Veröffentlicht: 31.10.2017

51%-Attack

51%-Attack

51%-Attack Definition:

Es handelt sich hierbei um einen Mehrheitsangriff auf ein Netzwerk. Diese Attacke wird häufig als 51 Prozent Angriff und manchmal als „> 50 % Attacke“ bezeichnet.
Der 51 % Attack kann selbst dann angreifen, wenn der Händler eine Bestätigung erwartet, jedoch ein sehr hoher Hash-Wert notwendig ist.

Wie funktioniert dieser Mehrheitsangriff?

Der Angreifer sendet an das Netzwerk oder den Händler eine Transaktion zu. Der Händler bezahlt, die Blockchain-Gabel wird privat abgebaut. Jedoch ist nicht eine Transaktion mi einer Ausgabe enthalten, sondern eine Transaktion mit zwei Überweisungen.
Der Händler wartet auf die Bestätigung. Hat der Angreifer mehr Blöcke gefunden, so gibt dieser seine Gabel frei und er erhält all seine virtuellen Münzen wieder zurück.
Alternativ kann der Angreifer den Versuch starten, seine Gabel weiter auszubauen. Hierbei muss er allerdings schneller arbeiten als das Netzwerk. Schafft der Angreifer sein Vorhaben nicht, so geht die Zahlung in Form von Kryptowährung an den Händler durch und die Attacke schlägt fehl. Alle neuen Bitcoins der längsten Blockchain werden in diesem Fall überschrieben und gehen verloren.

Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Attacke:

Die Wahrscheinlichkeit eines Erfolgs kann durch eine Funktion dargestellt werden. Einerseits wird die Hashrate des Angreifers in die Berechnung miteinbezogen, andererseits die Anzahl jener Bestätigungen, auf welche der Händler noch wartet.
Kontrolliert der Angreifer zum Beispiel 10 Prozent der sogenannten Netzwerk-Hasprate und der Händler wartet auf noch sechs ausständige Bestätigungen, so liegt die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs bei etwa 0,1 Prozent.
Kontrolliert der Angreifer jedoch mehr als 50 Prozent, so liegt die Wahrscheinlichkeit bei 100 Prozent.
Es kann vorkommen, dass der Angreifer imstande ist, Blöcke schneller zu erzeugen als das Netzwerk.

Kann die 51%-Attack verhindert werden?

Unabhängig von der Anzahl der Bestätigungen, die 51%-Attack kann auch heute noch nicht verhindert werden. Während der Händler auf die Bestätigungen wartet, werden Ressourcen verbraucht und die Gesamtkosten des Angriffs steigen. Dieser Preisanstieg kann Attacken verhindern, da diese beispielsweise unrentabel sind oder so lange hinausgezögert werden, bis dich die Umstände verändert haben und die Synchronisations-Methoden langsamer wirken.
Die Kryptowährung Bitcoin zeichnet sich durch enorme Sicherheitsvorkehrungen aus. Bislang hat es noch kein Angreifer geschafft, einen Mehrheitsangriff auf dem Netzwerk von Bitcoin erfolgreich auszuführen, jedoch wurden schon mehrmals kleine Altcoins attackiert.

Weitere Artikel zum Thema

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Der Bitcoin Kalender ist da!

CryptoBridge schließt – Das Ende dezentraler Börsen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.