Veröffentlicht: 31.10.2017

E-Wallet

E-Wallet

E-Wallet – Einführung

Übersetzt bedeutet das englische Wort elektronische Geldbörse. Ebenso geläufig sind die Bezeichnungen Cyberwallet, Online Wallet und Digital Wallet.
Es existiert nicht eine einzige Variante, sondern zahlreiche Formen unterschiedlicher Anbieter.
Zu den weltweit bekanntesten eWallets zählen Paypal, Neteller und Skrill. Mittlerweile gibt es unzählige Anbieter von E-Wallets, die unterschiedliche Vor- und Nachteile aufweisen.
Es handelt sich um ein online Bankkonto, über welches Zahlungen in Landeswährungen und zum Teil auch in Kryptowährungen möglich sind.

Wozu dient ein elektronisches Konto?

Gleich mehrere Gründe sprechen für ein Konto in Form einer elektronischen Geldbörse.
Weder Einzahlungen noch Auszahlungen stellen ein Problem dar. Wer sich für eine Kryptowährung entscheidet, kann nicht nur Anteile ankaufen, sondern sich auch Gewinne auszahlen lassen.
User laden ihre digitale Geldbörse mit einem individuell fixierten Betrag auf. Cyberwallets sind sozusagen eine Schnittstelle zwischen einem Käufer und einem Verkäufer.

Vorteile:

Im Vergleich zu anderen Zahlungsvarianten wie beispielsweise Banküberweisungen werden Transaktionen mit einem E-Wallet wesentlich schneller durchgeführt und es ist auch möglich, virtuelle Währungen zu handeln. Kryptowährungen können angekauft werden und die Auszahlung der Gewinne ist auch möglich. Einzahlungen scheinen im Normalfall unverzüglich auf dem Konto auf und auch Auszahlungen können binnen kürzester Zeit angefordert werden.
User schätzen abesonders, dass es weder bei Einzahlungen noch bei Auszahlungen notwendig ist, eine direkte Verbindung zum Bankkonto herzustellen.
Zahlungstätigkeiten können mit einem E-Wallet sowohl von Händler- als auch von Käuferseite einfacher und billiger abgewickelt werden.

Nachteile:

Ein Minuspunkt ist, dass weder Geld noch eine virtuelle Währung zwischen unterschiedlichen Anbietern von E-Wallets nicht transferiert werden kann.

Sicherheit:

Beinahe jeder Anbieter setzt auf eine verschlüsselte Übertragung von Daten, welche in verschlüsselten Tokens weitergegeben werden. Dank der elektronischen Geldbörse müssen User nicht mehr die Daten der Kreditkarte angeben.

Zukunft der Cyberwallets:

Der künftige Markt für E-Wallets liegt nicht nur in der internationalen Nutzung, sondern auch im Handel mit Kryptowährungen.
Investoren, die sich auf dem virtuellen Markt für elektronisches Geld tummeln, werde auch in Zukunft mittels Cyberwallets Kryptowährungen schnell und unkompliziert handeln können.

Weitere Artikel zum Thema

Bitcoin Handelsvolumen erreicht Allzeithoch in Argentinien

BAT: Nutzerzahlen auf Rekordniveau

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.