Der große KuCoin Erfahrungsbericht: Wie sicher ist die Kryptobörse?

Veröffentlicht am: 24.04.2022
Der große KuCoin Erfahrungsbericht: Wie sicher ist die Kryptobörse?

Die chinesische Kryptobörse KuCoin ist enorm erfolgreich. Auch in Deutschland bietet das Unternehmen seine Dienste an und erlaubt das unkomplizierte Handeln von hunderten von Kryptowährungen. Obwohl KuCoin in der Vergangenheit immer wieder Probleme (etwa mit der Auszahlung) hatte, zählt die Plattform heute zu den größten und beliebtesten Kryptobörsen. Höchste Zeit also für diesen Erfahrungsbericht, in dem du alles Wichtige rund um KuCoin, die Anmeldung, Ein- und Auszahlung.

Das Wichtigste im Überblick

  • Die chinesische Kryptobörse KuCoin zählt zu den bekanntesten Plattformen für digitale Währungen.
  • Hier können über 400 Kryptowährungen einfach und schnell getauscht werden.
  • Die Einzahlung via Euro oder Dollar ist möglich, allerdings nur zum Kauf von Kryptowährungen. Ein Handel mit Fiat-Währungen wird nicht angeboten. 
  • Zusätzliche Services wie Staking, Lending oder Future-Trading bieten interessante Möglichkeiten. 

KuCoin, eine Kryptobörse mit viel Erfahrung

Mit der steigenden Beliebtheit von Kryptowährungen in den letzten Jahren haben sich auch entsprechende Handelsplätze stark vermehrt. Im Gegensatz zu diesen “Neulingen” wird die chinesische Plattform KuCoin jedoch bereits seit 2013 entwickelt und zählt damit zu den erfahrensten Anbietern überhaupt!

Hinter dem erfolgreichen Unternehmen steht eine Gruppe von Enthusiasten, die Blockchain-Technologien unterstützen und vorantreiben wollen. Es ist daher kein Wunder, dass KuCoin ausschließlich den Handel mit Kryptowährungen anbietet. Dieser Fokus auf das Kerngeschäft der digitalen Währungen war bisher sehr erfolgreich. 

Seit 2017 ist KuCoin ein in den Seychellen gelistetes Unternehmen. Mehr als 10 Millionen Kunden in über 200 Ländern nutzen die Plattform, um digitale Währungen einfach und günstig zu handeln. Auch Finanzprodukte wie Staking und Lending von Kryptowährungen werden angeboten. 

Das Besondere an KuCoin: Die Verwendung ist anonym möglich, da KYC (“Know your customer”) zwar angeboten wird, aber nicht verpflichtend ist. Nutzer könne ohne Verifikation handeln und müssen dabei nur leichte Einschränkungen, wie etwa eine limitierte Auszahlung, hinnehmen.

Dadurch bietet die Plattform einen einfacheren Zugang zum Kryptohandel als viele Konkurrenten. Die User belohnen die Anonymität und niedrigen Kosten: KuCoin zählt heute zu den beliebtesten Anbietern überhaupt!

KuCoin Erfahrungen 2022 - Alle Funktionen erklärt!
Dieses Video ansehen auf YouTube.
YouTube Kanal Krypto Magazin

Diese Produkte werden angeboten

Auf KuCoin lassen sich ausschließlich digitale Währungen handeln. Auch Varianten wie Future-Trading auf Basis von Kryptowährungen finden sich hier. Andere Finanzprodukte, wie Aktien, ETFs, Rohstoffe etc. sucht man aber vergeblich. Dieser Fokus auf den Krypto-Handel zahlt sich aus, denn KuCoin kann dadurch viel Auswahl bieten: Mit über 1.100 Handelspaaren und 600 Währungspaaren verfügt man über eine Fülle an Möglichkeiten. 

Aktuell finden sich über 400 Kryptowährungen auf der Plattform. Dazu zählen die bekanntesten und beliebtesten Vertreter wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash oder Ripple. Auch zahlreiche, teilweise sogar recht bizarre, Altcoins werden angeboten. 

