Neue Krypto-Gesetze in den USA?

10.07.2019 13:50 396 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Die USA planen eine Regulierung von Krypto-Märkten, um Anlegerschutz und finanzielle Stabilität zu verbessern.
  • Neue Gesetzesvorschläge zielen darauf ab, die Verwendung von Kryptowährungen für illegale Aktivitäten einzudämmen.
  • Wallets und Coin-Austauschplattformen könnten stärkeren KYC- und AML-Kontrollen unterliegen.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Werden die Regeln gelockert?

Die aktuelle Gesetzeslage bezüglich Kryptowährungen und deren Besteuerung ist nicht nur in den USA schwammig. Die Meldung, dass die Kryptobörse Binance US-Bürger ab September vom Handel auf der eigenen Plattform ausschließt, sorgte in den vergangenen Tagen für Schlagzeilen. Nun scheint der Internal Revenue Service sich dem Thema anzunehmen und Richtlinien zu überdenken.

Stärkung der „Kryptobranche“?

Verschiedene Medien berichteten, dass mehrere Mitglieder des US-Parlaments bereits im April einen Antrag gestellt haben, in dem die „Stärkung der Kryptobranche“ gefordert wird. Der Ausschluss vom Handel auf Binance ist für viele US-Bürger mit immensen Schwierigkeiten verbunden. Viele Assets können von Kryptotradern aus den USA zukünftig nur noch über kleinere Börsen gehandelt werden.

Vor- und Nachteile neuer Krypto-Gesetze in den USA

Vorteile Nachteile
Stärkere Regulierung verhindert potenzielle Marktmanipulationen Übermäßige Regulierung könnte Innovationen bremsen
Nutzer schützen durch höhere Sicherheitsstandards Krypto-Start-ups könnten hohe regulatorische Hürden nicht bewältigen
Mehr Transparenz für Investoren Bedrohung der Privatsphäre durch verstärkte Überwachungsmaßnahmen
Vorantreiben der technologischen Reife und Akzeptanz von Kryptowährungen Gefahr der Kriminalisierung von legitimen Krypto-Nutzern

Was ist der Internal Revenue Service?

Was ist der Internal Revenue Service?

Der Internal Revenue Service (IRS) ist die Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten. Dieser ist in vier übergeordnete Abteilungen (Large & Mid-Size Business, Small Business, Wage and Investment und Tax Exempt) aufgegliedert. Die Aufsichtsbehörde hat ihren Hauptsitz in Washington D.C.

Klare Regeln bedeuten Zuwachs

Sollte der Bundessteuerbehörde den Kryptohandel tatsächlich stärken und klare Richtlinien durchsetzen, könnte dieser Schritt mit einer größeren Adaption der gesamten Kryptobranche korrelieren. Bei vielen Anlegern steht nach den Binance-Meldungen in erster Linie die Skepsis im Vordergrund. Die meisten Steuergesetze lassen sich in den USA nicht explizit auf die Kryptobranche übertragen und gezielte Regulierungen könnten für mehr Sicherheit sorgen.

Lösungsansatz „Token Taxonomy Act“

Lösungsansatz „Token Taxonomy Act“

Ein möglicher Lösungsansatz könnte durch den sogenannten „Token Taxonomy Act“ gebracht werden. Dieser verfolgt das Ziel, Tokeneinheiten aus der klassischen Wertpapier-Klassifizierung herauszunehmen. Der Beschluss könnte Steuerbefreiungen, für Transaktionen bis zu einem bestimmten Betrag (De Minimis Tax Exemption), enthalten.

Diese Probleme sollen behandelt werden

Der Internal Revenue Service (IRS) sieht mehrere Probleme in der Besteuerung von Kryptowährungen. Dabei müsse zunächst eine Transparenz geschaffen werden, um kriminelle Handlungen zu unterbinden. Des Weiteren stehen vor allem sogenannte „wash sales“ in der Kritik der Besteuerungsbehörden. Wash Sales charakterisieren sich dadurch, dass Kryptowährungen mit einem Verlust für den Verkäufer verkauft werden, um die steuerliche Last zu mindern. Der Verkäufer mindert dabei seine Steuerlast, ohne einen tatsächlichen Verlust zu erzielen, da er die Coins direkt nach dem Verkauf, mit der Aussicht auf langfristige Wertsteigerung, wieder zurückkauft. Diese Methode wird von Finanzämtern ungern gesehen und teilweise auch geahndet.

Große Unternehmen sollen Krypto-Aktivitäten offenlegen

Große Unternehmen sollen
Krypto-Aktivitäten offenlegen

Erst gestern veröffentlichte die bekannte Steuerspezialistin Laura Walter auf Twitter eine Präsentation, welche von der IRS stammen soll. In dieser werden Pläne angeführt, dass große Unternehmen wie Apple, Google und Microsoft zukünftig die Downloadhistorie ihrer User offenlegen sollen, wenn dieses krypto-relevante Apps enthalten.


FAQ zu den neuen Krypto-Gesetzen in den USA

Was besagen die neuen Krypto-Gesetze in den USA?

Die neuen Gesetze verpflichten Banken und andere Finanzinstitute zu mehr Transparenz bei Kryptotransaktionen. Dies soll dazu beitragen, Geldwäsche und illegale Aktivitäten zu bekämpfen.

Warum werden die Krypto-Gesetze geändert?

Die US-Regierung versucht, einen besseren regulatorischen Rahmen für Kryptowährungen zu schaffen, um Verbraucher zu schützen und Wirtschaftskriminalität zu bekämpfen.

Welche Auswirkungen haben die neuen Krypto-Gesetze auf Anleger?

Die Gesetze könnten dazu führen, dass einige Kryptowährungsdienstleister ihre Geschäftsmodelle anpassen müssen, was sich auf die Nutzer auswirken könnte. Details hierzu variieren jedoch.

Können die neuen Krypto-Gesetze die Akzeptanz von Kryptowährungen beeinflussen?

Ja, strengere Regulierungsmaßnahmen können die Akzeptanz von Kryptowährungen hindern oder fördern, abhängig davon, wie sie umgesetzt werden.

Werden andere Länder den USA folgen und ihre Krypto-Gesetze ändern?

Es ist möglich, dass andere Länder ähnliche Schritte unternehmen, insbesondere wenn die neuen US-Gesetze sich als erfolgreich erweisen. Dies ist jedoch von Land zu Land unterschiedlich.

Keine Anlageberatung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Die Inhalte dieser Website dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung der Leser*innen und stellen keine Anlageberatung und keine Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Inhalte dieser Website geben ausschließlich unsere subjektive, persönliche Meinung wieder.

Die Leser*innen sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu den Inhalten dieser Website eine eigene Meinung zu bilden und sich professionell und unabhängig beraten zu lassen, bevor sie konkrete Anlageentscheidungen treffen.

Wir berichten über Erfahrungswerte mit entsprechenden Anbietern und erhalten hierfür gemäß der Partnerkonditionen auch Provisionen. Unsere Testberichte basieren auf echten Tests und sind auch via Screenshot dokumentiert. Ein Nachweis kann jederzeit eingefordert werden.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der Internal Revenue Service IRS nimmt Einsicht in die Besteuerung von Kryptowährungen und möchte im Rahmen des Token Taxonomy Acts Klarheit schaffen, was zu größerer Transparenz und mehr Sicherheit führen könnte. Allerdings sollen große Firmen wie Apple, Google und Microsoft die Downloadhistorie der Nutzer offenlegen, sobald diese auf Kryptobeträge Zugriff haben.

10 wichtige Fragen zu Ethereum
10 wichtige Fragen zu Ethereum
YouTube

Willkommen zu unserem neuesten Video, in dem wir uns tiefgehend mit Ethereum befassen, einer der führenden Kryptowährungen und Plattformen für dezentralisierte Anwendungen.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich gründlich über die neuen Gesetze und wie sie Ihre Investments in Krypto-Currencies beeinflussen könnten.
  2. Prüfen Sie, ob Ihre Coins in den USA legal sind und ob es Einschränkungen für den Handel oder das Mining gibt.
  3. Berücksichtigen Sie, dass Gesetze schnell ändern können. Behalten Sie daher die neuesten Nachrichten im Auge.
  4. Konsultieren Sie einen Finanzberater oder Rechtsanwalt, um sicherzustellen, dass Sie alle neuen Gesetze und Vorschriften einhalten.
  5. Schützen Sie Ihre Wallets, indem Sie sicherstellen, dass Sie alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen getroffen haben, insbesondere wenn sich die Gesetze auf die Sicherheit von Kryptowährungen auswirken.