Veröffentlicht: 30.10.2017

Cloud Mining

Mining

Cloud Mining – Einführung

Jeden Tag tauchen neue Cloudmining-Dienste auf, welche Kunden mit Versprechungen, Geld aus der Cloud zu verdienen, anlocken.

Was bedeutet Cloud Mining?

Benutzer haben die Möglichkeit, Rechenkapazitäten sozusagen zu mieten und diese zum Mining digitaler Währungen zu nutzen.
Der Großteil der Cloudmining-Anbieter offeriert eine Webinterface. Hier ist es dem Kunden möglich, seine Rechenleistung zu erwerben. Dies bietet den Vorteil, dass der Kunde auch ohne eigene Hardware von der Ferne aus digitale Währungen minen kann.

Wie kann man durch Cloud Mining Geld verdienen?

Kunden mieten für eine individuell festgelegte Laufzeit Mining-Power. Diese wird in das Netzwerk von Bitcoin eingespeist. Kunden bezahlen oftmals nur einmalig und erhalten nach Zahlungseingang Zugriff auf die gemietete Kapazität des Rechners.
Der Kunde spekuliert also indirekt damit, mehr Einfluss auf den Kurs des Bitcoins zu haben.

Cloudminer haben ausgezeichnete Chancen auf einen satten Gewinn, wenn der Kurs einige Tage vorher sehr stark angestiegen ist und man somit auch künftig mit diesem hohen Bitcoin-Kurs rechnen kann. Kunden gehen davon aus, dass die geschürften Bitcoins auch noch am Ende der Laufzeit zum aktuellen Preis gehandelt werden können.

Auswahlkriterien eines Cloudminers?

Ein wesentlicher Aspekt ist, dass die Geräte des Anbieters nachweislich existieren.
Gleich mehrere Anbieter setzten sich vehement zur Wehr, als sie einen Beweis für die Existenz der Miner liefern sollten. Kann ein Anbieter seine Farmen nicht nachweisen, so ist Skepsis geboten.
Ein weiterer Indikator eines seriösen und verlässlichen Anbieters sind Versprechungen. Speziell schwarze Schafe neigen dazu, horrende Geldbeträge zu versprechen.

Preisanalyse:

Wann ist ein Mining-Vertrag lohnend? Die Antwort auf diese Frage kann mittels einer Kennzahl errechnet werden, jedoch kann sich diese Kennzahl speziell bei Verträgen über einen langen Zeitraum ändern. Somit sollte bei der Berechnung auch die sogenannte Änderungswahrscheinlichkeit einfließen.

Gewinn:

Zum Gewinn zählen jegliche geschürften Bitcoins, die mit dem Preis multipliziert werden. Von diesem Wert müssen sowohl die laufenden Kosten als auch die fixen Kosten, welche für den Mining-Vertrag notwendig sind, abgezogen werden.

Weitere Artikel zum Thema

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Der Bitcoin Kalender ist da!

CryptoBridge schließt – Das Ende dezentraler Börsen?

Kommentare sind geschlossen.