Veröffentlicht: 09.07.2019

Deshalb geht der Bullenmarkt wahrscheinlich weiter

Bitcoin Kurs durchbricht die Grenze von 12500 USD

Der Bitcoin kann in den letzten 24 Stunden einen Kurszuwachs von knappen 10 Prozent erzielen. Damit bestätigt die Kryptowährung die positiven Analysen vieler Experten. Wir werfen einen Blick auf die Gründe, warum dies erst die Anfangsphase eines ausgeprägten Bull Runs sein könnte.

Der kritische Widerstand ist vorerst überwunden

Die Widerstands Level bei 11500 USD und 12000 USD gelten als signifikante Marker für den weiteren Verlauf des Bitcoin Charts. Diese Grenzen wurden in den letzten Stunden beinahe spielerisch überwunden, sodass der Bitcoin nun auf höhere Unterstützungslinien bei der 12000 USD-Grenze bauen kann.

13000 USD-Grenze als Schlüssel zum Jahreshoch

Aktuell ist der Bitcoin Kurs auf einem Wert von 12583 USD notiert. Sollte es gelingen, die 12500 USD-Marke dauerhaft zu überschreiten, würde der Bitcoin sich auf den Weg zu einem neuen Jahreshoch im Bereich von 13800 USD machen, welches wiederum einen neuen Bull Run-Hype generieren könnte.

Das Tradingvolumen

Es dauerte nicht lange, bis sich die aktuelle Kursspitze auch im Handelsvolumen bemerkbar machte. Nachdem das Volumen in den letzten Tagen wieder deutlich abgenommen hatte und Trader sich zurückhaltend zeigten, konnte es am Dienstagmorgen wieder auf einen Wert von ca. 27,7 Milliarden USD anziehen. Durch den rasanten Anstieg des Handelsvolumen lässt sich ein Zusammenhang mit den sogenannten „Bitcoin Whales“ nicht ausschließen. Die Seite „Whale Alert“ berichtete beispielsweise von einer Tether-Einzahlung im Wert von ca. 37 Millionen USD auf die Börse Binance.

Bitcoin Dominanz weiterhin hoch

Viele Anleger sehen den Dominanz-Index als wichtigen Indikator für den gesamten Markt. Aktuell (09.07.2019) befindet sich die Bitcoin Dominanz bei einem Wert von 64,0 %. Vergleichbare Dominanz-Werte konnte der Bitcoin zuletzt, kurz nach dem Erreichen des All-Time-Highs (20089 USD), im Januar 2018 erreichen.

Volatilität wächst ebenfalls

Für Krypto-Trader dient die Volatilität als wichtiges Hilfsmaß, um zu sehen wie sich der Wert einer Kryptowährung in einer bestimmten Zeit verändert. Die monatliche Volatilitätsrate des Bitcoins liegt aktuell bei einem Wert von circa 6 %. Im Vergleich dazu liegt die 120 Tage-Volatilität bei ca. 4,10 %. Die hohen Kursschwankungen lockten bereits im vierten Quartal 2017 viele neue Trader in den Markt und ließen die Gesamtmarktkapitalisierung nach oben schnellen.

Die Betrachtung aus der Bärenmarkt-Perspektive

Aus der „bearischen“ Perspektive befinden sich die nächsten Unterstützungslinien bei 11200 USD und 11000 USD. Die nächste Linie würde beim tiefsten Kurswert von gestern, 10800 USD, liegen. Danach gäbe es vor der wichtigen 10000 USD-Grenze noch mindestens zwei größere Support Level.

Möglicher Zusammenhang mit Tether News

Erst vor einigen Tagen sorgte die Meldung, dass Tether 100 Millionen neue USDT gedruckt hatte, für große Diskussionen in der Kryptowelt. Angebotsüberflutungen in diesem Ausmaß standen in der Vergangenheit oftmals in direkter Korrelation mit dem Bitcoin Kurs. Bei Tether (USDT) handelt es sich um den bekanntesten Stable Coin, welcher an den US-Dollar gekoppelt ist und es dem Anleger ermöglicht, Gebühren beim Handeln einzusparen.

Achtung FOMO!

Aktuell sprechen viele Signale für einen „bullischen“ Kursverlauf des Bitcoins. Trotzdem empfiehlt es sich eine kühlen Kopf zu bewahren und Aufwärtstrends genau unter die Lupe zu nehmen, um den richtigen Einstieg zu finden. Die Panik große Gewinne zu verpassen, kurz FOMO (fear of missing out), ist dabei in der Regel alles andere als zielführend.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 
Weitere Artikel zum Thema

Der Kryptowochenrückblick – Libra Association verliert namenhafte Mitglieder

SEC stoppt Telegram Coin!

Erste Bitcoin-Transaktion vor 10 Jahren

Bitcoin Code Betrug Datenleck – 559.000$ mit 1000 Besuchern

Bitcoin ETF abgelehnt!

Bitcoin durchbricht wichtige Grenze!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.