Veröffentlicht: 01.11.2017

Kryptographie

Kryptographie

Kryptographie Definition

Kryptographie bzw. Kryptografie steht für die Verschlüsselung jeglicher Nachrichten oder Botschaften. Mittels kryptografischer Verfahren können Verschlüsselungen hergestellt werden.
Generell unterscheidet man zwischen symmetrischen Verfahren der Verschlüsselung wie beispielsweise DES, AES und Blowfish und asymmetrischen Verschlüsselungsverfahren wie zum Beispiel RSA.

Ziele

Generell werden mit kryptografischen Verschlüsselungen vier Ziele verfolgt.

Vertraulichkeit

Kryptografie wird eingesetzt, um sicherzustellen, dass nur jener Empfänger die Nachricht lesen kann, für den sie auch wirklich bestimmt ist.
Das zweite Ziel ist Integrität. Hierbei soll der Empfänger feststellen, ob es zu einer Veränderung der Nachrichten oder Daten nach ihrer Erzeugung gekommen ist.
Ein weiteres Ziel ist die Authentizität. Dank Kryptografie kann der Urheber bzw. Absender von Daten identifiziert werden und auch der Empfänger soll die Möglichkeit haben, nachzuprüfen, wer der Absender oder Urheber ist.

Verschlüsselungen dienen auch der Verbindlichkeit, da der Urheber nicht die Möglichkeit haben soll, abzustreiten, dass er der Urheber einer Nachricht ist.
Kryptografische Verfahren können entweder alle vier Ziele verfolgen, jedoch ist es nicht zwingend notwendig. Es ist auch möglich, dass die Verschlüsselung lediglich für ein Ziel eingesetzt wird.
Kryptographie stellt einen bedeutenden Baustein moderner IT dar, da nicht nur die Sicherheit, sondern auch die Privatsphäre und die Vertraulichkeit davon abhängen.
Kryptografie ist ein wesentlicher Bestandteil von virtuellen Währungen!

Grundsatz der Kryptographie

Schon im Jahre 1883 überlegte sich Auguste Kerchhoff eine Formulierung für den Grundsatz der modernen Verschlüsselung.
Seiner Meinung nach trägt nicht die Geheimhaltung eines Verfahrens, sondern die Geheimhaltung der Schlüssel zur Sicherheit von verschlüsselten Nachrichten bei.
Eine effektive Verschlüsselung setzt nicht auf eine strenge Geheimhaltung, sondern auch Verfahren, die bereits bestens analysiert und bekannt sind.

Einsatz von Verschlüsselungen in Bezug auf Kryptowährungen

Die Sicherheit erhöht sich, wenn die Länge der Zahl zunimmt. Diesen Aspekt haben auch Kryptowährungen für sich erkannt und bieten Verschlüsselungen mit langen Zeichenfolgen an. Im Fall von Bitcoin handelt es sich beispielsweise um Private Keys und Public Keys, also sogenannte Schlüssel, die entweder nur selbst oder auch von anderen eingesehen werden können. Ebenso setzen online Börsen und E-Wallets auf Kryptografie, um die Sicherheit, die Integrität, die Verbindlichkeit und die Authentizität sicherzustellen.

Weitere Artikel zum Thema

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Der Bitcoin Kalender ist da!

CryptoBridge schließt – Das Ende dezentraler Börsen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.