Die Krypto-Plattform Coinbase unterstützt jetzt Ledger Hardware Wallets

Veröffentlicht am: 24.02.2022

Einführung

Berlin, 24.02.2022 – Coinbase, die globale Krypto-Plattform, kündigt an, dass das Coinbase Wallet ab sofort Ledger Hardware Wallets unterstützt. Das bietet Nutzern eine zusätzliche Sicherheitsebene und macht die Verwahrung und Transaktionen von Krypto-Assets noch sicherer. Indem Coinbase die benutzerfreundlichste Lösung für die eigene Verwahrung der privaten Schlüssel aufbaut, gibt Coinbase seinen Nutzern mehr Möglichkeiten, ihre Kryptowährung sicher zu verwahren, während sie auf das Web3 und die Welt der Kryptowährung zugreifen.

Die Verknüpfung vom Coinbase Wallet mit dem Ledger Hardware Wallets lässt sich sehr einfach und benutzerfreundlich vornehmen. Nach dem Download der Coinbase Wallet-Erweiterung aus dem Chrome Web Store öffnet sich in Chrome ein neuer Tab, der den Einrichtungsdialog des Coinbase Wallets anzeigt. Nun muss nur noch der Ledger an den Computer angeschlossen und die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgt werden.

Coinbase arbeitet bereits daran, weitere Hardware Wallets in der Coinbase Wallet-Erweiterung und mit seinen mobilen Apps zu unterstützen. Coinbase wird zudem auch bald Unterstützung für Nutzer mit mehreren aktiven Wallet-Adressen auf einem einzigen Ledger Gerät hinzufügen. Nutzer können dann auswählen, welche Adresse sie mit dem Coinbase Wallet verwenden möchten.

Krypto-Assets sicher aufbewahren und komfortabel nutzen

Durch die Verknüpfung vom Coinbase Wallet und einem Ledger profitieren Nutzer von den kombinierten Vorteilen beider Produkte: Die Coinbase Wallet-Erweiterung macht es sehr einfach, Kryptowährungen, NFTs und das Web3 zu erkunden, indem sie die Welt der dezentralen Apps (DApps) auf mehr Geräte bringt: Für viele Anwendungen ist es erforderlich, seine Wallet mit der jeweiligen Anwendung zu verknüpfen. Das ist mit der Coinbase Wallet-Erweiterung sehr einfach und komfortabel möglich.

Die Unterstützung für Ledger Hardware Wallets in der Coinbase Wallet-Erweiterung fügt diesem Komfort jetzt eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzu: Hardware Wallets sind physische Geräte, die die privaten Schlüssel offline speichern. Jede Transaktion auf der Blockchain – beispielsweise das Senden von Bitcoin an eine andere Nutzerin – erfordert sowohl den öffentlichen als auch den privaten Schlüssel eines Nutzers. Indem also ein Nutzer seinen privaten Schlüssel auf einer Hardware Wallet speichert, stellt er sicher, dass nur er selbst (die Person, die das physische Gerät besitzt), eine Transaktion durchführen kann. Die Nutzung ist denkbar einfach: Der Nutzer bereitet die Transaktion vor, verbindet das Hardware Wallet mit seinem Computer und bestätigt die Transaktion dann mit einem Tastendruck auf dem Hardware Wallet.

Der Sicherheitsgewinn bei Verwendung einer Hardware Wallet ist vergleichbar mit dem Sicherheitsgewinn bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung, die bereits flächendeckend zum Einsatz kommt, beispielsweise bei der Anmeldung beim Coinbase Account. Wer sich bei seinem Coinbase Account anmeldet, braucht zwei Faktoren: Benutzername und Passwort (etwas, was der Nutzer weiß) und ein Smartphone für den Code, der per Authentifizierungs-App erzeugt oder per SMS empfangen wird (etwas, das der Nutzer hat).

