Wildes 1. Quartal macht Hoffnung auf Bull-Run!

31.03.2020 23:07 627 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Die Erholung der Coin-Märkte im ersten Quartal signalisiert ein wachsendes Investorenvertrauen.
  • Durch das verstärkte Engagement institutioneller Anleger könnten wir am Anfang eines neuen Bullenmarktes stehen.
  • Die zunehmende Integration von Coins in traditionelle Finanzprodukte könnte zusätzlichen Auftrieb für einen Bull-Run bieten.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Achterbahnfahrt

Das erste Quartal neigt sich dem Ende zu und viele Anleger spekulieren darüber, wie es für die Kryptos weitergeht? Wie wirkt sich das Coronavirus in den kommenden Wochen auf den Bitcoin aus? Geht das Halving Event unter? Fragen über Fragen... Wir werfen einen Blick auf die aktuelle Situation.

Das 1. Quartal

Der Bitcoin legte einen fulminanten Jahresstart auf das Krypto-Parkett. Dabei schoss die Nr.1-Kryptowährung im Januar von ca. 7200 USD auf ca. 9300 USD. In der Folge dauerte es nicht lange, bis der BTC am 9. Februar über die magische 10000 USD-Grenze kletterte. Die Gesamtmarktkapitalisierung näherte sich daraufhin der 300 Mrd.-Grenze, der Hype war real.

Pro- und Contra-Argumente für die Hoffnung auf einen Bullenmarkt nach einem wilden ersten Quartal

Pro Contra
Die Volatilität zeigt, dass es viel Handelsaktivität gibt Die Volatilität könnte auch ein Zeichen für Instabilität sein
Die steigende Preislinie deutet auf einen zukünftigen Bullenmarkt hin Ohne nachhaltige Faktoren könnte der Aufwärtstrend nur temporär sein
Historische Muster sprechen für ein starkes zweites Quartal Gegenwärtige geopolitische oder wirtschaftliche Auseinandersetzungen könnten diese Muster beeinträchtigen

USA-Iran-Krise als Kursbeschleuniger?

USA-Iran-Krise als Kursbeschleuniger?

Als die traditionellen Märkte mit Sorge und Verunsicherung auf den USA-Iran-Konflikt reagierten, verzeichnete der Bitcoin ansehnliche Kurszuwächse und untermauerte seinen Ruf als krisenstabiler „Store of Value“. Zur selben Zeit kämpften die Einwohner in Wuhan mit den ersten Auswirkungen von Covid-19. Zu diesem Zeitpunkt sahen die wenigsten den Anfang einer handfesten Weltwirtschaftskrise bevorstehen.

Coronavirus trifft alle Märkte

Als das Coronavirus sich in einer rasanten Geschwindigkeit über dem gesamten Erdball verbreitete, stürzten die traditionellen Märkte in den Abgrund. In wenigen Tagen wurde der Handel an der Wall Street gleich mehrfach gestoppt und der DAX verlor sämtliche Gewinne aus dem Vorjahr. Diese Einbrüche gingen auch am Bitcoin nicht spurlos vorbei. Die drastischen Auswirkungen wurden am 12. Februar deutlich: - 40 % in 24 Stunden! Das „digitale Gold“ rutschte durch die starken Panikverkäufe stellenweise unter die wichtige 5000 USD-Marke und verunsicherte Anleger zogen über 100 Mrd. USD aus dem volatilen Krypto-Markt.

Starkes Comeback

Starkes Comeback

Viele Stimmen prognostizierten dem Bitcoin nach dem Mega-Dump sogar einen Totalcrash. Doch zum wiederholtem Male trotze die Digitalwährung den negativen News. Die 5000 USD-Grenze wurde zur wichtigen Basis für dezente Kurszuwächse und die Bullen meldeten sich allmählich zurück. Dabei kapselte sich der BTC immer weiter von den traditionellen Märkte ab. Zum Ende des 1. Quartals gibt nun wieder Hoffnung auf die kommenden Ereignisse.

Bitcoin-Kurs stabil

Am 31. März steht der Bitcoin bei einem Kurs von 6438 USD. Auf diesem Niveau rangierte der BTC bereits in der gesamten Vorwoche, hier scheint die neue Basis zu liegen. Nach oben befindet sich der nächste größere Widerstand weiterhin bei 6800 USD. Sollten die Bullen den Markt wieder übernehmen, könnten wir den BTC-Chart zum Beginn des Aprils auf dem Februar-Level wiederentdecken. Durch die hohe Volatilität würde sich der Krypto-Markt, innerhalb der Corona-Krise, von den Kurseinbrüchen erholen und ein starkes Statement setzen.

