klingt gut. Allerdings musst du dafür deine Einzahlungen in bestimmten, ausgewählten Kryptowährungen vornehmen, die dann in DeFI Coins umgewandelt werden müssen und erst diese Coins werden z.B. zu hohen Zinsen gestaket. Nun nützen hohe Zinsen nichts, wenn du hohe Zinsen von 100% erhältst und sich der DeFI Coin im Kurs halbiert. Gut, das Kursrisiko hast du auch, wenn du nur Kryptos ohne Verzinsung in der Wallet hast. Aber das Kursrisiko schätze ich für den DeFI Coin erheblich höher ein und dafür gibt es Gründe.
    cakedefi verlangt bei Einzahlungen zwar Bitcoin und Co, tauscht aber diese bei Auszahlungen nicht wieder in Bitcoins und Co um. Für eine Auszahlung musst du deine DeFI Coins erst zu einer von 7 kleinen und unbekannteren Exchanges transferieren (z.B. Kucoin oder Bittrex) und dort gegen Bitcoin tauschen. Hierzu musst du dann aber erst einen weiteren Account anlegen und dort die Verifizierung neu durchführen. Manchmal gibt es weitere Hindernisse und du musst auf diesen Börsen erst Einzahlungen vornehmen, um einen Account eröffnen zu können und mit DeFI Coins handeln zu können. Zudem kannst du dort nicht DeFI Coins einfach gegen Euro tauschen. Dazu musst du die dafür eingetauschten Bitcoins erst zu einer anderen Exchange transferieren, die das anbietet. Allein diese Auszahlungshindernisse sollten den normalen User abschrecken. Einzahlung= sehr leicht. Auszahlung nur mit Hindernissen. Absicht?
    Das Geschäftsmodell mit der hohen Verzinsung scheint zunächst schlüssig und attraktiv. Aber denk mal nach. Wie wird man Milliardär und worauf könnte diese Geschäftsidee basieren? Der liebe Dr. J.Hosp ist ein sehr intelligenter Mensch und hat hervorragende Kenntnisse auf dem Gebiet der Kryptowährungen. Schon bei Lyoness und TenX partizipierte er aber bekanntlich an zweifelhaften Geschäftsmodellen und Praktiken, ohne dass ihm unlautere Sachen nachgewiesen werden konnten. Sein Ruf wird aber dadurch nicht unbedingt besser. Vertrauen ist ein hohes Gut. Schliesslich vertraust du ihm dein Geld an.
    Unsere Geschäftsidee wäre folgende: Gute Kenntnisse und ein grossartiges Marketingtalent wären schon einmal eine gute Grundlage, um durchschnittliche Kryptokäufer „über den Tisch zu ziehen“. Geld drucken darf man ja nicht. Also erschaffen wir mal einen Coin und nennen ihn DeFIN . Klingt schon einmal gut, besagt aber nichts. Der Coin hat natürlich noch keinen Wert. Da wir Milliardär werden wollen, erzeugen wir einfach mal 1.200.000.000 Stück. Ein Phantasiewert . Könnte auch mehr oder weniger sein, aber für das Ziel, eine Milliarde Cash für uns zu erzeugen schon sehr gut. Das ist zufällig auch die frei festgelegte Maximalmenge der DeFi Coins. Davon sichern wir uns als Erzeuger schon mal 600.000.000 Stück, ohne etwas dafür auszugeben. Wir sind ja der „Erfinder“ und können das. Der Rest wird auf nahestehende Personen und nahestehende Institutionen verteilt, aber erst später und nach und nach. Nun nehmen wir diesen Coin (noch ohne Wert) und erzeugen einen Wert , indem wir ihn als Verrechnungseinheit für z.B. Staking bestimmen, natürlich nur auf unserer Plattform möglich. Nennen wir sie kuchendefi.com. Wer an den hohen Zinsen profitieren will, muss dafür erst Bitcoins (mit Wert) eintauschen. Das erinnert an die frühen Einwanderer in den USA, die bei den Indianern wertvolles Gold für Schund eingetauscht haben. Der Kurs unseres Coins können wir zudem