It's going down!

21.11.2019 21:22 368 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Der Preis von Bitcoin und anderen Coins erlebt momentan einen deutlichen Rückgang.
  • Investoren könnten diese Phase für den Kauf von Coins zu einem niedrigeren Preis nutzen.
  • Es ist wichtig, die Sicherheit der Wallets zu überprüfen, da Marktvolatilität oft mit erhöhten Sicherheitsrisiken einhergeht.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Wie weit fällt der Bitcoin?

Am Donnerstag verzeichnet der Bitcoin große Verluste. Dabei fällt er deutlich unter die wichtige Grenze von 8000 US-Dollar. Die Altcoins müssen teilweise noch größere Verluste hinnehmen. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Geschehnisse im Kryptospace.

Der Bitcoin-Kurs im Detail

Aktuell steht der BTC bei einem Kurs von 7602 USD. In Prozentzahlen beläuft sich der Verlust auf einen Wert von 5,9 %. Die Marktkapitalisierung liegt bei ca. 137 Mrd. USD. Dies sorgt für einen Dominanz Index von 66,2 %. Der Fokus liegt also weiterhin auf dem Bitcoin. Der tagestiefpunkt lag bei einem Wert von ca. 7350 USD. Danach konnte der BTC sich zumindest leicht erholen.

Pros und Kons des Themas 'It's going down!'

Pro Kontra
Spannung und Nervenkitzel, da man nicht weiß, was als Nächstes passiert Gefahr und Risiko, da man nicht weiß, was als Nächstes passiert
Möglichkeit für neue Perspektiven und Anfänge Potentieller Verlust des Vertrauten und Bekannten
Lernen, sich mit Unsicherheit und Veränderung umzugehen Angst und Stress aufgrund von Unsicherheit und Veränderung

Die Volatilität ist zurück

Die Volatilität ist zurück

Die Volatilität ist wieder da. Jedoch schießen die Kurse zunächst mach unten. Ein Kurseinbruch von 800 USD dürfte an anderen Märkten für Furcht und Schrecken sorgen, im Kryptospace ist dies Normalität. Nach dem Rekord-Pump vom 27. Oktober (über 40 %) geht es im November in die andere Richtung. Während Headlines wie „bloody thursday“ für Unruhe sorgen, dürften sich einige Krypto-Trader über die enormen Kursschwankungen freuen.

Wo liegt die nächste Unterstützung

Nach dem Dump unter die wichtige 8000 USD-Grenze, rückt nun der Bereich um 7700 USD in den Mittelpunkt der Beobachtungen. Sollte der BTC diese Unterstützung dauerhaft verlieren, steht einem Absturz bis 7400 USD wenig im Wege. In diesem Bereich liegt die nächste Supportlinie. Ein weiterer Einbruch würde den BTC auf das Niveau von dem November 2018 zurückwerfen. Damals wurde der Markt von FUD und Panik dominiert. Die „Bitcoin-Blase“ schien zu platzen und Trader mussten starke Nerven unter Beweis stellen. Der November 2017 dürfte vielen Anlegern hingegen ein Lächelns in das Gesicht zaubern. Der Bitcoin steuerte auf die 20000 USD-Grenze zu und viele Altcoins erreichten in der Folge neue All-Time-Highs. Der Spruch „Remember November“ könnte sich auch in diesem Jahr bewahrheiten.

Altcoins verlieren ebenfalls

Altcoins verlieren ebenfalls

Die Altcoins bewegen sich in diesen Tagen im Schatten des Bitcoins. Die Top 100 bleiben, bis auf drei Ausnahmen, rot. Molecular Future (29,49 %), Seele (8,00 %) und Digitex Futures (5,19%) stellen die einzigen Gegenbeispiele dar. In den Top 10 muss EOS sogar einen Verlust im zweistelligen Prozentbereich (10,35 %) verkraften. Ethereum droht nach einem Verlust von 9,53 % ein Fall unter die 150 USD-Marke.

Turbulenter Jahresabschluss

Das Comeback der Volatilität könnte ein spannendes Jahresende einleiten. Im Laufe des Jahres schoss der Bitcoin mehrfach über die magische 10000 USD-Grenze. Langfristig konnte er diese jedoch nicht bestätigen. Nun testet der Kurs die Grenzen nach unten aus. Day Trader dürften sich über die „Action“ am Markt freuen. Zudem könnte die Volatilität für neuen Gesprächsstoff außerhalb vom Kryptospace sorgen. Dies könnte wiederum neues Geld in den Krypto-Pool befördern. In jedem Fall ist die Phase der anstrengenden Seitwärtsbewegungen vorerst überstanden. Viele Events stehen vor der Tür. Das Bitcoin Halving und der Libra Launch dürften die Schlagzeilen in den kommenden Monaten dominieren. Auf die Altcoins könnten schwierige Zeiten zukommen. Die Qualität und die Use Cases werden immer wichtiger, leere Versprechungen und miese ICO´s gehören mehr und mehr der Vergangenheit an. Beste Voraussetzungen für ein interessantes Krypto-Jahr!


FAQ zu "It's going down!"

FAQ zu

1. Was bedeutet "It's going down!"?

"It's going down!" ist eine umgangssprachliche Redewendung, die verwendet wird, um anzudeuten, dass etwas Wichtiges oder Aufregendes passiert oder geschehen wird.

2. Wie kann ich "It's going down!" in meinem Alltag anwenden?

Sie können den Ausdruck in vielen verschiedenen Kontexten verwenden, meistens aber in aufregenden, dynamischen Situationen.

3. Woher stammt "It's going down!"?

Die genaue Herkunft ist unbekannt, aber der Ausdruck ist in der englischsprachigen Popkultur weit verbreitet.

4. Gibt es eine Übersetzung für "It's going down!" auf Deutsch?

Eine direkte Übersetzung gibt es nicht. Es könnte je nach Kontext mit "Es geht ab!" oder "Es geht los!" übersetzt werden.

5. Ist es formell oder informell, "It's going down!" zu sagen?

"It's going down!" ist eher informell und wird typischerweise in lässigen und entspannten Gesprächen verwendet.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der BitcoinKurs ist stark gefallen und auch die Altcoins haben hohe Verluste verzeichnet. Der Fokus liegt weiterhin auf dem Bitcoin und es kommen Phase der Volatilität und interessante Events wie das Bitcoin Halving und der Libra Launch auf die Kryptoszene zu.

SINDBAD - Influencer Auswertung mit KI
SINDBAD - Influencer Auswertung mit KI
YouTube

Ein spannendes Projekt rund um das Thema Influencer Auswertung via KI um spannende Coin Investments zu finden.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Überprüfen Sie die aktuellen Nachrichten in Bezug auf Kryptowährungen. Ein plötzlicher Preissturz kann oft mit negativen Nachrichten in Verbindung gebracht werden.
  2. Analysieren Sie den Markt. Versuchen Sie, Trends zu erkennen und Muster zu identifizieren. Dies kann Ihnen helfen, zukünftige Marktbewegungen besser vorherzusagen.
  3. Verkaufen Sie nicht in Panik. Auch wenn der Markt nach unten geht, bedeutet das nicht, dass Sie sofort alle Ihre Coins verkaufen sollten.
  4. Betrachten Sie es als eine Gelegenheit zum Einkaufen. Wenn die Preise sinken, können Sie eventuell Coins zu einem niedrigeren Preis kaufen.
  5. Bleiben Sie ruhig und lassen Sie sich nicht von den Emotionen leiten. Investitionen in Kryptowährungen können sehr volatil sein und es ist wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren.