Veröffentlicht: 01.11.2017

Vitalik Buterin

Vitalik Buterin

Wer ist Buterin Vitalik?

Dies ist der Name des weltweit bekannten russisch-kanadischen Programmierers, der nicht nur das Bitcoin Magazin mitbegründete, sondern auch zum Mitschöpfer der virtuellen Währung Ethereum zählt. Es wurde von vielen verspottet, vergöttert und auch schon totgesagt. Buterin ist ein Genie, welches als künftiger Steve Jobs bezeichnet wird.

Der Werdegang des Genies:

Als Kind und Jugendlicher spielte Vitalik gerne World of Warcraft. Dabei fiel ihm auf, dass Teenager keinerlei Zugang zu einer Kreditkarte haben. Schon als Teenager verstand er nicht, warum die Bezahlung in diesem Fantasy-Game derart kompliziert und umständlich sein musste. Buterin beschäftigte sich intensiv mit diesem Problem und konnte eine Lösung finden!
Im Jahre 2012 war Vitalik Buterin schon ein Meinungsführer der damals noch kleinen Community für Kryptowährungen. Zusammen mit seinen Freunden drüntete Buterin das Bitcoin Magazine. Ein Jahr später nahm der talentierte Programmierer an einem Meeting in Asien teil und ihm kam dort auf die Idee, Ethereum zu gründen. Vitalik Buterin ist zudem der Autor des Ethereum-Whitepapers. Der Ethereum-Gründer sieht für die virtuelle Währung eine verheißungsvolle Zukunft bevor und er ist der festen Überzeugung, dass die Ethereum-Blockchain VISA schon in wenigen Jahren ablösen wird.
Im Jahre 2014 wurde Peter Thiel, der Investor von Facebook, auf den russisch-kanadischen Programmierer aufmerksam. Vitalik Buterin erhielt das begehrte Thiel Fellowship, also zwei Jahre lang jeweils 100000 USD. Die Voraussetzung für das zweijährige Fellowship war, dass Buterin seine Ausbildung abbrechen musste, um sich voll und ganz auf die Umsetzung seiner Idee konzentrieren zu können.

Wofür dient Ethereum?

Buterin verwirklichte ein Netzwerk, welches dezentral gesteuert wird und Zahlungen drastisch vereinfacht. Ethereum bietet Zahlungen zwischen zwei Menschen und zwischen zwei Maschinen an. Ebenso können Transaktionen zwischen Mensch und Maschine unkompliziert durchgeführt werden. Hierfür werden Smart Contracts eingesetzt, welche schnelle Überweisungen mit einfachen Zahlenkolonnen ermöglichen. Die zeitsparenden Überweisungen können von zwei mit der Ethereum-Blockkette interagierenden Rechnern durchgeführt und verifiziert werden. Der Ethereum-Mitbegründer legt einen großen Wert auf eine sichere Übertragung der Daten und somit müssen Überweisungen von mehreren hunderttausend Rechnern auf der ganzen Welt gewährleistet sein.
Momentan schafft Ethereum je Sekunde fünf Transaktionen. Ist die letzte Ausbaustufe fertig, so sind künftig mehrere tausend Transaktionen pro Sekunde realisierbar.


Weitere Artikel zum Thema

Ist das Bitcoin Halving schon im Kurs eingepreist?

Bitcoin Handelsvolumen erreicht Allzeithoch in Argentinien

BAT: Nutzerzahlen auf Rekordniveau

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.