beliebig manipulieren , indem zunächst nicht so viele Coins von uns als Erstbesitzer auf den Markt geworfen werden und die Nachfrage nur fast so hoch gehalten wird wie das Angebot. Wir als Besitzer der eigentlich wertlosen 1,2 Milliarden Coins bekommen so nach und nach wertvolle BTCs und Co über unsere Plattform. Als Marketingmaßnahme schaffen wir zusätzlich Anreize durch ein Refferal-Programm mit Bonus für Weiterempfehlungen und einem Bonus auf Einzahlungen unserer Kunden . Wir bestreiten natürlich, dass es sich um ein Schneeballsystem handelt, auch wenn es Ähnlichkeiten gibt. Natürlich wollen wir unsere (wertlosen) Coins nicht wieder zurücknehmen. Davon haben wir ja genug und wir wissen, dass sie eigentlich ohne inneren Wert sind und nur als Verrechnungseinheit dienen. Unsere Kunden sollen bei gewünschter Auszahlung diese Coins gefälligst selbst versuchen, diese über den Markt (die erwähnten 7 kleinen und unbekannteren Kryptobörsen) wieder loszuwerden. Bei uns kannst du diese Coins jedenfalls nicht in Bitcoins und Co. zurücktauschen. Aber je mehr unserer Coins auf den Markt kommen, desto mehr sinkt der Kurs. Vermutlich kauft kaum jemand unsere Coins an der Börse, sondern meistens werden diese direkt über unsere Plattform mit Kryptos eingetauscht. Das sollte auch so sein. Wir wollen ja irgendwann die meisten unserer Coins so loswerden. Über die Börse wäre der Kursverfall zu gross, wenn wir unsere Coins dort in grossen Stückzahlen anbieten würden. Natürlich versuchen wir , durch hohe und sehr attraktive Verzinsungen und Freezing-Angebote unserer Coins zu verhindern, dass diese zu früh in den Markt kommen und den Kurs zu schnell sinken lassen. Wir wollen ja zunächst selbst unsere Coins zu einigermaßen akzeptablen Preisen loswerden. Da unsere Coins eigentlich wertlos sind, können wir auch beliebig hohe Zinsen aufrufen und die Zinsen mit eigentlich wertlosen Coins bezahlen. So können wir immer mehr Käufer anlocken, die uns wertvolle BTC für unsere Coins anbieten, ja aufdrängen. Wir haben soviel wertlose Coins. Das stört uns nicht. So bleibt der Kurs unserer Coins einigermaßen stabil und fällt nur langsam, wird aber auf lange Sicht unweigerlich kollabieren. Aber interessiert uns das? Wir haben dann ja keine oder nur noch wenige von den wertlosen Coins.
    Gewinne haben unsere Kunden zunächst bestenfalls auf dem Papier. Es wird wie immer am Ende einige Gewinner, aber viele Verlierer geben. Entscheidend ist der Ausstiegszeitpunkt. Gehörst du dazu? Wir sind dann auf jeden Fall bereits raus, denn wir kennen das Ende besser als Ihr.
    So machen wir aus 1.2 Milliarden Stück wertlosen Coins schon bei einem Stückpreis von 1,-Euro einen Milliardär. Und der Kurs ist am Anfang sogar (noch) weit höher als 1,-Euro. Das grosse Erwachen folgt, wenn alle Coins in „Gold“ (andere Kryptos, nur nicht unsere) umgewandelt haben.
    Gefällt dir dieses Geschäftsmodell? Nein? Dann ist bestimmt das Geschäftsmodell des Dr.J.Hosp ein viel besseres Geschäftsmodell und ich habe keine Ahnung. Das musst du nun selbst beurteilen. Vielleicht liege ich falsch, aber denkt einfach einmal selbst nach und nennt euch einen Grund, warum ihr eure BTC erst in DeFI Coins umwandeln müsst und nicht gleich die BTC selbst zu den hohen Zinsen gestaket werden. Welchen Sinn hat der Umtausch in einen wertlosen Coin lediglich als Verrechnungseinheit?
    Bilde dir deine eigene Meinung.

