Veröffentlicht: 15.09.2019

Der Kryptowochenrückblick – Steht Libra in Europa vor dem Aus?

50$ geschenkt - bis zu 8% Zinsen auf Ihre Bitcoin jetzt App downloaden

Wochenrückblick – Einführung

Lieber Leser, diese und weitere spannende Krypto-News der Woche haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst:

Obwohl der Release von Facebooks Libra erst für 2020 geplant wurde, wird die Kryptowährung so kontrovers wie fast keine andere diskutiert. Bei einer OECD Konferenz äußerte sich der französische Finanzminister Bruno Le Maire vernichtend über den Libra. Bereits im Juni wurde seitens Frankreich eine G7-Taskforce ins Leben gerufen, welche einen Regulierungsrahmen für digitale Vermögenswerte erarbeiten sollte. Nun spricht Le Maire klare Worte und äußerte, dass der Libra in Europa nicht genehmigt werden könne, da er eine Bedrohung für die Währungssouveränität darstelle.

Deutsche Bundesregierung gliedert sich in die Reihe der Libra-Gegner ein

Nach einer Meldung von Spiegel Online zufolge äußerte sich ein CDU-Parlamentsbeisitzender, Thomas Heilmann, stellvertretend für die Koalition über den Libra. So sei es nicht im Interesse dieser, Stable Coins wie den Libra zuzulassen.

Dennoch könne sich die Regierung eine staatliche Kryptowährung vorstellen. Des Weiteren soll eine bundeseigene Blockchain, die „bundes-chain“, in Planung sein.

Mastercard startet Projekt für Blockchain-Zahlungsplattform

Zu Beginn des Jahres erweiterte Zahlungsdienstleister Mastercard seine Abdeckung durch die Akquisition von Transfast deutlich. Die neuste Ankündigung unterstreicht den Expansionskurs des Unternehmens.

Durch die Kooperation mit R3, einem führenden Unternehmen für Softwarelösungen im Blockchainbereich, ermöglicht Mastercard zukünftig ein noch größeres, sichereres, sowie grenzüberschreitendes Zahlungsnetzwerk. R3 ist Teil des Corda-Ökosystems, einem Verbund von führenden Fintechunternehmen, Handelsverbänden und Zentralbanken. Ein Sprecher seitens Mastercard unterstrich, dass das Unternehmen bestrebt sei eine B2B-Zahlungslösung mit globaler Auswahl und Konnektivität von Zahlungsinfrastruktur anbieten zu können.

Binance USA steht in den Startlöchern

Kryptotrader aus den USA dürfen sich darüber freuen, dass sie ab Mittwoch den 18. September mit der Registrierung auf Binance.us starten können. Wer sich bereits zu diesem Zeitpunkt registriert, wird durch die Verifizierung des Kontos ein etwas höhergesetztes Auszahlungslimit erreichen. Binance benötigt die Daten, um vor dem US-amerikanischen Steuer- und Geldwäschegesetz Konformität zu beweisen.

Mit dem Stichtag des Registrierungsstarts wird auch der offizielle Starttag der binance.us Dienste bekannt gegeben. Auf Grund des regulierten Marktes wurde seitens der Börse bereits angekündigt, dass weniger Tradingpaare als auf internationalem Niveau angeboten werden können.

Ethereum: Sicherheitslücke in AirSwap Blockchain-Protokoll entdeckt

Zu Beginn der Woche wurde eine Sicherheitslücke im Blockchain-Protokoll AirSwap entdeckt. Dabei handelt es sich um ein Protokoll, welches auf der Ethereum-Plattform verwendet wird. Die Sicherheitslücke bestand rund 24h lang, vom 11. Auf den 12. September. Sie wurde von dem AirSwap-Team selbst entdeckt und unmittelbar behoben.

Der Fehler bestand darin, dass getätigte Transaktionen keine Verifizierung eines Gegenspielers mehr benötigten. Insgesamt konnten 9 Adressen ausfindig gemacht werden, die von einer potenziellen Bedrohung betroffen waren. Damit die Besitzer dieser Adressen entsprechende Sicherheitsmaßnahmen durchführen können.

  • - 50$ MCO Token geschenkt
  • - bis zu 8% Zinsen auf Kryptowährungen
  • - bis zu 12% Zinsen auf Stable Coins
  • - seit über einem Jahr am Markt
  • - automatisches Portfolio Management
  • - für iOS und Android
50$ geschenkt mit unserem Promocode:
64cxjnzk8j

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 

Weitere Artikel zum Thema

Opera ermöglicht direkte Bitcoin-Zahlungen

Mc Afee sieht keine Notwendigkeit für FIAT-Geld

Achtung Cryptojacking!

Der Kryptowochenrückblick – Libra Association: Gründungsurkunde wurde unterzeichnet

Ripple zwischen FUD und Hype

Das neue Blockchain-Phone von HTC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.