Kanada: Bank of Montreal lässt keine Krypto-Transaktionen zu

04.04.2018 09:32 679 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Die Bank of Montreal hat ihren Kunden Transaktionen mit Kryptowährungen untersagt.
  • Kunden der Bank können keine Überweisungen an Krypto-Handelsplätze vornehmen.
  • Wallets und Coins sind von den Einschränkungen direkt betroffen, da Einzahlungen und Abhebungen blockiert werden.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein
Eine der größten Geschäftsbanken in Kanada blockiert seit Kurzem jegliche Krypto-Transaktionen online, mit der Kredit- und mit der Debitkarte. An die Öffentlichkeit kam dies nicht durch eine offizielle Meldung, sondern es wurde intern über die soziale Plattform Reddit kommuniziert.

Kryptowährungen in Kanada

Kanada bietet sehr gute Bedingungen für Krypto-Fans jeglicher Art. Zum einen ist das Land einer der Mining Global-Player. Durch seine weitreichenden Landschaften, das milde Klima und eine günstige Stromversorgung zieht es viele private Miner, aber auch Mining-Unternehmen dorthin. Hydro Québec ist ein großer Stromversorger. Das Unternehmen wandte sich öffentlich an die Mining-Community, dass es rund 5000 Megawatt freie Kapazitäten zum Mining von Kryptowährungen gebe. Damit sollten die Miner angelockt werden, um die lokale Wirtschaft zu fördern. Im November vergangenen Jahres hieß es, dass in Kürze möglich sei, die IDs der Bürger via Blockchain aufzuzeichnen. Das Technologieunternehmen IBM arbeitete mit SecureKey an einem gemeinsamen Projekt für eine Softwarelösung. Auch im gesellschaftlichen-öffentlichen Bereich wurden Kryptowährungen gehyped. Die Fast-Food-Kette KFC startete eine Bitcoin-Marketingaktion und versprach dem echten Satoshi Nakamoto eine Mahlzeit, sofern er sie persönlich abhole.

Bank of Montreal

In diesem Kontext ist es eher verwunderlich, dass die Bank of Montreal ab sofort keine Krypto-Transaktionen mehr zulässt. Kryptowährungen sind in Kanada weit verbreitet und werden von öffentlichen Institutionen, sowie der Regierung geduldet und gefördert. Die Bank selbst machte keine offizielle Anmerkung zu dem Sachverhalt. Es wurde lediglich intern über die soziale Plattform Reddit kommuniziert. Kunden der Bank erhielten die Fehlermeldung, dass zurzeit keine Transaktion möglich sei. Erst auf Nachfrage lieferte die Bank eine Begründung. Sie sehe in Kryptowährungen eine unbeständige Natur, welche die Sicherheit der Bank und der Kunden gefährden könne. Die Bank of Montreal ist die fünft größte Bank Kanadas mit Firmensitz in Montreal. Unter anderem ist sie an der Börse in Toronto gelistet. Bisher hatte sich diese sogar an Blockchain-Initiativen beteiligt und diese gefördert. Dennoch werden für die Kunden ab sofort keine Krypto-Transaktionen mehr möglich sein.    

FAQ zu "Kanada: Bank of Montreal lässt keine Krypto-Transaktionen zu"

Warum lässt die Bank of Montreal keine Krypto-Transaktionen zu?

Die genauen Hintergründe der Bank sind nicht öffentlich bekannt. Allerdings haben viele Banken Bedenken gegenüber Kryptowährungen aufgrund der Volatilität, dem Risiko von Betrug und den regulatorischen Fragen.

Kann ich trotz der Einschränkungen Kryptowährungen kaufen?

Ja, es gibt viele andere Methoden und Plattformen, um Kryptowährungen zu kaufen, die nicht von dieser Einschränkung betroffen sind.

Wie betrifft diese Politik die bestehenden Kunden der Bank of Montreal?

Bestehende Kunden, die vorhatten, Kryptowährungen zu kaufen, werden dies nicht mehr über ihre Bankkonten bei der Bank of Montreal tun können.

Was bedeutet dies für die Zukunft von Kryptowährungen in Kanada?

Es ist unklar, welche Auswirkungen dies auf die allgemeine Akzeptanz von Kryptowährungen in Kanada haben könnte. Es könnte andere Banken dazu bringen, ähnliche Maßnahmen zu ergreifen.

Gibt es andere Banken, die ähnliche Richtlinien haben?

Ja, einige andere Banken weltweit haben ähnliche Einschränkungen eingeführt, um das Risiko zu minimieren.

Keine Anlageberatung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Die Inhalte dieser Website dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung der Leser*innen und stellen keine Anlageberatung und keine Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Inhalte dieser Website geben ausschließlich unsere subjektive, persönliche Meinung wieder.

Die Leser*innen sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu den Inhalten dieser Website eine eigene Meinung zu bilden und sich professionell und unabhängig beraten zu lassen, bevor sie konkrete Anlageentscheidungen treffen.

Wir berichten über Erfahrungswerte mit entsprechenden Anbietern und erhalten hierfür gemäß der Partnerkonditionen auch Provisionen. Unsere Testberichte basieren auf echten Tests und sind auch via Screenshot dokumentiert. Ein Nachweis kann jederzeit eingefordert werden.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Die Bank of Montreal, eine der größten Geschäftsbanken in Kanada, blockiert Transaktionen mit Kryptowährungen und ist aufgrund ihres Verdachts auf Unbeständigkeit nicht länger an Blockchain-Initiativen beteiligt.

10 wichtige Fragen zu Ethereum
10 wichtige Fragen zu Ethereum
YouTube

Willkommen zu unserem neuesten Video, in dem wir uns tiefgehend mit Ethereum befassen, einer der führenden Kryptowährungen und Plattformen für dezentralisierte Anwendungen.

Täglich passiv Bitcoin verdienen durch Bitcoin Mining:
» Infinity Hash (Aktion: 10% Rabatt auf den ersten Kauf)

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24 (Rabattcode siehe Text)

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Sehr übersichtliches Interface und schnelle Auszahlung. Mit dem Code: "DISCOUNTKM" 5% sparen ab einer Bestellung von 3 TH/s oder mehr.


Werbung

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informiere dich über alternative Zahlungsmethoden: Wenn deine Bank Krypto-Transaktionen nicht zulässt, könntest du alternative Zahlungsmethoden wie E-Wallets oder Peer-to-Peer-Transaktionen in Betracht ziehen.
  2. Führe deine eigenen Recherchen durch: Bevor du dich für eine alternative Zahlungsmethode entscheidest, solltest du sicherstellen, dass du die Risiken und Vorteile dieser Methoden vollständig verstehst.
  3. Erwäge den Wechsel zu einer Krypto-freundlichen Bank: Es gibt einige Banken, die Krypto-Transaktionen zulassen. Eine gründliche Recherche könnte dir helfen, eine zu finden, die deinen Anforderungen entspricht.
  4. Bleibe auf dem Laufenden: Die Haltung von Banken und Regierungen gegenüber Kryptowährungen ändert sich ständig. Es ist wichtig, die Nachrichten zu verfolgen, um über Änderungen informiert zu bleiben.
  5. Verstehe die Gesetze: Die Gesetze bezüglich Kryptowährungen variieren stark von Land zu Land. Stelle sicher, dass du die Gesetze in deinem Land oder der Region, in der du dich befindest, vollständig verstehst.