Zum Service der Plattform zählt außerdem eine Leistungsfähige App, die – genauso wie die Webseite – in mehreren Sprachen verfügbar ist. Der angebotene Kundenservice ist hingegen nur auf Englisch erreichbar, genießt aber unter den Nutzern einen guten Ruf. Grund ist unter anderem die 24 Stunden Verfügbarkeit der Kundenbetreuung. Generell zeichnet sich KuCoin durch eine einfache Bedienung und hohen Komfort (zum Beispiel durch schnelle Ein- und Auszahlungen) aus. 

Die KuCoin App

Möchtest du Kryptowährungen handeln oder andere KuCoin-Services nutzen, musst du dich nicht erst über einen Desktop-PC einloggen. KuCoin verfügt über eine leistungsfähige App, die dir Zugriff auf alle Funktionen ermöglicht. 

Dadurch kannst du jederzeit auf Marktveränderungen reagieren und Kryptowährungen kaufen oder verkaufen. Die App wird für iOS und Android Systeme angeboten. Ein Installationslink kann zudem über einen QR-Code aufgerufen werden, wenn du dich an einem Computer eingeloggt hast. 

KuCoin Gebühren: Darauf musst du achten!

Eines der Hauptargumente für KuCoin sind die niedrigen Handelsgebühren: Sie liegen mindestens bei 0,1 % der Transaktionssumme. Je nachdem, welche Währung gehandelt werden soll, können diese Kosten allerdings auch höher ausfallen. 

Bei der Auszahlung kann ebenfalls eine Gebühr auf den Nutzer zukommen. Auch hier ist entscheidend, welche Kryptowährung bewegt werden soll: Während manche Assets kostenlos an eine andere Wallet verschickt werden können, fallen bei anderen Kosten an. 

Gut zu wissen: Wenn du die hauseigene KuCoin-Währung KCS verwendest, erhältst du einen deutlichen Rabatt von 20 % auf die anfallenden Kosten!

Zusätzlich gibt es bei vielen Währungen eine Mindestabhebesumme. Eine Auszahlung ist dann nur möglich, wenn dieses Minimum erreicht wurde. In der Praxis machen jedoch nur wenige Nutzer Erfahrung mit dieser sehr geringen Mindestsumme. 

Kostenlos ist hingegen die Kontoführung. Auch bei der Einzahlung von Euro werden keine Gebühren erhoben. 

Ist KuCoin sicher?

Die Sicherheit ist beim Handel von Kryptowährungen von hoher Bedeutung, denn Hackerangriffe sind längst Alltag und können hohe Schäden verursachen. Kaum ein Anbieter weiß das besser als KuCoin. In 2020 fiel die Plattform einem der größten Hacks überhaupt zum Opfer: Kryptowährungen im Wert von über 275 Millionen Dollar wurden gestohlen! 

Die KuCoin-Kunden verloren dabei allein 1.000 Bitcoins und mehr als 11.000 Ether. Wie bei solchen Angriffen üblich wurden die entwendenden Kryptowährungen durch mehrere anonyme Swaps getauscht und die Spuren so verwischt. 

Der Angriff zeigt einmal mehr die Bedeutung von privaten Wallets: Das eigene Kapital sollte nicht langfristig bei den Handelsplätzen gelagert werden! Stattdessen bietet sich die Speicherung zum Beispiel in einer Cold Wallet an. 

KuCoin hat aus dem Schaden gelernt und investiert seither massiv in die Sicherheit der eigenen Dienste. Heute zählt die Plattform damit zu den am besten geschützten Kryptobörsen. 

Auch, wenn KuCoin alle erdenklichen Maßnahmen ergreift: Es gibt keine 100 % Sicherheit, wenn digitale Werte bei Handelsplätzen oder anderen Anbietern gelagert werden!

KuCoin schützt seine Nutzer

Neben der Sicherheit des Handelsplatzes konzentriert sich KuCoin auf den Schutz der Nutzer: Man nutzt moderne Verfahren, um den Datenverkehr zu sichern. So sind alle Übertragungsprotokolle hinreichend verschlüsselt.

Zusätzlich wird eine Zwei-Faktor-Authentifizierung angeboten, die das eigene Konto vor dem Zugriff Unberechtigter schützt. Ein eigenes Team für das Risikomanagement sorgt dafür, dass KuCoin schnell auf neue Bedrohungen reagieren kann. 

