Zinsen auf Kryptowährungen – Lohnt sich das?

Veröffentlicht am: 22.04.2022

Lohnt sich das nach Steuern und Co?

Viele Plattformen werben mit Zinsen auf Bitcoin durch Lending oder Interest. Gegen diese Angebote spricht die Steuerfreiheit nach einem Jahr für Kryptowährungen. In diesem Video gehen wir auf einen Zeitraum von 7 Jahren und 6% Zinsen eine kleine Kalkulation ein. Lohnt sich das Einkommen in Zinsen nach einer solchen Zeit mehr als das steuerfreie Halten der Coins?

Wir buchen jedes Jahr die Gewinne in Bitcoin aus und zahlen damit die laufenden Steuern auf den Zinsertrag. Erst 2021 berechnen wir dann beim finalen Verkauf die Steuern auf den Wechselkursgewinn unserer initialen Investition + dem Wechselkursgewinn unserer Zinserträge.

Das Video zum Artikel

💰 LOHNEN SICH ZINSEN AUF KRYPTOWÄHRUNGEN? WIR RECHNEN NACH!
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Selbst nachrechnen – (Download)

Du kannst unsere Tabelle nutzen und selbst einige Rechnungen anstellen, wir haben hier einen Download bereitgestellt. Solltest du einen Fehler in der Logik oder im Code finden, schreibe uns gerne an und schicke uns die korrigierte Version. Vielen herzlichen Dank!

Deine Meinung

Wenn du eine Meinung oder eine Idee zum Thema hast, schreib uns gerne in die Kommentare. Wir freuen uns immer sehr uns zu verbessern und von unserer Community zu lernen.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin
 

Das Krypto-Magazin kann man nicht nur lesen, folge uns auch auf YouTube. Auf dem YouTube Kanal erfährst du spannende Hintergründe zu Projekten, exklusive Interviews und bekommst einen Einblick hinter die Kulissen des Krypto-Magazin.

Kanal abonnieren

1 Kommentar

  • Andy auf YouTube schreibt:

    Schönes Video. Aber höchst theoretisch für einen Supersonderfall gerechnet in meinen Augen…wieso rechnest du so kompliziert?

    Kann zwar nicht sicher sagen, ob das so passt mit deiner Rechnung, aber zwei Dinge, die in der Praxis wohl sowieso anders wären (und damit die Rechnung leider ohnehin wertlos machen):

    1) Man würde heute wenn man dieses Prinzip durchführen würde wohl kaum die Steuern mit seinen Bitcoins zahlen (gerade in den ersten Jahren), weil die ja über die Jahre nicht weniger sondern mehr werden sollen, sondern Euro für die Steuer nehmen… die Rendite sollte hier also signifikant höher sein.

    2) Die Annahme dass man im letzten Jahr seinen (kompletten) Bestand an Bitcoins mit voller Versteuerung veräußert ist höchst theoretisch. Hier würde wohl jeder so lange halten bis die Coins steuerfrei sind, da das Investment sowieso schon jahrelang läuft, wäre das auch sehr wahrscheinlich in der Praxis.

    Davon abgesehen, wer auf Cashflow mit Kryptos aus ist, der macht das im Jahr 2022 wohl sicher nicht mit dem Bitcoin. Wobei ich durchaus glaube, dass man auch mit Cashflow aus Bitcoin (Bitcoin als ultra langfrist Investment) durchaus profitabel ist, zumindest kommt ein Gewinn dabei herum, den man bei sturem 100%igem halten der Bitcoins über Jahrezehnte sonst nicht hätte (logisch, oder hab ich hier nur eine dicken Denkfehler?).

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

Weitere Artikel zum Thema

YieldApp vs Nexo vs StakeCube

1400% GEWINN – SO HÄTTEST DU DEN BULLRUN MÖGLICHERWEISE ERKANNT!

Krypto Zinsen – Geld verdienen im Bärenmarkt

Mehr als 700% Gebühren sparen beim Kauf von Bitcoin und Co.

Bitcoin vs Ethereum im Investment Vergleich
usdt farming
USDT-Farming mit Kredit auf Basis deiner Coins – Irre oder geniale Idee?