    • QuentaMantodea schreibt:

      Also ich würde sagen. Deine Aussage macht sehr viel Sinn. 🙂
      Bei dem oben genannten System darf man nur nicht letzter sein wenn es kollabiert. Ich habe mich gefragt wie Hosp es geschafft hat innerhalb von 3 Jahren von ca. 10 Mio. (Mission Money Interview mit Hosp von 07.05.2018) Vermögen in Crypto auf fast eine Mrd. zu kommen (Stand Anfang Mai. 2021). Bestimmt nicht durch Videos bei Youtube und die Bitcoins die er mal am Anfang gekauft hat und im Wert gestiegen sind.

      Auf Internetseite von Cake steht:
      Da wir keine Kryptobörse sind, bieten wir gegenwärtig keinen Umtausch von DFI zu BTC oder anderen Kryptowährungen oder Fiat auf Cake DeFi an.
      Wenn du deine DFI umtauschen möchtest, kannst du deine DFI auf eine Exchange auszahlen lassen, welche DFI bei sich gelistet hat.
      Ach was für ein Zufall.
      *lol* When it is to good to be true, it is too good to be true!

      Genauso dumm wie mit BTC einen Tesla zu kaufen. BTC behält man und leiht sich damit irgendwann Fiatgeld.

  • Alessandro schreibt:

    YouTube Geldschnurrbart, er zeigt hier ein Video von Gerd Gruber, kurz gesagt momentan kann man seine Defi nur auf der Defi Blockchain ( Webseite ) eintauschen, Mann müsste sich dort eine Wallet einrichten und seine Defi Coin auf die Wallet einzahlen, dann umwandeln in dBtc und die dann wiederum auf Cake versenden, auf die dBtc Adresse, wenn man das geschafft hat kann man seine dBtc in richtige Bitcoin eintauschen und sie auf einer Excance versenden, wo man sie dann in Fiatgeld ( € ) umwandeln kann.

    Das negative daran ist, bei jedem Tausch muss man Gebühren zahlen, zwischen 20-30% insgesamt.

    Ich bin auch bei Cake lasse es vorerst laufen und hier mein Referal Code *****

  • Arnie schreibt:

    Ich bin auch seit kurzem auf Cake aktiv.
    Vor allem der täglich generierte, sehr hohe CashFlow und das Konzept hat mich überzeugt.
    Es ist alles schlüssig und im Bitcoin liegt die Zukunft.

    Zum Einstieg gab es 30 USD for Free.
    Man muss nur einen Referral Code angeben und min 50 USD einzahlen.

    Wenn auch ihr es versuchen wollt.. Hier ist mein Code: *****

    Viele Grüße und auf ein tolles Backen!

    • Christian Zenger schreibt:

      Hi arnie wenn ich fragen darf hast du auch in DFI investiert wenn ja wie planst du dir diese einmal auszahlen zulassen? Über welche exchange machst du das? Ich selber bin jetzt so ca. Eine Woche bei cakedefi. Würde gerne mehr investieren zuvor möchte ich aber geklärt haben wie ich mein Geld wieder bekomme. Würde mich sehr freuen wenn du mir erzählst wie du das machst?

  • Joscha Spieker schreibt:

    Hallo zusammen,

    ich bin seit kurzem bei Cake und ich kann sagen, dass es sich wirklich lohnt. Klar, das steuerliche Thema steht immer im Raum aber wenn langfristig investiert wird ist auch dies überwindbar.
    Beim Staken/Staking bekommt man Coins täglich als Staking Rewards ausgezahlt, die bei Bedarf (auch voreingestellt) direkt wie beim Zinseszins weitergestaked werden. So vermehren sich deine DFI Coins täglich und somit auch deine Gesamtmenge an Coins, die gestaked werden ( = höhere Rendite)

    Kurzum: Kaufen, Staken, Liegen lassen, automatische Vermehrung, langfristige Wertsteigerung eines einzelnen Coins –> „Exponentielles Wachstum“

    Nur zu empfehlen. So wie mein Referral Code ******, wo du 10 – 30 extra $ (je nach Aktion) nach Registrierung erhältst und für umsonst staken kannst um dich davon zu überzeugen.