Dazu arbeitet man auch mit externen Dienstleistern zusammen: reCAPTCHA hilft etwa, Zugriffsversuche durch Bots abzuwehren. Für den Zahlungsverkehr mit Fiat-Währungen vertraut man auf den Anbieter “simplex”. Das israelische Unternehmen ist führend bei der Abwicklung von Krypto-Käufen, gilt als besonders sicher und ist bei hunderten von Handelsplätzen erfolgreich im Einsatz. 

Seriosität des Unternehmens

KuCoin ist seit mehreren Jahren aktiv und zählt zu den bekanntesten Plattformen mit der größten Erfahrung im Krypto-Markt. Es kann daher weitgehend ausgeschlossen werden, dass es sich um eine betrügerische Webseite handelt. 

Zusätzlich sind zahlreiche namhafte Investoren im Unternehmen vertreten und haben hohe Summen in den Ausbau der Services gesteckt. Dieser Einsatz spricht genauso gegen eine betrügerische Absicht wie die Tatsache, dass KuCoin von chinesischen Behörden streng reglementiert wird. So überwacht etwa die „Hongkong Securities and Futures Commission’s Statements“-Behörde die Aktivitäten der Plattform. 

Ebenfalls sollte erwähnt werden, dass die Gründer und Betreiber der Firma seit Jahren bekannt und in der Krypto-Szene aktiv sind. Unseriöse Unternehmen zeichnen sich hingegen fast immer durch Anonymität der Verantwortlichen aus. 

Vor- und Nachteile: so gut ist KuCoin wirklich

Erfahrungsberichte zu KuCoin sind ein zweischneidiges Schwert: Viele Nutzer verfassen extrem negative Bewertungen aufgrund von Verlustgeschäften, die sie beim Kryptohandel erlebt haben. Der Kurseinbruch einer Kryptowährung ist jedoch nicht die Schuld des Handelsplatzes. 

Ob KuCoin die richtige Kryptobörse für dich ist, kannst nur du selbst entscheiden. Die folgende Liste der wichtigsten Vor- und Nachteile kann dir dabei jedoch helfen: 

Vorteile von Kucoin

  • Große Auswahl von mehr als 400 Kryptowährungen
  • Geringe Gebühren bei den meisten Transaktionen
  • Einfache Bedienung und hilfreiche Einführung für Anfänger
  • Zusätzliche Angebote wie Kontrakt- und Margin-Trading, Staking, Lending etc.
  • Umfangreiches VIP-Programm, das weitere Vorteile bietet 
  • Eigene Handelsplattform für professionelle Trader
  • Einfacher Euro-Einzahlungsvorgang
  • Hervorragende App

Nachteile von Kucoin

  • KuCoin wurde bereits mehrfach gehackt und Nutzer bestohlen
  • Kundenservice nur auf Englisch verfügbar; die deutsche Übersetzung der Webseite ist unvollständig
  • Fiat-Währungen, wie Dollar oder Euro, können nicht gehandelt oder ausgezahlt werden
  • Höhere Wartezeiten (zum Beispiel beim Transfer von Währungen) als bei der Konkurrenz

Fazit zum KuCoin Erfahrungsbericht: Günstiger Handelsplatz mit großem Angebot

KuCoin zeichnet sich durch ein großes Angebot an Kryptowährungen und hohen Komfort aus. Mit etwa 0,1 % Kosten pro Transaktion bietet man außerdem Preise, die sich vor der Konkurrenz nicht verstecken müssen. 

Die meisten Nutzer dürfte außerdem der gute Ruf der Plattform überzeugen: Dank mehrerer Jahre Erfahrung im Kryptohandel und einem starken Team hat man sich zu einer festen Größe unter den Handelsplätzen entwickelt. 

Sicherheitsbedenken, insbesondere in Folge eines riesigen Hacker-Angriffs in 2020, konnten seither erfolgreich ausgeräumt werden. Dennoch ist zu beachten: Wie bei allen Kryptobörsen sollten große Summen nicht unnötig beim jeweiligen Anbieter gelagert werden! Hier ist es sinnvoll, die Assets auf eine eigene Wallet zu übertragen. 

KuCoin ist darüber hinaus für Anleger interessant, die mehr aus ihren Kryptowährungen herausholen wollen: Durch Angebote wie Future-Trading, Staking und Lending können Nutzer höhere Gewinne erzielen oder sogar ein passives Einkommen generieren. 

