Veröffentlicht: 01.11.2017

Bitcoin-Client

Bitcoin-Client

Bitcoin-Client

Schon lange ist die Kryptowährung in aller Munde. Das digitale Zahlungsmittel wird bei den Menschen immer beliebter und nicht zuletzt deshalb, weil es sehr sicher ist. Begonnen hat es mit dem Bitcoin. Seither sind bis heute zig weitere digitale Zahlungsmittel entstanden, die sich aber diesem gegenüber nicht durchsetzen konnten. Schon heute handelt man den Bitcoin als Währung der Zukunft.

Der Bitcoin-Client – Das Herzstück aller Transaktionen

Möchte man Bitcoin als Zahlungsmittel verwenden, benötigt man ein Online-Konto – ein Wallet. Bevor jedoch jemand starten kann, muss ein Bitcoin-Client eingerichtet werden. Dieser Client ist die Software, die der Nutzer für Überweisungen und Empfangen von Bitcoins benötigt. Die Software kann auf dem Rechner, dem Laptop, einem Tablett oder dem Mobilgerät installiert werden. Sie muss bloß heruntergeladen und die Dateien entpackt werden. In Nullkommanichts kann jedermann sich mit den Funktionen vertraut machen. Der Client verbindet sich mit dem Bitcoin-Netzwerk. Der User kann im Anschluss daran alle Bitcoin-Transaktionen durchführen.

Der Umgang mit dem Client ist einfach zu handhaben. Wer regelmäßig Online-Banking zum Bezahlen benutzt, der findet sich schnell ein. Er ist sogar noch einfacher und sicherer als dieses.

Nach dem Start der Software kann direkt begonnen werden. Das Menü ist einfach zu bedienen. Während des ersten Starts wird automatisch eine Bitcoin-Adresse erstellt. Im Zuge, dessen wird die Wallet-Datei gespeichert, wo die eigenen Bitcoins verbucht werden. Um vor unbefugten Zugriff zu schützen, ist die Datei mit einem Passwort zu verschlüsseln. Dieses Passwort gilt für alle Überweisungen. Vor dem Absenden muss es immer eingegeben werden. Vorsorglicher Weise ist es sicher zu hinterlegen. Denn ohne dieses kann nicht mehr mit Bitcoins bezahlt werden.

Als Client kann der Nutzer den originalen Bitcoin-Client nutzen – den Bitcoin Core. Aber ebenso die Software eines Drittherstellers. Einige alternative Clients haben den Vorteil gegenüber dem Bitcoin-Core, dass darin gelagerte Bitcoins wieder hergestellt werden können, sollten Daten inklusive der Brieftasche verloren gegangen sein. Hierfür werden lediglich die Code-Wörter, die beim Einrichten des Online-Bankkontos eingegeben und hoffentlich sicher verwahrt wurden, benötigt.

Weitere Artikel zum Thema

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Der Bitcoin Kalender ist da!

CryptoBridge schließt – Das Ende dezentraler Börsen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.