Veröffentlicht: 08.11.2017

Transaction Block

Transaction Block

Transaction Block

Alle Transaktionsdaten werden permanent in einem sogenannten Transaction Block abgespeichert. Dieser Transaction Block ist ähnlich den Buchhaltungsdaten eines Unternehmens und nicht veränderbar. Enthält ein abgeschlossener Block einen Fehler, so muss die komplette Blockchain durch ein Update ersetzt werden und unter den Nutzern neu verteilt werden. Erst wenn genügend Nutzer diese neue Publikation benutzen, wird der Fehler aus dem System ausgeschlossen.

Abgeschlossene Blöcke werden dabei in einer linearen Sequenz angeordnet, welche als Blockchain bezeichnet wird. Dabei werden neue Transaktionen permanent von den Minern bearbeitet und in neuen Blöcken gespeichert. Um einen Block abzuschließen ist es die Aufgabe der Miner diese Mittels der Nonce zu bestätigen. Relevant beim Abschluss eines Blocks ist die aktuelle Schwierigkeit, welche von der verfügbaren Rechenleistung beeinflusst wird. Die Schwierigkeit wird zunehmend höher, da die verfügbare Rechenleistung im Netzwerk aufgrund von steigenden Hardwarekapazitäten und Nutzern kontinuierlich steigt. Somit wird die zu suchende Nonce immer niedriger. Wird ein Block erfolgreich abgeschlossen, so wird dieser über das Netzwerk an alle Nutzer kommuniziert und die aktuelle Nonce von diesen angenommen. Zudem kann es vorkommen, dass mehrere Nutzer gleichzeitig einen Block abschließen. In diesen Fällen erfolgt eine anteilige Entlohnung der Miner für den Abschluss des Blocks. Fehlerhafte Blöcke werden dahingegen nicht vergütet.

Weitere Artikel zum Thema

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Der Bitcoin Kalender ist da!

CryptoBridge schließt – Das Ende dezentraler Börsen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.