Mit seinem übersichtlichen Gebührenmodell, dem umfangreichen Angebot und der einfachen Bedienung hat sich KuCoin – völlig zurecht – einen Platz unter den besten Kryptobörsen erkämpft. 

Schritt-für-Schritt Anleitung: So startest du bei KuCoin

Einer der wichtigsten Pluspunkte von KuCoin ist die einfache, einsteigerfreundliche Bedienung. Dennoch gibt es beim Start mit der Kryptobörse einiges zu beachten, da sonst unnötige Wartezeit und zusätzliche Kosten drohen. 

Die nachfolgende Schritt-für-Schritt Anleitung führt dich durch alle wichtigen Aspekte der Anmeldung, der Einzahlung, deinem ersten Handel und der anschließenden Auszahlung deiner Kryptowährungen. 

1. Anmeldung

Bevor du mit dem Handel von Kryptowährungen bei KuCoin beginnen kannst, musst du ein Konto anlegen. Der gesamte Vorgang ist sehr simpel und in wenigen Minuten abgeschlossen. Für die Anmeldung ist lediglich eine E-Mail-Adresse nötig. 

Nach der Eingabe deiner Adresse und eines Passworts wird dir eine Bestätigungsmail zugeschickt. Ein Klick auf den darin enthaltenen Link genügt, um die Verifikation abzuschließen. 

Das Durchführen eines KYC-Verfahrens, bei dem deine Identität zum Beispiel durch deinen Ausweis festgestellt wird, ist bei KuCoin nicht nötig. Du kannst bereits nach der Anmeldung anonym handeln. 

Die Verifikation mit Namen, Adresse und Ausweisdokument hat jedoch einige Vorteile: Verlierst du einmal deinen Zugriff (z.B. Handy verloren und 2FA nicht mehr möglich), kannst du diesen durch die Kundenbetreuung wieder herstellen lassen. Ein Einzahlen von Euro oder US-Dollar auf dein KuCoin-Konto ist ebenfalls nur nach vollständiger Authentifizierung möglich. Außerdem werden einige Limitierungen für den täglichen Handel aufgehoben. 

Du findest die Option zur Verifizierung im Menüpunkt “Account” unter “KYC Verifikation”. Du benötigst dafür ein Ausweisdokument. Der Verifizierungsprozess ist einfach erklärt und leicht durchzuführen. Die Überprüfung deiner Dokumente kann im Anschluss jedoch bis zu 24 Stunden dauern. 

2. Einzahlung 

KuCoin bietet dir sofort nach der Anmeldung die Möglicheit, Kryptowährungen von anderen Wallets zu übertragen und diese zu handeln. Möchtest du KuCoin hingegen nutzen, um digitale Währungen zu kaufen, musst du zunächst die Anmeldung und KYC-Verifikation abschließen. Danach stehen dir mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, um Kapital auf dein KuCoin-Konto einzuzahlen. Hierzu stehen mit banxa und simplex zwei Zahlungsdienstleister zur Verfügung. 

Welches der beiden Unternehmen besser und günstiger ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Du solltest daher einen Blick auf beide Zahlarten werfen, um herauszufinden, welche Methode für dich günstiger ist. 

Die Abwicklung der Zahlung kann im Anschluss noch weitere Authentifizierung erfordern, die erneut mit Wartezeiten verbunden ist. Die Zahlung via banxa oder simplex ist daher nicht die schnellste Option!

Wenn du es eilig hast, kann die Verwendung einer Kredit- oder Debitkarte die bessere Lösung sein. Hier kannst du die gewünschte Kryptowährung schon nach wenigen Sekunden auf deinem KuCoin-Konto finden. 

Achtung! Du kaufst bei KuCoin direkt die gewählte Kryptowährung! Eine Einzahlung von Fiatwährungen wie Euro oder US-Dollars ist nicht möglich. Der Betrag wird nach dem Eintreffen sofort in die gewählte Coin umgewandelt. 

Gut zu wissen: Bitcoin, Ether und Tether werden am häufigsten gekauft. Diese Währungen lassen sich in fast alle anderen Coins umtauschen und sind daher besonders nützlich.

