Unternehmer aus Singapur kauft japanische BitTrade Krypto-Börse

Ein Unternehmer aus Singapur kaufte vor Kurzem die japanische Krypto-Börse BitTrade auf. Damit ist Eric Cheng einer der ersten Besitzer aus dem Ausland, der eine japanische, lizenzierte Krypto-Börse besitzt. 

BiTrade ist eine von 16 Krypto-Börsen in Japan, die eine Lizenzierung durch die Financial Services Agency (FSA) erhalten hat. Die Krypto-Börse wurde vor Kurzem von dem Unternehmer und Immobilienhändler Eric Cheng aufgekauft. Für umgerechnet 50 Millionen US-Dollar kaufte er neben BitTrade die Brokerage-Plattform FX Trade Financial auf. Durch den Kauf erwarb Cheng 100 % der Anteile an der Krypto-Börse und der Brokerage-Plattform. Damit ist Cheng der erste ausländische Inhaber einer Krypto-Börse in Japan, die von der FSA lizenziert ist.

Cheng ist der Ansicht, dass sowohl der Markt für Kryptowährungen als auch die Krypto-Industrie exponentiell wachsen. Auch wenn sich der Krypto-Markt momentan in einem “Backdrop” befindet, gelte es die steigende Nachfrage nach Kryptowährungen zu bedienen. Das kann jedoch nur durch ein “gut reguliertes und lizenziertes Outfit” gewährleistet werden. Sein Ziel besteht in der Zusammenarbeit mit japanischen Regulierungsbehörden, um die Krypto-Börse auf eine globale Ebene zu heben. Im Klartext bedeutet das, dass BitTrade auch in anderen Ländern den Handel von Kryptowährungen anbieten soll. Die Management-Ebenen beider Plattformen zielen darauf ab, ihren Wirkungsbereich “aggressiv zu erweitern” und weitere Services anzubieten.

BitTrade – Bald im internationalen Rahmen tätig?

Im selben Zuge soll die Bedienungsfreundlichkeit beider Plattformen verbessert werden, indem für Nutzer freundliche Interfaces herausgebildet werden sollen. In Japan findet grade das statt, was auf internationalem Parkett erwartet wird. In Japan investieren etablierte, institutionelle Unternehmen in den Krypto-Markt. Monex kaufte beispielsweise die Krypto-Börse Coincheck. Yahoo kaufte 40 % der Krypto-Börse BitARG und Line, eine beliebte Text-Messaging-App in Japan, wird in Absprache mit der FSA eine eigene Krypto-Börse gründen. In Japan wird die Kryptowährung Bitcoin offiziell als Währung anerkannt. Die FSA greift zwar hart gegen Scams durch, sorgt im gleichen Maße aber dafür, dass Krypto-Börsen den Handel mit Kryptowährungen anbieten können.

Quelle:

Zusammenfassung
Datum
Review von:
Krypto Nachrichten
Bewertung
51star1star1star1star1star
Weitere spannende Themen ...