    Viel Spaß und Liebe Grüße,
    J. S.

  • Axel schreibt:

    Meine persönlichen Erfahrungen sind mit Cake Defi sind bisher sehr gut. Das Einzahlen von Krypto geht schnell und ist kostenlos (bis auf ETH – dort gibt es einmalige Kosten beim ersten Transfer – danach ist es auch kostenlos). Der Kauf von BTC mit FIAT (über Überweisung oder VISA geht auch problemlos. Jedoch muss man beim ersten Kauf per Überweisung noch einmal einen KYC-Prozess beim Dienstleister durchlaufen. Außerdem kosten die Coins jeweils 5% mehr als der aktuelle Marktpreis. Daher macht das nur für kleinere Beträge Sinn. Größere Beträge sollte man auf einer Exchange kaufen und dann an CakeDefi schicken.

    Die Auszahlungen dauern, abhängig vom gewählten Netz, natürlich unterschiedlich lang. In Stoßzeiten oder an turbulenten Marktagen sind BTC- und ETH-Netz oft stark belastet. Da kann es mal etwas länger dauern. Aber das wichtigste ist, dass die Coins ankommen! Der Service von Cake ist eben keine Exchange, bei der man schnell hin- und hertradet, sondern hier kann man die Coins staken oder für das Liquidity-Mining anlegen, um so hohe „Zinsen“ auf die Coins zu halten. Zum Zeitpunkt dieser Rezension lieg die APY für Staken bei knapp 100%, beim Liquidity-Mining liegen die APRs je nach Coin zwischen 24% (DOGE) über 83% (BTC) bis hin zu 98%(LTC). Da legt man Coins an, die man prinzipiell hodlt und nicht heute oder morgen innerhalb von Minuten oder Stunden verkaufen will/muss. Wer daran glaubt, dass sein Coin langfristig im Wert steigt, der kann hier auf den reinen Kursgewinn drauf eben zusätzlich noch eine weitere Rendite erwirtschaften. Das Staking zahlt für DFI zweimal am Tag aus, für DASH einmal am Tag. Die Rewards fürs Mining gibt es einmal am Tag. Wenn man sich Anmeldet und mind. im Wert von $50 Coins anlegt, bekommt man im Wert von $20 DFI-Coins „geschenkt“. Wer sich werben lässt, bekommt (wie auch der Werber) zusätzlich weitere $10 in DFI. Die geschenkten Coins werden für 180 Tage im Staking fest angelegt und sind danach frei verfügbar. Wer es einfach mal probieren möchte und den zusätzlichen Bonus mitnehmen möchte, kann das gerne über Eingabe meines Refs (*****) bei der Anmeldung tun.

    Wie gesagt, Vorteil (win-win) ist, das wir beide dann $10 in DFI bekommen. Aber man kann sich auch einfach erst mal darüber anmelden ohne etwas einzuzahlen. Kucken und beobachten kostet gar nichts 🙂

    Warum reicht es noch nicht für 5 Sterne? Es fehlen noch einige Funktionen, wie z.B. die Mobile-App und eine integrierte GuV-Rechnung. Aber die Entwickler sind sehr rege und fügen kontinuierlich neue Features hinzu. Ausserdem ist die Community (Telegram, Reddit) sehr aktiv und hilft weiter. Bin mir sehr sicher, dass Cake sehr bald in den 5ten Stern reinwächst.

  • Sandra schreibt:

    Perfekt, kann ich nur empfehlen. Referral Code 734270
    Echt zu empfehlen. Habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht, trotz zwischenzeitlichem Zusammenbruch des Marktes und der Kurse.
    Denn unabhängig vom Kurs läuft der Cashflow weiter.
    Aktuell über 100% Jahresrendite. Welche Bank kann dies nur annähernd bieten.