3. Handel

Dein Kapital ist nun auf deinem KuCoin-Konto in Form deiner gewünschten Kryptowährung angekommen. Nun kannst du mit dem Handel beginnen und deine Assets gegen andere Coins oder Tokens eintauschen. 

Dazu wählst du in der Menüleiste “Markets” aus und suchst ein Orderpaar, also die Ausgangs- und Zielwährung, die dir gefällt. Du kannst jetzt deine Order zum gewünschten Betrag abgeben. Aktive Orders werden im Order-Buch angezeigt. 

Wurde deine Order ausgeführt, hast du die Zielwährung in der Regel schon wenige Sekunden später zur Verfügung. In einigen Fällen kann es jedoch auch etwas länger dauern, bis deine neue Kryptowährung in deinem Account erscheint. 

4. Auszahlung

Hast du deinen Handel abgeschlossen, empfiehlt es sich, nicht mehr benötigtes Kapital von KuCoin abzuziehen und in einer sicheren Wallet zu lagern. Du findest deine Assets unter dem Reiter “Hauptkonto”. 

Möchtest du eine Kryptowährung an eine andere Wallet übertragen, genügt ein Klick auf “Transfer”. Hier kannst du die Summe und die Zieladresse angeben. Anschließend wird eine Bestätigungs-E-Mail an deine hinterlegte E-Mail-Adresse geschickt. 

Nach der Bestätigung via E-Mail dauert es, je nach Kryptowährung, einige Sekunden bis hin zu einigen Stunden, bis die Transaktion abgeschlossen ist. 

Achtung! Die Auszahlung in Euro, US-Dollar oder anderen Fiat-Währungen ist aktuell nicht möglich! Du kannst dein Investment nur in Form von Kryptowährungen auszahlen. 

FAQ – Häufig gestellte Fragen

1. Lohnt sich KuCoin?

KuCoin ist aufgrund der niedrigen Gebühren eine lohnende Kryptobörse. Die Anmeldung und Kontoführung ist zudem völlig kostenlos. Durch die große Auswahl ist KuCoin insbesondere für Krypto-Fans ideal, die in weniger bekannte Altcoins investieren wollen. 

2. Ist KuCoin Betrug?

Bei KuCoin handelt es sich um einen reglementierten Krypto-Broker. Das Unternehmen ist seriös und seit mehreren Jahren aktiv. Die Einzahlung wird durch die bekannten Zahlungsdienstleister banxa und simpex sicher abgewickelt. 

Die Tatsache, dass KuCoin ein seriöses Unternehmen ist, hat selbstverständlich keinen Einfluss auf deinen Erfolg am Kryptomarkt. Verluste sind jederzeit möglich. 

3. Die KuCoin Auszahlung ist nicht möglich. Was kann ich tun?

KuCoin bietet keine Auszahlung in Euro an! Du kannst deine Kryptowährungen jedoch auf andere Wallets übertragen und bei anderen Anbietern in Euro oder andere Fiat-Währungen umtauschen. Du solltest dir daher idealerweise schon vor dem Start mit KuCoin Gedanken machen, wie du deine digitalen Assets später auszahlen möchtest. 

4. Ist KuCoin legal?

Der Handel mit Kryptowährungen auf Plattformen wie KuCoin ist generell legal; du bist jedoch verpflichtet, deine Gewinne vorschriftsmäßig zu versteuern, auch wenn KuCoin keine Authentifizierung der Kunden erfordert. Im Zweifel solltest du dich dazu an deinen Steuerberater wenden. 

5. Was ist KCS/KuCoin?

KCS ist die hauseigene Kryptowährung von KuCoin. Du kannst sie auf der KuCoin-Plattform erwerben und für den Handel mit anderen Währungen und den Investment-Angeboten einsetzen. Durch die Kursentwicklung ist KCS auch als Spekulationsobjekt beliebt.


Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

Weitere Artikel zum Thema

KuCoin Trading Bot Experiment beendet
kuCoin
Spot Grid Trading Bot im Test – (Teil 3) – Strategiewechsel!

Spot Grid Trading Bot im Test – Teil 2 (Ergebnisse)

KuCoin Spot Grid Trading Bot im Test – Teil 1

bitsCrunch bekommt Kapitalspritze in Höhe von 3,6 Millionen Dollar

Was steckt hinter „Codename V“ von ChrisMMCrypto und Mo?