Südwestrundfunk (SWR) sucht Opfer von Bitcoin Code Betrug! Bitte melden!

17.09.2019 18:43 562 mal gelesen Lesezeit: 1 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Bitcoin Code ist eine betrügerische Plattform, die hohe Renditen mit automatisiertem Coin-Handel verspricht.
  • Opfer des Betrugs sollten Beweise sichern und sich umgehend beim SWR für eine Berichterstattung melden.
  • Die Aufklärung über solche Betrugsfälle hilft, die Öffentlichkeit über die Risiken im Coin-Handel zu informieren.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Sehr geehrte Leser, wir wurden vom SWR bezüglich des Bitcoin Code Betrugs angeschrieben. Das System bzw. die Masche wurde besonders durch die unerlaubte Nutzung von prominenten Namen wie Dieter Bohlen oder Günther Jauch bekannt. Das System bzw. die Betrüger verstecken sich hinter unterschiedlichen Webseiten, so zum Beispiel Crypto Compass oder Bitcoin Revolution.

Wir haben auf unserer Webseite mehrfach vor diesem System gewarnt und bereits einige Meldungen von Geschädigten erhalten. Wurden Sie Opfer dieses Systems und haben Geld verloren? Dann melden Sie sich gerne unter diesem Beitrag in den Kommentaren oder direkt bei:

Redaktion Wirtschaft und Umwelt
SWR
Südwestrundfunk
Neckarstr. 230
70190 Stuttgart

Kontaktformular

Bitte warnen Sie auch Freunde und Bekannte davor. Weder Dieter Bohlen noch Günther Jauch oder andere Prominente haben in diese Systeme investiert.


Häufig gestellte Fragen zum Bitcoin Code Skandal

Was wird unter dem Bitcoin Code Betrug verstanden?

Bei dem Bitcoin Code Betrug handelt es sich um eine betrügerische Praxis, bei der mit Hilfe von gefälschten Versprechen und der unerlaubten Nutzung von Namen Prominenter versucht wird, Personen zu Investitionen in nicht existierende Bitcoin-Handelssysteme zu bewegen.

Welche Rolle spielen Prominente bei dem Bitcoin Code Betrug?

Prominente wie Dieter Bohlen oder Günther Jauch werden ohne ihre Zustimmung als vermeintliche Befürworter oder Investoren vorgebracht, um dem System Glaubwürdigkeit zu verleihen. Tatsächlich haben diese Persönlichkeiten aber nie in solche Systeme investiert.

Wie kann ich erkennen, dass es sich um Betrug handelt?

Typische Anzeichen für solche Betrugsfälle sind unrealistisch hohe Renditeversprechungen, Druck zum schnellen Investieren sowie das Fehlen von Impressum oder Kontaktinformationen auf den betreffenden Webseiten.

Was sollte ich tun, wenn ich Opfer des Betrugs geworden bin?

Betroffene sollten sich umgehend an die Redaktion Wirtschaft und Umwelt des SWR wenden, um den Fall zur Anzeige zu bringen und möglicherweise anderen Opfern helfen. Eine Kontaktaufnahme kann per E-Mail oder über das Kontaktformular erfolgen.

Wie kann ich mich und andere vor solchem Betrug schützen?

Warnen Sie Freunde und Bekannte vor derartigen Betrugsfällen und informieren Sie sich stets kritisch über Investitionsmöglichkeiten. Verlässliche Informationen sollten stets von offiziellen und vertrauenswürdigen Quellen bezogen werden.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Es wurde vor einer Masche gewarnt, bei der unter anderem Namen von Prominenten wie Dieter Bohlen oder Günther Jauch benutzt wurde, um Geld zu betrügen. Betroffene werden aufgefordert, sich bei der Redaktion des SWR zu melden hat und auch Freunde und Bekannte zu warnen, da keiner dieser Prominenten in diese Systeme investiert hat.

SINDBAD - Influencer Auswertung mit KI
SINDBAD - Influencer Auswertung mit KI
YouTube

Ein spannendes Projekt rund um das Thema Influencer Auswertung via KI um spannende Coin Investments zu finden.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Seien Sie stets wachsam und überprüfen Sie die Glaubwürdigkeit von Bitcoin Code und ähnlichen Plattformen. Recherchieren Sie nach Bewertungen und Erfahrungen anderer Nutzer im Internet.
  2. Vergewissern Sie sich, dass die Webseite, auf der Sie investieren möchten, sicher ist. Überprüfen Sie, ob die URL mit 'https://' beginnt und ob ein Schloss-Symbol in der Adressleiste angezeigt wird.
  3. Investieren Sie niemals Geld, das Sie nicht verlieren können. Das Investieren in Coins birgt immer ein Risiko, insbesondere bei Plattformen mit zweifelhaftem Ruf.
  4. Halten Sie Ihre Wallets sicher und teilen Sie Ihre privaten Schlüssel mit niemandem. Betrüger könnten versuchen, diese Informationen zu stehlen.
  5. Falls Sie Opfer eines Betrugs geworden sind, melden Sie dies sofort den zuständigen Behörden und dem SWR. Es ist wichtig, dass solche Fälle publik gemacht werden, um andere potenzielle Opfer zu warnen.