Was ist SunContract Coin?

12.04.2019 14:23 816 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • SunContract Coin ist eine Kryptowährung, die auf der SunContract-Plattform für den Energiehandel verwendet wird.
  • Die Plattform ermöglicht es Nutzern, erneuerbare Energie direkt von Produzenten zu kaufen und zu verkaufen, wobei der Coin als Zahlungsmittel dient.
  • Durch die Nutzung der Blockchain-Technologie sorgt SunContract für Transparenz und Effizienz im Energiemarkt.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Einleitung

SunContract ist eine Blockchain-Plattform, mit der Nutzer Strom kaufen und verkaufen können. Es ist eine Energiehandelsplattform, die viele der heutigen Probleme im Energiesektor lösen möchte. Die auf der Plattform verwendete Kryptowährung ist der SunContract Coin. Das Team hinter SunContract Coin ist international besetzt mit Hintergrundwissen in den Bereichen IT, Energie, Finanzen und Blockchain. Die Idee für das Unternehmen entstand im 1. Quartal 2016. Im Mai 2017 veröffentlichten sie das Whitepaper.

Der SunContract Coin in Zahlen – Stand 27.11.2017

Das Marktkapital des Unternehmens beträgt 12.277.338 US$ mit einem täglichen Handelsvolumen von 628.339 US$. Derzeit sind 107.712.011 von insgesamt 122.707.503 SunContract Coins im Umlauf. Im Token Ranking von coinmarketcap.com kann das Unternehmen damit Platz 261 erreichen.

Vor- und Nachteile von SunContract Coin

Pro Contra
Umweltfreundliches Konzept Noch nicht weit verbreitet
Kann helfen, die Energiekosten zu senken Abhängigkeit von der Rentabilität des Solarmarktes
Unterstützt die Nutzung erneuerbarer Energien Volatile Marktpreise

Wie funktioniert die SunContract Coin Plattform?

Wie funktioniert die SunContract Coin Plattform?

Die Blockchain-basierte Austauschplattform von SunContract bringt unabhängige Stromerzeuger und Verbraucher zusammen. Diese beiden Parteien verbinden sich über die SunContract Mobile App mit der dezentralisierten Energiemarktplattform. Im Grunde existiert ein solches System bereits heute. Versorgungsunternehmen agieren als Vermittler zwischen Energieerzeugern und Verbrauchern. Mit SunContract übernimmt die Blockchain jedoch die Rolle des Mittelsmanns. Das senkt die Kosten und verbindet die Konsumenten direkt mit den Produzenten.

Hauptbestandteil und Mittelpunkt von SunContract ist der sogenannte Energy Pool. Diese Plattform verbindet Energieerzeuger und Verbraucher und ermöglicht ihnen den Handel mit Energie. Um mit Energie handeln zu können, müssen Konsumenten und Produzenten SunContract Coin verwenden. Beide können sich über die mobile App für den Pool registrieren.

Der Betreiber eines Solarkraftwerkes kann dann seine produzierte erneuerbare Energie statt an große Handelsunternehmen über den SunContract-Marktplatz direkt an den Endverbraucher verkaufen. Er ist nicht mehr in der schwachen Verhandlungsposition. Käufer und Verkäufer treffen sich bei diesem Modell auf Augenhöhe. Der Markt entscheidet den Strompreis auf der Grundlage dessen, was die Verbraucher bereit sind zu zahlen.

Wo steht das Projekt aktuell und was ist für die Zukunft geplant?

Das Unternehmen plant Anfang 2018 mit seiner Energy Pool Plattform online zu gehen. Dann wären bereits erste Handelsgeschäfte theoretisch möglich. Da Regeln und Gesetze von Land zu Land verschieden sind, muss sich das Unternehmen für seine Peer-to-Peer-Plattform ein möglichst einheitliches und benutzerfreundliches System überlegen, das auf die entsprechenden Kundenwünsche zugeschnitten sind.

Als Grundmodell für die Entwicklung hat SunContract Slowenien ausgewählt. Sie werden das erste Land sein, in dem der Energy Pool implementiert wird. Läuft das Projekt in Slowenien reibungslos, plant das Unternehmen die Übertragung des Systems auf andere Länder. Dabei werden voraussichtlich zunächst andere EU-Länder und die Vereinigten Arabischen Emirate bedient werden. Das liegt vor allem daran, dass diese schon sehr weit sind, wenn es um die Akzeptanz von Solar Energie geht. SunContract strebt langfristig an auch andere Länder, wie zum Beispiel China bedienen zu können.

