Veröffentlicht: 03.11.2017

Scam

Scam

Scam

Immer wieder fällt der Begriff Scam in Verbindung mit nichtsahnenden Internet-Usern, welche zu Opfern werden.

Definition

Das englische Wort Scam bedeutet auf Deutsch übersetzt Betrug oder Masche.
Es handelt sich um ein Online-Betrugsszenario, welches groß aufgezogen ist.
Das Ziel der Betrüger ist es, Usern Geld aus der Tasche zu ziehen. Diese Variante der IT-Kriminalität bezieht sich nicht auf die Attacke einer technischen Infrastruktur, sondern auf die gezielte Manipulation der Internetz-Benutzer.

Welche Formen von Scams gibt es?

Der Betrug kann entweder per Social Media oder per E-Mail verbreitet werden. Betrüger finden ihre Opfer überall dort, wo online Geld oder Kryptowährungen im Spiel sind.
Diese Betrugstaktik ist meist so gestaltet, dass die Gefühle der User angesprochen werden, damit diese zu einem gewissen Verhalten gedrängt werden.
Es handelt sich häufig um scheinbar todsichere Ideen von Investitionen, welche dafür sorgen, dass die angesprochenen Personen unvorsichtig werden. Die Betrüger verdienen an diesem Schneeballsystem und die gutgläubigen User sehen das investierte Geld oder ihre Kryptowährung meist niemals wieder.
Scams sprechen oftmals das Mitgefühl und die Hilfsbereitschaft der künftigen Opfer an.
Das transferierte Geld oder die Kryptowährung stammt häufig aus dem Gewinn, den Kriminelle erzielt haben. Problematisch ist, dass die Opfer somit in diese Geldwäsche hineingezogen werden.

Warnzeichen von Scam

Weder technische Hilfsmittel noch Programme können vor Online-Betrug schützen. User können sich lediglich auf ihr Bauchgefühl, ihren Menschenverstand und ihr Wissen verlassen. Es ist empfehlenswert, E-Mails, Postings und Angebote kritisch zu überprüfen und wenn sehr viele Rechtschreibfehler oder ein unprofessioneller Schreibstil auffällt, so sollte man die Finger davon lassen.
Auch der Inhalt sollte kritisch betrachtet werden, denn Angebote, welche zu gut sind, um wahr zu sein, sind fast immer unseriös.
Informationen zu bereits bekannten Lügenkampagnen oder Scams können auf der Webseite Watchlist Internet nachgelesen werden.
Cyberkriminelle versuchen, User mit Geschichten eines tragischen Schicksals dazu zu bringen, Geld zu überweisen.

Weitere Artikel zum Thema

Bitcoin Handelsvolumen erreicht Allzeithoch in Argentinien

BAT: Nutzerzahlen auf Rekordniveau

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.