    Die Seite ist sehr übersichtlich gestaltet und die unterschiedlichen Möglichkeiten wie Lending, Stalking oder Liquidity Mining sind bestens nachvollziehbar.
    Falls einmal notwendig reagiert auch der Support reagiert schnell und gut.

    Es gibt auch immer wieder tolle Aktionen. Aktuell bekommt jeder bei der Anmeldung 20$ geschenkt sobald mind. 50$ eingezahlt werden. Nutzt man einen Referral Code gibt es sogar 30$. Gerne darfst du meinen nutzen: 734270

  • Florian Meyer schreibt:

    Wenn du meinen Code ##### bei der Anmeldung eingibst, bekommst du zusätzlich zum 20$-Willkommensbonus noch 10$ dazu! Viel Spaß beim Zinsen kassieren!
    Cake DeFi ist die Zukunft des Geldanlegens mit Krypto. Einfach zu bedienen und mit der vollen Kontrolle über die eingesetzten Coins macht Cake Defi (übrigens eine Firma eines deutschen CEOs) es dem Nutzer leicht, die Niedrigzinskonten der traditionellen Banken zu umgehen und das eigene Vermögen aufzubauen.
    Verschiedene Produkte wie Lending, Liquidity Mining und Staking garantieren, dass für jeden Anlagehorizont etwas dabei ist.

  • Andre schreibt:

    Ich nutze die Seite seit ein Paar Monaten, für mich sieht sie vertrauenswürdig aus. Meiner Meinung nach ist sie für Krypto-Hobbyisten wie mich interessant, es gibt hin und wieder Airdrops wo man was abstauben kann. Anmeldung ist schnell und problemlos.

    Über Referral Codes kann sowohl der Einladende als auch neuer User etwas an Krypto dazu kriegen. Mein Referral Code ist 379920, freut mich wenn Ihr diesen nutzt))

  • Mathias schreibt:

    Die Webseite ist wirklich sehr übersichtlich. Die Services habe ich auch alle ausprobiert und kann sagen, dass alles sehr transparent ist und man durch den tollen Support und der Gruppe bei Telegram alle Fragen schnell beantwortet bekommt.
    Besonders das automatische Wiederanlegen der Coins in die verschiedenen Dienste macht das Ganze sehr praktisch. Jetzt fehlt nur noch ein automatisches Einzahlen per SEPA. Dann könnte ich hier monatlich automatisch investieren.

    Wer es einmal selber ausprobieren möchte, bekommt über meinen Link sogar DFI im Wert von 30$, wenn Du 50$ dort einzahlst. Die DFI werden dann gleich per Staking mit 37% verzinst. Das finde ich super ☺️

  • Yannick schreibt:

    Ich benutze Cake schon seit dem Beginn im Jahr 2019. Ich habe eine sehr gute Erfahrung damit gemacht und möchte diese hier teilen. Cake bietet verschiedene Services wie Staking, Lapis und Liquidity Mining an um Cashflow auf deine Kryptowährungen zu generieren. Du selbst kannst entscheiden welche Services du nutzen möchtest, um deine Kryptowährungen zu vermehren.
    Die Platform besitzt eine sehr aktive Telegram Community, die bei Fragen gerne hilft. Falls eine Frage mal nicht von der Community beantwortet werden kann, kann man sich auch einfach an den Cake Support wenden. Der Support hilft sehr schnell und wird immer wieder durch seine Schnelligkeit und Kompetenz gelobt.
    Bei Cake gibt es keine Minimum Investmentsumme, wie bei anderen Plattformen üblich. Somit kann man einfach selbst entscheiden, wie viel man investieren möchte um die einzelnen Services zu testen. Die höchste Priorität von Cake ist die Guthaben der Benutzer der Plattform zu schützen, daher dauern Auszahlungen normalerweise bis zu 24h. Dies sollte man zu den Auszahlungsgebühren definitiv beachten, wenn man bei Cake investiert.
    Zudem ist es einzigartig, wie die Firma auf Feedback der Community hört und Sachen laufend anpasst und verbessert. Auch in Sachen Transparenz ist Cake vorbildlich. Hier sind vorallem die Transparenz-Reports jedes Quartal zu empfehlen!
    Ich empfehle die Plattform definitiv weiter und werde die Services auch weiterhin nutzen. Wenn du die Plattform auch mal ausprobieren möchtest kannst du dich über den folgenden Ref-Link registrieren und erhälst als Bonus dafür 30$ auf deine erste Einzahlung mit min. 50$:
    https://pool.cakedefi.com/#?ref=787759

