Veröffentlicht: 01.11.2017

Litecoin

Was ist Litecoin?

Es handelt sich um einem im Jahre 2011 veröffentlichte Kryptowährung, die oftmals mit Bitcoin verglichen wird, da beide virtuellen Währungen Gemeinsamkeiten aufweisen.
Jedoch gibt es auch gravierende Unterschiede.

Gemeinsamkeiten mit Bitcoin

Das Prinzip ist sowohl bei Lite- und Bitcoin das gleiche. Bei beiden virtuellen Währungen erfolgt die Herstellung der Coins durch Mining.
Die Transaktionen unter den Shops und Usern erfolgen komplett unabhängig von staatlichen Institutionen und Behörden.
Aus technischer Sicht verwenden Lite- und Bitcoin ein identisches System, bei welchem die Währung zuerst hergestellt werden. Durch Mining werden die verschiedensten Blöcke gelöst und für jede richtige Lösung wird eine Belohnung im Wert von 50 Litecoins gutgeschrieben.

Vorteile gegenüber Bitcoin

Ein gravierender Unterschied ist, dass die Blöcke viermal schneller erzeugt werden als die Blöcke von Bitcoin. Zudem können auch die Coins schneller als Bitcoins erzeugt werden. Litecoins zeichnen sich dadurch aus, dass die mit speziellen Grafik-Prozessoren gemint werden.

Wie funktioniert das Mining?

Die Herstellung der Coins erfolgt durch Mining, also einen Abbau, bei welchem Blöcke voneinander gelöst werden müssen. Dieses System basiert auf verschlüsselten Hash-Funktion. Momentan dauert das Generieren neuer Blöcke lediglich 2,5 Minuten. Jedes vierte Jahr halbiert sich diese Rate.
Dank dem integrierten Algorithmus kann einer etwaigen Inflation vorgebeugt werden.
Großteils sind die Blöcke derart umfangreich, dass ein User oftmals mehrere Wochen benötigt, die mathematischen Aufgaben zu lösen.

Aktuelle Situation und Zukunft dieser Kryptowährung

Momentan ist eine Auszahlung der virtuellen Währung Litecoin lediglich via Fiatgeld oder Bitcoin möglich. Diese Kryptowährung ist im Gewerbe und Handel akzeptiert, jedoch ist es in online Shops noch nicht möglich, mit Litecoins zu bezahlen.
Litecoins sollen künftig auch regulär im Handel akzeptiert werden und für Zahlungen eingesetzt werden können.

Verwaltung

Jegliche Transaktionen und auch alle Bilanzen werden in einem sogenannten Peer-to-Peer-Netzwerk verwaltet.

Sicherheit

Diese Kryptowährung schreibt Sicherheit groß und setzt auf eine Verschlüsselung, welche das persönliche E-Wallet davor schützen soll, dass ein Unbefugter zugreifen kann.

Weitere Artikel zum Thema
Getnode-Reportage
Getnode – Der große Bericht + meine Meinung zu BitWin24

PornHub und PayPal gehen getrennte Wege!

Facebook Pay kommt!

„Zentralbanken müssen Libra als Verbesserung ihrer Kryptowährungen betrachten“

China will 2 Milliarden USD in Blockchain-Technologie investieren!

Der Kryptowochenrückblick – Kryptobörse Binance unterstützt neue Fiatwährungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.