Veröffentlicht: 08.11.2017

Attestation Ledger

Attestation Ledger

Attestation Ledger

Ein Attestation-Ledger ist ein Kontenbuch mit Belegen, die als Nachweis für einzelne Finanztransaktionen beigelegt sind. Es wird also jeder einzelne Geldbetrag attestiert. Deshalb ist es niemals das Hauptbuch sondern, immer ein Buch zu einem ganz bestimmten Konto innerhalb der Buchführung. Wenn eine Firma zum Beispiel eine Barkasse, zwei Bankkonten und Wallet für eine Kryptowährung hat, so werden für jedes dieser vier Konten je ein Attestation-Ledger geführt.

In den Bankkonten ohne Bargeld, also auch dem Wallet einer digitalen Währung, werden den einzelnen Geldbewegungen in den Kontoauszügen den dazugehörigen Rechnungen, Gutschriften oder andere Zahlungsnachweise konkret zugeordnet. Für beleglose Geldbewegungen, wie Umbuchungen ist nur der Zweck zu benennen. Im Kassenbuch werden alle Kaufbelege und Quittungen im Original zugeordnet. Nur in Ausnahmefällen kann auch ein Ersatzbeleg erstellt werden.

Das ist allerdings alles nur dann erforderlich, wenn die Firma zur Buchführung verpflichtet ist. Wenn ein Kleingewerbetreibender oder ein Freiberufler lediglich eine Einnahme-Überschuss-Rechnung erstellen muss, ist keine Einzelkontierung erforderlich. Zur Vermeidung von Fehlern sollte im Einzelfall ein Steuerberater oder das zuständige Finanzamt um Beratung ersucht werden.

Weitere Artikel zum Thema

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Der Bitcoin Kalender ist da!

CryptoBridge schließt – Das Ende dezentraler Börsen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.