Ein kühles Bier, das gönn ich mir – im Metaverse!

Veröffentlicht am: 03.05.2022

München, 03.05.2022 – Ein kühles Blondes in der Sommersonne kennt jeder, aber im Metaverse haben wohl die wenigsten je ihr Bier eingekauft – noch. Das Startup MetaBrewSociety (www.metabrewsociety.com) nimmt die Arbeit auf und startet nun in München durch. Ziel ist es, mithilfe der stetig wachsenden Community und dem Verkauf von Miteigentümerrechten durch NFTs, eine eigene historische Brauerei mitten in Bayern zu kaufen. Das dort gebraute Bier wird es nicht nur in der realen Welt zu kaufen geben, sondern auch im Metaverse, welches eine ganz neues Einkaufserlebnis verspricht. Geliefert wird aber immer echtes Bier, das in der realen Welt genossen werden kann.

Miteigentumsrechte und Freibierkontingent

MetaBrewSociety ist ein NFT-Projekt (Non-Fungible Token), mit dem Ziel, nach erfolgreichem Verkauf der NFTs mit den Einnahmen eine echte Brauerei zu kaufen und den NFT-Halter:innen Miteigentümerrechte in Form von Naturaldividenden einzuräumen. Dazu gehört zum einen ein reichhaltiges jährliches Freibierkontingent von 100 bis 300 Dosen Bier pro NFT (je nach Rarität des individuellen NFTs) und zum anderen ein Mitspracherecht bei wesentlichen Geschäftsentscheidungen, beispielsweise bei der Frage, welche Biere gebraut und wie sie vermarktet werden sollen. Zu guter Letzt sind auch zahlreiche Events rund um die höchste Braukunst geplant, in der physischen Brauerei im historischen Bayern, aber auch im Metaverse. Bereits Mitte des Jahres startet der erste Verkauf einer exklusiven Sammlung von 6.000 (entspricht 1.000 Sixpacks) detailreich und mit hohem künstlerischem Anspruch gestalteten NFTs, die ab Juli 2022 auf www.metabrewsociety.com und kurz darauf auch auf www.opensea.io verfügbar sein werden. Nach erfolgreicher Vermarktung und Verkauf der NFTs, steht der Kauf der historischen Brauerei in Bayern an. Der entsprechende Deal dazu ist bereits vollständig vorbereitet.

Fußball und altbacken – die große Auffrischung des Bierimages

Bier ist zwar nach wie vor eines der liebsten Getränke der Deutschen (rund 95 Liter wurden pro Kopf 2020 getrunken), dennoch vermerkt die Bierindustrie bereits seit Jahren einen sinkenden Absatz. Gründe sind zum einen natürlich die Corona-Pandemie, aber vor allem auch das Image des Bieres. Bekannte Biermarken setzen immer die selben Slogans ein, die Werbespots finden immer in den selben Biergärten statt und werden immer von denselben Männern mittleren Alters getrunken. Die Bedienungen sind in der Regel attraktive Frauen in schicken Dirndln. Ein Image, das allmählich ausgedient hat.

Holger Mannweiler, CEO von MetaBrewSociety, sagt:

“Mit MetaBrewSociety wollen wir eine ganz neue Technologie, nämlich NFTs, mit einem ganz alten Handwerk, und zwar der Bierbraukunst, verbinden. Damit möchten wir einer eingestaubten Industrie einen neuen Stempel aufdrücken und sie in die Zukunft führen. Der Schwerpunkt unserer Biervermarktung wird in den Sozialen Medien und im Metaverse liegen, wo wir einer jungen, innovativen Zielgruppe das Thema Bier wieder näher bringen wollen. Dafür werden wir besondere Biere für besondere Momente brauen.”

Biershopping und Events im Metaverse

Neben den qualitativ hochwertigen, innovativen Craft Bieren, möchte die MetaBrewSociety ihrer Community noch mehr rund um ihr liebstes Getränk bieten. So bekommt die historische Brauerei einen digitalen Zwilling im Metaverse, wo es, neben einem Biershop, Informationen und Videos zum Bierbrauen bis hin zu virtuellen Braukursen, Rezepten für deftige Gerichte, die mit Bier gebraut werden, ein Ratgeber, welches Bier zu welchem Essen passt, Rezepte für Biercocktails, Bierverkostungen mit einem hauseigenen Biersommelier und virtuelle Events bis hin zu einem virtuellen Oktoberfest, in das man per VR-Brille eintauchen kann, geben wird. Auch in der realen Brauerei in Bayern wird es eine Menge zu entdecken geben.

Über MetaBrewSociety

Das 2022 gegründete Startup MetaBrewSociety (MBS) hat sich zum Ziel gesetzt, gleich zwei Branchen mit komplett neuen Ansätzen einen eigenen Stempel aufzudrücken: NFTs (non-fungible tokens) und Bier. MBS startet Mitte des Jahres mit dem Verkauf einer exklusiven Sammlung von 6.000 (= 1.000 Sixpacks) detailreich und mit hohem künstlerischem Anspruch gestalteten, Ethereum-basierten NFTs, die dem Käufer:innen – anders als momentan im NFT-Bereich üblich – nicht nur virtuelle oder ideelle, sondern physisch greifbare Benefits (in der NFT-Sprache “Utilities” genannt) bieten.

Am Anfang steht bei MBS die Vermarktung der NFTs. Aus den Einnahmen des NFT-Verkaufs soll dann eine echte, mittelgroße, voll funktionsfähige Brauerei in Bayern erworben werden (der Deal ist komplett vorbereitet). Den NFT-Halter:innen gewährt MBS als Kern-Utility Miteigentumsrechte an der Brauerei in Form von Natural-Dividenden (je nach Rarität der NFTs mindestens 100 und bis zu 300 kostenlose Dosen Bier pro Jahr), Mitbestimmungsrechten und kostenlosen Brauereiführungen. Außerdem erhält jeder NFT-Inhaber:in Zugang zu exklusiven Partys, Festen, Braukursen und Bierverkostungen, sowohl live vor Ort als auch im Metaverse.

Ziel von MBS ist es darüber hinaus, neue Wege der Digitalisierung des Biergeschäfts zu gehen und damit auch eine neue Herangehensweise an das Thema Biergenuss zu etablieren. Grundlage dieses Ansatzes ist der konsequente Schritt der Vermarktung des MetaBrewSociety-Biers im Metaverse über hochwertige Inhalte, Sommelier-Verkostungen und coole Festivals in einem digitalen Zwilling der echten Brauerei sowie in kultigen digitalen Bier-Shops.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin
 

Das Krypto-Magazin kann man nicht nur lesen, folge uns auch auf YouTube. Auf dem YouTube Kanal erfährst du spannende Hintergründe zu Projekten, exklusive Interviews und bekommst einen Einblick hinter die Kulissen des Krypto-Magazin.

Kanal abonnieren

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

Weitere Artikel zum Thema

2023 soll erstes Krypto-Smartphone auf den Markt kommen

eBay kauft NFT-Marktplatz KnownOrigin

Vasil Upgrade von Cardano (ADA) verschoben

NFT-Käufe direkt mit der Mastercard
El Salvador Bitcoin
Jay-Z und Jack Dorsey rufen „Bitcoin Academy“ ins Leben

SEC-Untersuchung gegen Binance