Weiss Ratings hält Kryptowährungen für sicherer als das Bankensystem in den USA

Datum: 25.05.2018 / 59 mal gelesen
Der CEO der Rating Agentur Weiss äußerte in einem Blog Post, dass er in der Zukunft Kryptowährungen für eine sichere Alternative gegenüber dem Bankensystem halte. Dies hängt mit dem Entschluss der Trump Regierung zusammen, die sogenannte „Volcker Regel“ teilweise wieder rückgängig zu machen.

Die Volcker Regel

Paul Volcker war Jahrzehnte lang ein großer Name im globalen Bankengeschäft. Unter Anderem war er Vorsitzender des „Economic Recovery Advisory Board“ unter Ex-Präsident Barack Obama. Unter Obamas Regierung wurde 2010 der „Dodd-Frank Act“ verabschiedet. Die Volcker Regel gestaltete einen Teil des Acts. Sie beschäftigt sich mit dem Verbot des Eigenhandels von Banken. Unter Eigenhandel versteht sich der Handel von Finanzprodukten im Namen der Bank, um kurzfristig Gewinne zu erzielen, die nicht aus dem eigentlichen Geschäft generiert werden. Im Zuge der Finanzkrise wurde die Regel in den USA eingeführt, um die Kunden der Banken zu schützen. Seither war es US-amerikanischen Banken nur noch erlaubt Eigenhandel zu betreiben, sofern eigene Risiken zuvor abgesichert wurden. Auch die Beteiligung an Hedgefonds wurde größtenteils eingeschränkt.

Weiss prognostiziert Bankensystem als unsicher

Was unter Obamas Regierung begonnen wurde, soll nun zu weiten Teilen wieder rückgängig gemacht werden. Die Trump Regierung hatte vor Kurzem beschlossen, dass die Volcker Regel wieder rückgängig gemacht und den US-amerikanischen Banken freiere Hand gelassen werden sollte. Großbanken könnten mit dem Kapital ihrer Kunden risikoreicher handeln. Martin D. Weiss, CEO der Ratingagentur, sieht an dieser Stelle in der Dezentralisierung von Kryptowährungen einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem klassischen Finanzsystem. In einem Blog Post berichtet er, dass Kryptowährungen in der Zukunft eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Finanzmarktes in den USA spielen könnten. Zudem müsse sich gerade der Kreditmarkt neu strukturieren und an neue Technologien anpassen. Weiss glaubt, dass der Kryptomarkt reifen wird, während das US-amerikanische Bankensystem zunehmend riskanter gestaltet wird. Kryptowährungen stellen für ihn eine geeignete Alternative dar, in einem Zeitalter, wo Kapital mobiler ist denn je.

Ähnliche Artikel

...
Krypto Zinsen Vergleich

Krypto Zinsen Vergleich Kryptowährungen bieten inzwischen zahlreiche Möglichkeiten, um Zinsen zu verdienen. Eine der gängigsten Methoden ist das "S...

...
Kryptowährungen handeln

Vorteile und Nachteile gegenüber dem reinen Halten von Coins Kryptowährungen haben in den letzten Jahren immer mehr an Popularität gewonnen und vie...

...
Impermanent Loss Rechner

So berechnet man beim Liquidity Providing seinen Impermanent Loss Liquidity Providing ist eine beliebte Methode, um in Kryptowährungen zu investieren...

Zusammenfassung des Artikels

Der CEO der Rating Agentur Weiss sieht Kryptowährungen als sichere Alternative zum Bankensystem angesichts der deutlichen Einschränkungen, die die Trump Regierung der Volcker Regel auferlegt hat. Er glaubt, dass Kryptowährungen durch ihre Dezentralisierung eine gute Möglichkeit sind, um sich vor den zunehmenden Risiken des Bankensystems zu schützen.

...
Krypto Trading bei Primexbt

Interessiert an Krypto- und Devisenhandel? Probieren Sie Primexbt aus, eine intuitive Plattform mit vielfältigen Optionen. Klicken Sie für mehr Informationen und entdecken Sie das Potenzial der digitalen Märkte.

...

Krypto Trading lernen

Lerne Schritt für Schritt mit Alexander Weipprecht vom Krypto Magazin wie Krypto Trading funktioniert. Im Videokurs erhältst du eine einfache Anleitung und Einführung in knapp 4 Stunden Kursmaterial. Im besten Fall kannst du bereits nach Abschluss des Kurses die Kosten des Kurses wieder erwirtschaften.