Veröffentlicht: 29.05.2018

UK: Zentralbank zeigt sich erneut interessiert an Kryptowährungen

50$ geschenkt - bis zu 8% Zinsen auf Ihre Bitcoin jetzt App downloaden

Mark Carney, der Vorsitzende der Zentralbank in Großbritannien, äußerte bei einem Kongress für Zentralbanken in Stockholm Interesse an einer staatseigenen Kryptowährung. Dies sind neue Töne, nachdem er in der Vergangenheit vehement gegen Kryptowährungen argumentiert hatte.

Haltung der Zentralbank

In der Vergangenheit hatte Mark Carney sich gegen Bitcoin und Co. ausgesprochen. Von ihm war die typische Argumentation eines Krypto-Gegners verteidigt worden. Kryptowährungen seien nicht als Währung oder Wertaufbewahrungsmittel geeignet und würden vorwiegend für illegale Aktivitäten genutzt. Der Nachrichtensender Bloomberg berichtet nun von Neuigkeiten seitens der Zentralbank über diese Thematik. Carney äußerte zwar, dass eine staatseigene Kryptowährung keine Option in der nahen Zukunft sei, dennoch nimmt er eine deutlich weichere Haltung bezüglich dieser Thematik ein. Das Ministerium für Finanzen erstellte in diesem Kontext bereits eine Task Force, welche sich mit den Chancen und Risiken von Kryptowährungen auseinandersetzen sollte.

Die Zentralbank selbst veröffentlichte in der Vergangenheit bereits ein Paper, welches drei Modelle der CBDC, Central Bank Digital Currency, vorstellt. Das Paper zeigt, welche Auswirkungen eine staateigene Kryptowährung auf das Bankengeschäft des Landes haben könnte. Zentrale Erkenntnisse waren, dass sich die CBDC nicht zwingend auf das Kapital der Banken und deren Kreditgeschäft auswirken würde. Zudem sei die Liquidität der Banken nicht zwingen gefördert. Des Weiteren wird diskutiert, welche Risiken es mit sich bringen könnte, sofern Nutzer konventioneller Bankkonten vermehrt eine CBDC nutzen würden.

Seitens Großbritanniens wurde zusammen mit zuständigen Ministerien in Australien eine rechtliche Strategie für den Finanztechnologie-Sektor der Länder erarbeitet. Diese soll einen angemessenen Rechtsrahmen für Geschäfte im Bereich der Krypto- und Blockchain-Technologie gewährleisten. Carneys jüngste Äußerung von Interesse an einer CBDC zeigt eine neue Perspektive auf, was sich auf dem britischen Markt bezüglich Kryptowährungen entwickeln könnte. Zumindest hat sich die Zentralbank von ihrer Anti-Krypto-Haltung hin zu mehr Interesse an dieser Thematik bewegt.

  • - 50$ MCO Token geschenkt
  • - bis zu 8% Zinsen auf Kryptowährungen
  • - bis zu 12% Zinsen auf Stable Coins
  • - seit über einem Jahr am Markt
  • - automatisches Portfolio Management
  • - für iOS und Android
50$ geschenkt mit unserem Promocode:
64cxjnzk8j

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 

Weitere Artikel zum Thema

Opera ermöglicht direkte Bitcoin-Zahlungen

Mc Afee sieht keine Notwendigkeit für FIAT-Geld

Achtung Cryptojacking!

Der Kryptowochenrückblick – Libra Association: Gründungsurkunde wurde unterzeichnet

Ripple zwischen FUD und Hype

Das neue Blockchain-Phone von HTC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.