Die Nachfrage muss natürlich entsprechend mit ausreichend Energie abgedeckt werden, daher ist ein weiteres wichtiges Anliegen von SunContract für das Jahr 2018 das Trading Volumen zu erhöhen und neue Partner für das Projekt zu gewinnen. Das Unternehmen plant eine starke Marketingoffensive und große Kampagnen, um ihr Projekt weiter in die Öffentlichkeit zu schieben und Interesse bei Verbrauchern und Produzenten zu wecken.

Bis Ende 2018 soll der Aufbau der SunContract Plattform vollständig abgeschlossen sein, sodass die dritte Phase des Projekts, der Ausbau und die Weiterentwicklung, zwischen 2019 und 2021 erfolgen kann. Das Unternehmen kann sich außerdem vorstellen, dass später auch noch andere umweltschonenden und erneuerbaren Energiequellen über die Plattform gehandelt werden könnten.


Häufig gestellte Fragen zu SunContract Coin

Häufig gestellte Fragen zu SunContract Coin

Was ist SunContract Coin?

SunContract Coin ist eine Kryptowährung, die auf der Blockchain-Technologie basiert und zur Nutzung des SunContract Energienetzwerks dient.

Wie funktioniert SunContract Coin?

SunContract Coin ermöglicht den Zugang zu den Dienstleistungen der Plattform. Nutzer können mit dieser Währung Strom direkt von Produzenten kaufen oder verkaufen.

Wo kann ich SunContract Coin kaufen?

SunContract Coin kann auf verschiedenen Krypto-Börsen erworben werden, unter anderem auf HitBTC und KuCoin.

Ist SunContract Coin sicher?

Wie jede Kryptowährung hängt die Sicherheit von SunContract Coin von der Verwendung sicherer Speichermethoden und dem Verständnis von Kryptowährungstransaktionen ab. SunContract verwendet die Ethereum-Blockchain, die als vertrauenswürdig und sicher gilt.

Welchen Vorteil bietet SunContract Coin?

SunContract Coin ermöglicht ein dezentrales Energienetzwerk, in dem Jeder Strom produzieren und direkt an andere verkaufen kann, das ist ökonomisch und umweltfreundlich.

Keine Anlageberatung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Die Inhalte dieser Website dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung der Leser*innen und stellen keine Anlageberatung und keine Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Inhalte dieser Website geben ausschließlich unsere subjektive, persönliche Meinung wieder.

Die Leser*innen sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu den Inhalten dieser Website eine eigene Meinung zu bilden und sich professionell und unabhängig beraten zu lassen, bevor sie konkrete Anlageentscheidungen treffen.

Wir berichten über Erfahrungswerte mit entsprechenden Anbietern und erhalten hierfür gemäß der Partnerkonditionen auch Provisionen. Unsere Testberichte basieren auf echten Tests und sind auch via Screenshot dokumentiert. Ein Nachweis kann jederzeit eingefordert werden.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

SunContract ist eine Blockchain-Plattform, mit der Verbraucher und Energieerzeuger Strom beziehungsweise kaufen und verkaufen können. Die Plattform verwendet den SunContract Coin (SNC) als ihre eigene Krypto-Währung.

10 wichtige Fragen zu Ethereum
10 wichtige Fragen zu Ethereum
YouTube

Willkommen zu unserem neuesten Video, in dem wir uns tiefgehend mit Ethereum befassen, einer der führenden Kryptowährungen und Plattformen für dezentralisierte Anwendungen.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informiere dich über das Unternehmen SunContract, um die Grundlagen und das Geschäftsmodell zu verstehen.
  2. Führe eine gründliche technische Analyse des SunContract Coins durch. Schau dir die Preisbewegungen und Markttrends an.
  3. Verstehe die Vorteile und Risiken, die mit dem Investieren in SunContract Coin verbunden sind. Informiere dich über die Sicherheit und die möglichen Renditen.
  4. Vergleiche SunContract Coin mit anderen Coins in der Branche, um ein besseres Verständnis für seine Position und sein Potenzial zu erhalten.
  5. Suche nach zuverlässigen Quellen und Plattformen, um SunContract Coin zu kaufen. Achte dabei auf die Transaktionsgebühren und die Sicherheit der Plattform.