    Am Schluss habe ich nochmal die für mich wichtigesten Punkte zusammengefasst:

    -Sicherheit hat höchste Priorität
    -Extrem schneller Support
    -Sehr transparente Website
    -Feedback der Community wird gehört und angewendet

  • David schreibt:

    Hallo zusammen,
    Ich bin auch schon länger mit drin und glaube ebenfalls, dass das Projekt ein riesiges Potenzial hat – Allein die mögliche Performance im Coin der Defi Chain selbst ist schon beeindruckend, weswegen ich DFI auf Cake direkt stake. Aufgrund des Impermanent Loss und dem Starken zuwachs momentan im Crypto Markt glaube ich dass die aktuell 37% Staking Rewards auf DFI zusammen mit der Coinperformance mehr Rendite bringen als das Liquidity Minings, da die Coins hier teilweise schon unterschiedlich steigen und fallen und der Performance natürlich etwas schaden.
    Das Referral Programm gibt Cake bestimmt auch langfristig mehr und mehr Nutzer, was der Performance von DFI ebenfalls gut tun wird. Mit meinem Link bekommt Ihr aktuell 30$ in DFI, was natürlich phänomenal ist.
    https://pool.cakedefi.com/#?ref=285959
    Würde mich freuen wenn das Projekt weiter so gut läuft und möglichst viele von Euren Lesern früh einsteigen können.
    Liebe Grüße
    David

  • Rudolf Kugler schreibt:

    Hallo Krypto Magazin, auch ich habe etwas gesucht und bin fündig geworden bei Cake Defi und habe mir ein Stück geholt. Kurz es ist Risk! aber die Chancen überwiegen, wenn man bereit ist, das gewandelte FIAT Geld liegen zu lassen bzw. zur Verfügung zu stellen. Ich kann meinen Vorrednern nur recht geben, man muss mit einer guten Portion an den Start gehen. Der Cake Coin ist für mich die Erfindung des Rades übertragen auf den Crypto Markt. Warum ? Na wenn allen klar wird, dass dieser Coin in real Asset getauscht werden kann z.B. mit Hilfe von ChainLink, gekoppelt an den guten alten Bitcoin ist garantiert das BitCoin immer in Bewegung bleibt ! Es ist das Ziel dieses peace of CakeCoin, mit seiner ausgegebenen Menge und Kopplung an den Bitcoin, und damit Unterbindung der Inflation, das Schmiermittel schlecht hin zu werden. Den klar ist eins, wenn der Stillstand auf Grund der Mengenbegrenzung und keine Möglichkeit des Tausch besteht war´s das… Daher ist für mich diese Coin Idee der richtige und wichtige Ansatz! Die Annahmen, die zu Grunde liegt ist klar, Bedürfnisse wecken, den Bedarf decken, dass wird nie enden und daher versteht sich Cake nicht als spezifischer Problemlöser Coin sondern als Layer. Ich drücke uns allen die Daumen und Dr. Hosp die Stärke die richtigen und wichtigen Player überzeugen zu können und viele Mitmenschen natürlich auch. Ich hoffe, dass ich mit meiner laienhaften Ausdrucksweise es ungefähr getoffen habe 🙂

  • Stephan schreibt:

