Veröffentlicht: 29.10.2019

Trügerische Ruhe am Kryptomarkt?

Was passiert nach dem Pump?

Am Dienstag sieht es ruhig aus am Kryptomarkt. Nach dem turbulenten Wochenende scheint es so, als würde sich der Bitcoin eine Verschnaufpause gönnen. Doch diese Ruhe könnte sich schnell als trügerisch entpuppen. Währenddessen melden sich einige Altcoins zurück. Wir werfen einen Blick auf die aktuelle Lage im Kryptospace.

Bitcoin Kurs

Zum Zeitpunkt der Artikelerstellung steht der Bitcoin (BTC) bei einem Kurs von ca. 9355 USD und einem 24-Stunden-Verlust von 0,31 %. Viele Anleger stehen vor der Frage, ob der Bitcoin nach der Konsolidierungsphase für einen weiteren Bull Run bereit ist. Nach dem höchsten täglichen Preisanstieg seit 2011 kehrte der BTC relativ schnell zur 9000 USD-Grenze zurück. In der Folge konnte er diese jedoch komfortabel überwinden.

Wo liegt die Unterstützungslinie?

In den kommenden Stunden könnten einige Trendlinien interessant sein. Nachdem der Bitcoin mit dem Unterstützungsbereich von 9200 USD einen höheren Tiefpunkt (im Vergleich zu 8900 USD) bilden konnte, konsolidiert er aktuell an der Widerstandslinie bei ca. 9400 USD. Bei einem Überwinden dieser Grenze liegt der nächstgrößere Widerstand zwischen 9750 USD und 9800 USD. Danach wäre der Weg zur magischen 10000 USD-Grenze ein weiteres Mal frei. Fällt der Bitcoin hingegen unter den Unterstützungsbereich von 9200 USD, könnte er schnell unter die 9000 USD-Grenze fallen.

Bewegung bei den Altcoins

In der Zwischenzeit sorgte einige Altcoins für positive News. Dabei konnten vor allem Projekte aus China punkten. So verzeichnete TRON am gestrigen Tag einen Anstieg von ca. 20 %. In der vergangenen Woche hatte TRON über 100 Millionen USDT in das eigene Netzwerk einfließen lassen. NEO und Ontology konnten bereits am Wochenende gute Kurssprünge vermelden. Als Tagesgewinner konnte der Noah Coin einen spektakulären Anstieg von über 1000 % verzeichnen. Die Top 10-Altcoins befinden sich ebenfalls im grünen Bereich.

China im Fokus

Am 25. Oktober äußerte sich das chinesische Staatsoberhaupt Xi Jingping sehr positiv in Bezug auf die Blockchain-Technologie und deren Vorteile. In der Rede bezog er sich in erster Linie auf wirtschaftliche Aspekte. Viele User sehen die Aussagen als Initialzündung für den Bitcoin Pump am vergangenen Wochenende. Immer wieder sorgen Meldungen aus China für volatile Kursbewegungen am Kryptomarkt. Allerdings wäre es nicht das erste Mal, dass auf positive Aussagen, zurückrudernde Worte folgen, die für eine Talfahrt im Kryptospace sorgen.

Bitcoin Dominanz weiter hoch

Der Bitcoin Dominanz Index liegt aktuell bei ca. 67,5 %. Demnach liegen mehr als zwei Drittel der Gesamtmarktkapitalisierung (ca. 250 Mrd. USD) im Bitcoin. Viele Anleger sehen den Dominanz-Index als wichtigen Indikator für den gesamten Markt. Um die Dominanz eines Coins zu bestimmen, benötigt man die jeweilige Marktkapitalisierung, welche man im nächsten Schritt mit der Gesamtmarktkapitalisierung in Beziehung setzt.

16000 USD noch in dieser Woche?

Neben den Meldungen aus China sorgte die Prognose von einem anonymen 4chan-User für Aufsehen. In einem Post vom 21.01.2019 veröffentlichte der anonyme User seine Einschätzungen für den BTC Kurs in den nächsten 24 Monate. Dabei stellte er fest, dass der Bärenmarkt seit Ende 2018 überwunden sei und man sich bereits in den letzten drei Monaten der Bitcoin Akkumulationsphase befindet. Für den Monat April prognostizierte er einen Bitcoin Kurs von 5300 USD. Die Analyse bestätigte sich exakt und immer mehr Nutzer wurden auf den Trader aufmerksam. Auch für den Monat Juli bestätigte sich der angekündigte Kurs von 9200 USD genau. Für den Monat Oktober prognostizierte der User einen BTC Kurs von 16000 USD. Hierfür müsste der Bitcoin bis Donnerstag um 70 % steigen. Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 
Weitere Artikel zum Thema

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Der Bitcoin Kalender ist da!

CryptoBridge schließt – Das Ende dezentraler Börsen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.