Ethereum Mining – Die besten Anbieter

Ethereum Mining war lange Zeit nicht so spannend wie im Augenblick. Die teilweise Umstellung auf Proof of Stake 2020 könnte die Anzahl der frei im Handel verfügbaren Ethereum massiv reduzieren und damit den Preis in die Höhe treiben. Rechnen Sie auf Cryptocompare aus, wie profitabel aktuell Ethereum Mining ist.

Hashflare ist ein seit mehr als 4 Jahre etablierter Cloud Mining Anbieter. Wir haben seit 2017 unsere Ethereum Mining Verträge bei diesem Anbieter und sind damit sehr zufrieden. Bei Hashflare wird Sicherheit groß geschrieben und die Auszahlungen kommen nach Beantragung immer unmittelbar auf Ihr Wallet.

Der Anbieter Genesis Mining gehört zu den größten und bekanntesten Cloud Mining Anbietern der Welt. Das Unternehmen hat sich bislang als seriös und kundenorientiert erwiesen. Trotz der schwierigen Phase seit Anfang 2018 versucht das Unternehmen immer wieder neue Lösungen für seine Kunden anzubieten. Es lohnt sich auf jeden Fall, bei diesem Anbieter regelmäßig nach Angeboten zu schauen. Sie erhalten mit dem Code: mSvI5s ganze 3% Rabatt bei einer Bestellung.

Ethereum im Detail

Schonmal von Ethereum gehört? Die Kryptowährung beziehungsweise das Netzwerk ist in aller Munde. Nach dem Bitcoin ist Ether die bekannteste Kryptowährung mit der zweitgrößten Marktkapitalisierung.  Ethereum ist aber mehr als nur eine digitale Währung — die Technologie dahinter hat die Grundlagen zur Schaffung für Smart Contracts und dApps geschaffen.

Was ist Ethereum?

Um das Netzwerk Ethereum zu verstehen, ist es nötig, die Zentralisierung des Internet zu verstehen. Wir speichern persönliche und finanzielle Daten sowie auch Passwörter und Fotos in der Cloud. Eine „Cloud“ ist nichts anderes als ein Marketing-Begriff für eine Serverfarm.

Jeder große Konzern besitzt eine eigene Cloud für die Kunden — Facebook, Apple, Google und Amazon haben sogar einen großen Bestand an Nutzerdaten. Facebook darüber hinaus auch von Nutzern, die gar nicht auf der Plattform angemeldet sind.

Diese zentralisierte Struktur ist an sich nicht schlecht. Durch Hosting-Services haben wir überhaupt die Möglichkeiten eine Webseite online zu stellen. Andernfalls müsste jeder von uns einen eigenen Server besitzen. Mit Wartungskosten und Stromkosten wird das keine so günstige Angelegenheit.

Der Nachteil ist die Verletzbarkeit. Klar, wir speichern unsere Daten auf deren Servern. Zwar gibt es gute Verschlüsselungen und unglaublich gute Abwehrmechanismen, aber dennoch bleibt ein kleiner Nachgeschmack. In der Vergangenheit gab es bereits öfters unautorisierte Zugriffe auf „Daten in der Cloud“. 

Laut Brian Behlendorf, der Kopf hinter dem Apache Web Server, warnt vor der Zentralisierung des Internets auf riesigen Serverfarmen. Das Internet, war laut ihm, nämlich ursprünglich dezentral gedacht. Das ist schon lange nicht mehr der Fall.

Mithilfe der Blockchain gibt es nun wieder eine Möglichkeit. Hier springt Ethereum ein. Mit dem Bitcoin ist die Blockchain-Technologie geschaffen worden. Der Bitcoin nutzt diese für sein Finanzsystem. Ethereum hingegen möchte damit Mittelsmänner überflüssig machen.

Durch das Ethereum-Netzwerk ist es möglich, ein Hosting von Daten zu betreiben, aber auch die Überwachung und Erfüllung von Verträgen, die damit nicht länger zentral über wenige Internet-Giganten erfolgen.

Kurzfassung: Ethereum möchte ein dezentraler Computer werden, womit das aktuell existierende Client-Server-Modell dezentralisiert werden soll.

Ethereum bei 1000$ bei Umstellung auf PoS

Das Ethereum-Netzwerk steht vor einem großen Fortschritt. Der Proof-of-Work-Algorithmus wird entfernt und durch den Proof-of-Stake-Konsensmechanismus (PoS) ersetzt. Hierdurch wird das Netzwerk auf die nächste Stufe gebracht — eine Kurs-Rallye steht offenbar bevor.

Innerhalb einer Telefonkonferenz der Ethereum-Entwickler wurde angekündigt, dass der Code für die erste Phase der Umstellung zum PoS zum 30. Juni 2019 fertiggestellt wird. Momentan befinden sich die Entwickler dabei, noch Fehler zu korrigieren. Mit Einführung des neuen Mechanismus steht das Ethereum 2.0.

Die Proof-of-Work-Methode (PoW) belohnt die Miner mit der Lösung der bekannten kryptografischen Rätseln. Für das Minen erhalten die Beteiligten eine Belohnung in der Kryptowährung ausgezahlt. Die Lösung des Rätsels erzeugt anschließend einen neuen Block, welcher alle Transaktionen im Zeitraum von zwei Blockfunden einbezieht.