    CakeDeFi hat mich mit dem Staking überzeugt, weshalb ich mit 0.5 BTC einen Lapis Batch für 4 Wochen getestet habe.
    Mein Fazit: Die Gebühren sind so hoch, dass sie den Ertrag von den urprünglich angegebenen 6% auf nur noch 3.1% reduzieren.
    Ertrag: 0.00208648 BTC. Davon abzuziehen sind:
    Teilnahmegebühr (prozentual): 0.00037523 BTC;
    Performance Gebühr (prozentual): 0.00001716 BTC
    Auszahlungsgebühr (absolut!): 0.0005 BTC
    Effektiv ausbezahlter Ertrag: 0.00119409 BTC (auf das Jahr gerechnet: 3.1% Ertrag)
    Ohne Auszahlungsgebühr wäre ich noch bei einem Ertrag von 4.4%.
    Mein Fazit: Die hohen Gebühren haben bei mir den Ertrag nahezu halbiert. Das war recht ernüchternd. Auch die hohe absolute Auszahlungsgebühr ist für mich noch einmal kräftiges „money grabbing“.
    Mittlerweile wird der Ertrag sogar auf 9% angegeben, wobei 3% im hauseigenen Coin DeFiChain ausbezahlt werden. Leider ein Coin ohne Roadmap, der nur auf einer exotischen Börse praktisch ohne Volumen gehandelt wird.

  • Ulrich Socker schreibt:

    Als aller erstes habe ich die Plattform selbst getestet, um mir ein besseres Bild zu machen. Mittlerweile ist glaube ich ein halbes Jahr
    vergangen und ich muss gestehen es macht sich bzw. es hat sich sehr bezahlt gemacht. Als Einsteiger wird man vom System optimal informiert und kann sich
    dementsprechend darauf einstellen. Natürlich sollte man alles mit Vorsicht angehen. Vor allem im Altcoin-Segment und im Masternode Markt,
    musste ich auch mal einstecken. Weshalb hier durch zu hohe Risiken am Anfang abgeraten wird.
    Auf jeden Fall empfehle ich jeden die neuen Interest Batches der Plattform. TOP! Und noch einen kleinen Lob an das Support Team,
    die mich des öfteren ertragen mussten. Sehr hilfsbereit!

  • Christoph schreibt:

    Ich finde den Cake Service sehr gut gelungen. Ist aber meiner Meinung nach etwas für Großanleger die Cashflow generieren möchten als für den monatlichen Sparer der monatlich 50-100€ über hat. Zumindest was BTC angeht.
    Investoren sollten auch die Steuerthematik beachten.Da ich BTC als das wertvollste Gut im Kryptospace sehe, habe ich mich gegen den BTC lapis Service entschieden.
    Warum?
    Wenn ich den BTC übers ganze Jahr mit reinvestieren verleihe, habe ich am Ende Ca. 1.06 BTC.
    Durch das verleihen erhöht sich die Steuerfrisst von 1 Jahr auf 10 Jahre ( stand heute)
    Das heißt, dass ich 1.06 BTC habe die ich versteuern muss. Wenn ich den 1 BTC gehodlet hätte, könnte ich den 1 BTC steuerfrei verkaufen. Und hätte im Endeffekt mehr davon.

    Mal davon abgesehen ist cake mega transparent. Ich glaube das soviel Transparenz niemand anbietet was natürlich großes Vertrauen weckt.

    Das nutzen der Cake Homepage ist auch total Anfänger freundlich.

    Fazit NUR für den BTC Lapis
    + Profitabel für Langzeit HODLER
    + Benutzerfreundlich
    + Mega Transparent
    + Hilfsbereite Community sowie das ganze Cake Team

    – nichts für Short term Investoren
    – man gibt sein Gut aus der Hand

    • Vielen Dank für deinen Beitrag.

    • Adam schreibt:

      Hallo Christoph, vielen Dank für deinen Beitrag. Kannst du oder jemand anderes erklären, warum sich die Frist beim Verleihen auf 10 Jahre erhöht? Welche andere Regelung findet hier Anwendung?

