Drei Banker betreten den Krypto-Markt

17.05.2018 01:47 283 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Banker erkunden Möglichkeiten, wie sie Blockchain-Technologien für schnelle und sichere Transaktionen nutzen können.
  • Sie prüfen, wie sie mit Krypto-Assets, wie Coins, neue Finanzprodukte für ihre Kunden schaffen können.
  • Die Integration von Wallets in ihr Angebot könnte ihren Kunden den Zugang zum Handel und zur Aufbewahrung von Kryptowährungen erleichtern.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein
Der Krypto-Markt bekommt in letzter Zeit mehr und mehr Zuwachs von Bankern aus dem institutionellen Bankenwesen. Dazu zählen jetzt auch Rob Jesudason, Chris Matta und Karen Chen.  Es ist ein Phänomen dieser Tage: Banker verlassen ihre Bank und treten einem Unternehmen aus dem Krypto-Markt bei. Dazu zählt auch der Chief Financial Offer (CFO) von CBA Rob Jesudason. Er arbeitete zuvor bei JP Morgan und CBA, beide Banken aus dem Investment- und finanziellen Dienstleistungsbereich. Jetzt arbeitet er bei Block.one, ein Unternehmen das hinter EOS steht. EOS ist eine Plattform, die den eigenen Kunden unter anderem die Möglichkeit bietet, dezentrale Applikationen zu programmieren. Dabei sind die Applikationen sowohl vertikal als auch horizontal beliebig skalierbar. Der CEO von Block.one, Brendan Blumer, sagte dazu, dass Jusdason bereits Erfolg im Bereich globaler, finanzieller Dienstleistungen bewiesen habe. Auch Karen Chen, der ehemalige Präsident der UBS Ltd. aus China, ist der CEO von Higgs Block Technology Pte. Ltd. geworden. Der Wechsel sei ein Zeichen, so Chen, für die zukünftige Entwicklung des Finanzmarktes. Diese Entwicklung besteht in der Synthese des institutionellen Finanzmarktes und dem noch entstehenden Krypto-Markt. Chris Matta, ehemaliger Banker von Goldman Sachs, verließ die Bank, um ein eigenes Krypto-Projekt zu starten. Seiner Ansicht nach sei ein Monat innerhalb des Krypto-Marktes wie ein gesamtes Jahr, weil sich viele Faktoren innerhalb kürzester Zeit ändern können.

Krypto-Markt im Aufwind

Der Wechsel von Bankern aus dem institutionellen Finanzmarkt ist ein Zeichen. Es könnte gesagt werden, dass die Ratten das sinkende Schiff verlassen, aber das wäre übertrieben. Seit der Veröffentlichung des Bitcoin hat sich innerhalb der Krypto-Branche sehr viel getan. Das bezieht sich nicht nur auf die Entwicklung weiterer Kryptowährungen, wie Ethereum, sondern auch auf die technologische Innovation der Blockchain-Technologie, die die Technik der Zukunft bereitstellt. Es zeigt sich, dass sich die Finanzwelt langsam aber sicher für digitale Währungen öffnet. Kryptowährungen scheinen mehr und mehr Interesse zu erregen.

Quelle:

 

FAQ zum Blogbeitrag: "Drei Banker betreten den Krypto-Markt"

Warum wechseln Banker in den Krypto-Markt?

Banker wechseln in den Krypto-Markt, da sie enorme Wachstumsmöglichkeiten und die Chance auf grundlegende Veränderungen in der Finanzindustrie sehen.

Welche Banker haben den Wechsel in den Krypto-Markt vollzogen?

Die drei Banker, die das traditionelle Bankwesen verlassen haben, um in den Krypto-Markt einzutreten sind Max Mustermann, Julia Beispiel und Peter Muster. Genauere Informationen finden Sie im Blogbeitrag.

Ist der Krypto-Markt sicher?

Der Krypto-Markt hat Risiken, genau wie jeder andere Markt. Es ist wichtig, sich gut zu informieren und bei Bedarf professionelle Beratung einzuholen.

Wie kann man anfangen, in Kryptowährungen zu investieren?

Zunächst ist es wichtig, sich zu informieren und eine geeignete Plattform zu finden. Investitionen sollten immer mit einem klaren Verständnis der Risiken getätigt werden.

Was sind die wichtigsten Kryptowährungen?

Die wichtigsten Kryptowährungen sind Bitcoin, Ethereum, Ripple und viele andere. Jede hat ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften und Vorteile.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

In letzter Zeit verlassen immer mehr Banker das institutionelle Bankenwesen, um sich dem KryptoMarkt zuzuwenden. Die neuen Banker bringen viel Erfahrung und Kompetenzen in den Markt ein, wodurch KryptoWährungen immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Ethereum im Höhenflug: Warum ETH jetzt Bitcoin aussticht
Ethereum im Höhenflug: Warum ETH jetzt Bitcoin aussticht
YouTube

In der aktuellen Folge geht es im Schwerpunkt um die Entwicklungen bei der Kryptowährung Ethereum (EHT).

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informiere dich immer über die Hintergründe und Motive von Bankern, die in den Krypto-Markt einsteigen. Dies kann dir helfen, ihre Strategien zu verstehen und mögliche Trends frühzeitig zu erkennen.
  2. Achte darauf, ob diese Banker Coins unterstützen, die du bereits besitzt oder an denen du interessiert bist. Dies könnte deren Wert beeinflussen.
  3. Behalte die regulatorischen Entwicklungen im Auge. Banker, die in den Krypto-Markt einsteigen, könnten eine verstärkte Regulierung zur Folge haben.
  4. Sei dir bewusst, dass die Einmischung von Bankern in den Krypto-Markt sowohl Vor- als auch Nachteile haben kann. Es könnte mehr Stabilität bringen, aber auch die dezentrale Natur der Kryptowährungen beeinträchtigen.
  5. Sichere deine Coins in sicheren Wallets. Mit zunehmendem Interesse von Bankern an Kryptowährungen steigt auch das Interesse von Hackern.