Bitcoin Halving

Bitcoin Halving

Die Aussichten auf eine bevorstehende Recovery stehen nicht schlecht. Zudem sollte man das anstehende Bitcoin Halving Event nicht unberücksichtigt lassen. In ca. 45 Tagen findet die Halbierung der Coin Rewards für die Miner statt. Das Halving ist fester Bestandteil des Bitcoin-Systems und im ersten Block, dem Genesis-Block, verankert. Demnach wird die Belohnung für den Miner nach 210000 geschürften Blöcken halbiert, um die Inflationsrate der Kryptowährung nachhaltig in Schach zu halten. Das Event gilt als eines der größten Highlights im aktuellen Krypto-Jahr.

Fazit

Das 1. Quartal war nichts für schwache Nerven und die kommenden Monate stecken voller Überraschungen. Sollte sich der Bitcoin weiter von den traditionellen Märkten abkapseln können, wäre ein Comeback im fünfstelligen USD-Bereich durchaus denkbar. Dann könnte das Bitcoin Halving Event den Kurs sogar noch weiter befeuern. In erster Linie ist der Chart-Verlauf im Moment jedoch an die Entwicklungen rund um die Coronavirus-Pandemie gebunden.


Häufig gestellte Fragen zum "Wilden 1. Quartal macht Hoffnung auf Bull-Run!"

Was bedeutet ein wildes 1. Quartal für den Markt?

Ein "wildes" Quartal bezieht sich normalerweise auf eine Periode hoher Volatilität oder dramatischer Preisschwankungen. Dies kann durch unterschiedlichste Ereignisse wie makroökonomische Entwicklungen, regulatorische Änderungen oder marktbewegende Nachrichten verursacht werden.

Was ist ein Bull-Run?

Ein Bull Run ist eine Marktphase, in der die Preise tendenziell steigen. Es ist ein Begriff, der vor allem in der Börse und Kryptowährung verwendet wird.

Wie beeinflußt das erste Quartal den Rest des Jahres?

Die Leistung des Marktes im ersten Quartal kann oft Rückschlüsse auf die mögliche Entwicklung des restlichen Jahres ziehen.

Warum macht ein wildes 1. Quartal Hoffnung auf einen Bull-Run?

Ein volatiles Quartal kann oft auf eine Veränderung der Marktstimmung hinweisen. Hohes Handelsvolumen, auch in unsicheren Phasen, kann auf künftige potentielle Bullenläufe hindeuten.

Was sind die möglichen Risiken im Zusammenhang mit Bulls Runs?

Obwohl Bullenläufe Zeiten hoher Renditen darstellen können, gehen sie oft auch mit hohem Risiko einher. Dies umfasst das Risiko des Kaufs auf dem Gipfel des Marktes sowie das Risiko rascher Korrekturen oder "Bärenmärkte". Bei Bullenläufen ist es daher wichtig, informierte Entscheidungen zu treffen und möglicherweise professionelle Beratung einzuholen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der Bitcoin hat einen starken Anstieg im ersten Quartal verzeichnet. Zur gleichen Zeit, als die Auswirkungen von Covid-19 sichtbar wurden, fiel der Bitcoin stark, doch es gab ein lautes Comeback. Die Situation ist weiterhin stark vom Coronavirus abhängig, jedoch könnte das anstehende Halving Event den Bitcoin-Kurs noch weiter steigern.

Ethereum im Höhenflug: Warum ETH jetzt Bitcoin aussticht
Ethereum im Höhenflug: Warum ETH jetzt Bitcoin aussticht
YouTube

In der aktuellen Folge geht es im Schwerpunkt um die Entwicklungen bei der Kryptowährung Ethereum (EHT).

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Behalten Sie die Nachrichten rund um den Kryptomarkt im Auge. Fundamentale Ereignisse können starke Preisbewegungen auslösen.
  2. Setzen Sie Stop-Loss-Orders ein, um Ihr Kapital bei plötzlichen Marktschwankungen zu schützen.
  3. Verstehen Sie das Konzept der Marktzyklen. Ein Bullenmarkt wird oft von einem Bärenmarkt gefolgt, und umgekehrt.
  4. Investieren Sie nur, was Sie bereit sind zu verlieren. Der Kryptomarkt ist extrem volatil und Risiken sind immer vorhanden.
  5. Halten Sie Ihre Coins sicher in Wallets. Vermeiden Sie es, große Mengen an Coins auf Börsen zu lassen, da diese anfällig für Hacks sein können.