      Ich hätte jetzt gedacht, dass ich auf jeden Fall die durch Zinsen verdienten Assets direkt versteuern muss, allerdings nicht die, die ich zum Verleihen abgegeben habe.

      Gilt deine Regelung auch für das Liquidity Mining?

      Besten Dank im Voraus.

      Gruß,
      Adam

  • Roman schreibt:

    Mit der Cake Plattform bin ich sehr zufrieden, vor allem mit dem 1a Support. Seit dem ersten Tag bin ich dabei und habe nach und nach immer mehr eingezahlt. Allerdings bisher nur im Bereich Staking. Zwar betreibe ich noch ein paar kleine Masternodes aber bei Cake ist es so komfortabel, dass ich keine Masternodes für Coins aufbaue, die bei Cake gelistet sind. Diese Transparenz habe ich wo anders noch nicht gefunden. Trotzdem sollte man vorsichtig sein. Wie immer: „not your keys, not your coins“. Man sollte nur so viel bei Cake lagern, was man bereit ist zu verlieren.
    Von meiner Seite eine klare Empfehlung. Möchte Cake nicht mehr missen.
    Am meisten freue ich mich auf die regelmäßigen (wöchentlich & monatlich) Reports. Ich kann mich sogar noch an Zeiten erinnern, wo es in unserem kaputten Fiat System auch so viele % an Zinsen gab. Lange ist es her. 🙂

  • Timo Kußmaul schreibt:

    Bin seit Anfang an dabei und habe Dash Staking ausprobiert. Team ist super, sehr hilfsbereit und Julian ist ja schon seit langer Zeit im Kryptouniversum unterwegs. Lapis haben bisher jedes Mal das versprochene gehalten ( bin nicht selber investiert ), zumindest hört man nichts negatives und die Art wie das auf Cake zugänglich gemacht wird ist mit Abstand das transparenteste was ich bisher gesehen habe. Aus meiner Sicht ein absolut vertrauenswürdiger Anbieter. Klar ist noch nicht alles 100%, aber man fühlt sich sehr gut aufgehoben.
    Bin sehr gespannt auf DFI, tolles Projekt und man kann sich nur wünschen das damit auch ein wenig DeFi auf die Bitcoin Chain kommt in nächster Zeit.

  • Marty schreibt:

    Von Beginn an dabei und bisher absolut zufrieden! Ich Stake Dash und seit neustem DFI und auch den Lapis BTC Lending Service nutze ich mit absoluter Zufriedenheit. Das Team ist sehr fleißig und die Produktpalette wird ständig erweitert und verbessert. Über Telegram kann man direkt mit dem Team kommunizieren und erhält sehr schnell Hilfe und Unterstützung bei Fragen. Ich bin gespannt wo die Reise noch hinführt und bin sehr froh ein Teil davon zu sein. Absolute Empfehlung!

  • Thomas Nidelheim schreibt:

    Nutzer der ersten Stunde. Sowohl Staking als auch Lending. Bisher 5 aus 5 Sternen. Einziger kleiner Abzug, dass die Firma halt erst 1 Jahr alt ist. Aber das ist für mich ok, ich kenne die Gründer, der Support und Service sind stark, das passt.

  • Wir vom Krypto Magazin haben die Plattform selbst getestet. In Sachen Transparenz ist Cake wirklich gut gelungen. Ebenso ist das System besonders für Einsteiger einfach zu nutzen. Einsteiger sollten jedoch gerade im Altcoin-Segment und im Masternode Markt besonders vorsichtig sein. Risiken sind hier oft sehr schwer abzuschätzen. Mit den neuen Interest Batches der Plattform bietet Cake nun eine spannende Lösung außerhalb des Masternode Marktes an. Hier sind die Renditen ganz gut und absolut realistisch. Für den Support gibt es eine recht aktive Telegram Gruppe mit vielen Mitgliedern.
    Wir freuen uns auf dieser Seite weitere Erfahrungsberichte von Nutzern der Plattform zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.