Die beiden Wallets im Überblick

Das Coinbase Wallet ist als App für Mobilgeräte und als Browsererweiterung für Chrome verfügbar. Nutzer können damit ihre Private Keys und damit ihre Kryptowährungen und NFTs sicher verwahren, an DeFi-Protokollen teilnehmen, einer DAO beitreten und vieles mehr. Bei Benutzung der Coinbase Wallet verwahren die Nutzer ihre Recovery Phrase selbst. Die App der Coinbase Wallet lässt sich mit einer PIN und biometrischen Daten (beispielsweise Face-ID) schützen, die Coinbase Wallet-Erweiterung mit einem Passwort. Die Coinbase Wallet Erweiterung wurde im November 2021 eingeführt und seitdem hundertausendfach installiert.

Ledger ist ein führender Anbieter von Hardware Wallets. Mehr als 4 Millionen Menschen vertrauen auf Ledger, um ihre Kryptowährungen zu verwahren. Im Rahmen der Kooperation bringt Ledger zusammen mit Coinbase außerdem eine Sonderedition heraus: die Nano X Coinbase Edition, die für eine begrenzte Zeit im Ledger-Onlineshop erhältlich ist.

„Wir wollen unseren Kunden die Nutzung von DApps und den Zugang zum Web3 auf die einfachste und sicherste Weise ermöglichen“, sagt ein Coinbase Sprecher. „Die Unterstützung von Ledger Hardware Wallets fügt eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzu, die die Coinbase Wallet und damit die Erfahrung unserer Kunden verbessert. Wir haben ehrgeizige Pläne, weitere Hardware-Wallet-Verbesserungen bereitzustellen, nicht nur in der Coinbase Wallet, sondern auch in unseren mobilen Apps.“

Über Coinbase

Coinbase erschafft die neue Krypto-Ökonomie – die dank Blockchain-Technologie fairer, zugänglicher, effizienter und transparenter ist. Im Jahr 2012 hatte Brian Armstrong, Gründer der Coinbase Global, Inc., eine revolutionäre Idee: Alle Menschen auf der Welt sollten die Möglichkeit haben, digitale Werte wie Bitcoin auf einfache und sichere Weise zu senden und empfangen. Seitdem hat das Unternehmen eine zuverlässige und intuitive Plattform gebaut, die einfachen Zugang zu einer breiten Krypto-Produktpalette bietet. Coinbase Global, Inc. ist an der Nasdaq unter dem Börsenkürzel COIN gelistet.

Im Juni 2021 erhielt die Coinbase Germany GmbH, ein Tochterunternehmen der Coinbase Global, Inc., als erstes die Erlaubnis zur Erbringung des Kryptoverwahrgeschäfts in Deutschland.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin
 

Das Krypto-Magazin kann man nicht nur lesen, folge uns auch auf YouTube. Auf dem YouTube Kanal erfährst du spannende Hintergründe zu Projekten, exklusive Interviews und bekommst einen Einblick hinter die Kulissen des Krypto-Magazin.

Kanal abonnieren

1 Kommentar

  • Ma schreibt:

    Warum sollte man ein Coinbase Konto (zentralisiert, nicht anonym durch KYC) mit seinem anonymen Ledger verknüpfen?
    Coinbase hat vor nicht allzu langer Zeit Daten seiner Nutzer an Behörden weitergegeben.
    Wie sicher sind wohl die Daten des Ledger Wallets, wenn man diese auch noch an Coinbase preisgibt???
    Niemals!

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

Weitere Artikel zum Thema

2023 soll erstes Krypto-Smartphone auf den Markt kommen

eBay kauft NFT-Marktplatz KnownOrigin

Vasil Upgrade von Cardano (ADA) verschoben

NFT-Käufe direkt mit der Mastercard
El Salvador Bitcoin
Jay-Z und Jack Dorsey rufen „Bitcoin Academy“ ins Leben

SEC-Untersuchung gegen Binance