Veröffentlicht: 03.11.2017

Identity-Management

Identity-Management

Identity-Management Definition

Dieser Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet auf Deutsch übersetzt Identitätsmanagement. Abgekürzt wird dieser Begriff mit IdM.
Es handelt sich um einen bewussten ebenso wie zielgerichteten Umgang mit Identität. Zudem bezeichnet dieser Begriff den Umgang mit Pseudoanonymität und Anonymität.
Ein Beispiel für eine staatliche Variante der Identifizierung stellt der Personalausweis dar.

Wozu dient das Identitätsmanagement?

Der Hauptgrund ist, dass die Daten, welche sich auf eine Person beziehen, ständig verfügbar sein müssen, um einem Missbrauch vorzubeugen.

Anforderungen

In Bezug auf die Datenverarbeitung befasst sich das Identity-Management mit der Verwaltung von Userdaten. Diese Benutzerdaten sind einzelnen Personen zugeordnet.
Eine Person kann zwar mehrere Identitäten vorweisen, jedoch kann eine Identität lediglich einer Person zugeordnet werden.

Netzwerk-Identitäten stellen kritische Daten dar, welche mit der Identität einer Person gekoppelt sind. Das Identity-Management spielt bei Kryptowährungen eine große Rolle, damit der Kauf von virtuellen Coins nicht zulasten einer anderer Person verrechnet werden.

Multiple Identitäten

Mehrere Accounts oder Identitäten sind sowohl im Alltag als auch online weit verbreitet.

Wozu dient Identitätsmanagement?

Der Zweck ist, die zahlreichen personenbezogenen Informationen und Kennungen zu reduzieren, welche für die User für den Zugriff auf IT-Systeme, Applikationen und Ressourcen notwendig sind. All diese personenbezogenen Daten werden nach Möglichkeit zu einer digitalen Identität zusammengefasst.

Identitätsdiebstahl

Wird die Identität einer Person missbräuchlich verwendet, so wird dies als Identitätsdiebstahl bezeichnet und rechtlich verfolgt.
Das Identitätsmanagement geschieht großteils auf EDV-Ebene, da einer Person mehrere Accounts wie beispielsweise Mail-Adressen, Betriebssysteme oder ERP-Zugänge zugeordnet sein können.

Was bedeuten folgende Begriffe?

Unter der Identifikation versteht man das Feststellen einer Identität.
Die Feststellung der Echtheit bezeichnet man als Authentifikation.
Das Wort identifizieren bedeutet, dass man nachweisen kann, die Person zu sein, die man vorgibt zu sein.

Weitere Artikel zum Thema

Bitcoin Handelsvolumen erreicht Allzeithoch in Argentinien

BAT: Nutzerzahlen auf Rekordniveau

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.