Beim PoS-Verfahren hingegen fallen die energieaufwendigen Rätsel weg. Mit Proof of Stake werden nur kleine Anteile der digitalen Währung in einer Wallet einbehalten und durch das Staking-Verfahren entsperrt. Durch die Gesamtheit der gestakten Anteile prüft jeder teilnehmende User die getätigten Transaktionen. Diese werden weiterhin in der Blockchain festgehalten. Hier gibt es ebenfalls eine Belohnung (Reward) für die gestakte Menge an Coins der jeweiligen Währung. Dieses Verfahren ist auch für den Bitcoin gewünscht.

Mit der Umstellung auf PoS wird eine Kurs-Rallye erwartet. Momentan beträgt der Preis je Coin um die 350 US-Dollar. Mit der Umstellung soll der Kurs auf die 1000 US-Dollar springen. Die Chancen stehen dabei gar nicht so schlecht.

Warum Ethereum Mining und kein Bitcoin Mining?

Das Mining beim Bitcoin und bei Ethereum erfolgt über dieselben Methoden. Neben Cloud-Mining und dem beliebten Pool-Mining besteht auch die Möglichkeit im Keller selbst Mining zu betreiben. Das ist aber in Anbracht der anderen Möglichkeiten nicht wirklich effizient — viel eher ist es ein Minus-Geschäft.

Jetzt stellt sich aufgrund der Nachrichtenlage die Frage, ob eher Ethereum Mining oder doch eher Bitcoin Mining betrieben werden soll? Die Frage lässt sich schnell klären. Jedes Netzwerk hat eine gewisse Rechenleistung (Hash Power), diese ergibt sich durch die eingesetzte Hardware — beispielsweise durch einen Cloud-Mining-Anbieter mit riesigen Anlagen an einem Standort.

Die Hash Power ist beim Bitcoin um einiges höher. Das bedeutet, dass es umso schwieriger ist einen neuen Block zu finden. Hier lohnt sich ein Mining-Vertrag auf keinen Fall. Das Geld sollte viel eher in Ethereum-Mining investiert werden. Wer seine Coins dann doch eher in Bitcoin tauschen möchte, kann das dennoch im Nachgang tun.

Beim Anbieter HashFlare lässt sich ein ETHASH Miner für ein Jahr mieten. Der Vorteil liegt in den automatischen ETH Payouts. Ebenso wird anders als bei anderen Anbietern auf dem Markt keine Wartungsgebühr fällig. Pro 100 KH/s liegt der Preis momentan bei 1,40 US-Dollar. Verglichen mit anderen Cloud Minern ist HashFlare der beste Anbieter.

Mining als Cost Average Effekt

Der Cost-Average-Effekt (CAE) sagt aus, dass sich durch ein langfristiges und regelmäßiges Investment in eine bestimmte Aktie oder in ein ETF, sich ein geringer Durchschnittspreis ergibt. So wird einmal am Höchstpunkt und einmal am Tiefpunkt gekauft. Hierdurch ergibt sich durch einen langfristigen Plan einen niedrigeren Preis.

Ein immenser Vorteil ist, dass auch mit einem kleinen Budget eingestiegen werden kann. Es sollte aber bedacht werden, dass die Rendite etwas sinkt. Dieser Renditenverlust kann aber als Sicherheitsabschlag angesehen werden. Diese Fakten beruhen auf eine Studie der TU Chemnitz.

Die Funktion hinter dem CAE ist schnell erklärt. Wenn durch eine monatliche Sparrate eingekauft wird ohne jegliches Market-Timing, dann sollte ein durchschnittlich niedrigerer Kaufpreis erzielt werden, als zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Grund: Es wird immer sowohl in Hausse als auch Baisse gekauft — zu einem festen Zeitpunkt und zu einer festen Höhe. Durch die Schwankungen — die insbesondere bei einer Kryptowährung auftreten — ist man gar nicht darauf angewiesen, bei einem Tiefpunkt einzusteigen.

Hashflare aktuell im Angebot

Leider ist Genesis Mining in der Regel ausverkauft. Nutzen Sie die Chance des Ethereum Mining bei Hashflare. Unsere im Jahr 2017 gekauften Ethereum Verträge laufen noch immer. Hier eine kleine Vorschau im Dashboard. Rechnen Sie sich auf Cryptocompare aus, ob sich Ethereum Mining für Sie lohnt.

Ethereum Mining Dashboard
Ethereum Mining bestellen

Hashflare ist ein seit mehr als 4 Jahre etablierter Cloud Mining Anbieter. Wir haben seit 2017 unsere Ethereum Mining Verträge bei diesem Anbieter und sind damit sehr zufrieden. Bei Hashflare wird Sicherheit groß geschrieben und die Auszahlungen kommen nach Beantragung immer unmittelbar auf Ihr Wallet.

Berechne deinen Profit aus Ethereum Mining

Auf der Webseite Cryptocompare läßt sich der Profit aus dem Mining von Ethereum prima berechnen. Natürlich handelt es sich hierbei um eine grobe Berechnung und keine verbindliche Aussage.

Beispielrechnung Screenshot

Berechnen Sie bitte Ihren aktuellen möglichen Profit direkt auf der Webseite Cryptocompare.