Kann der Handel von Derivaten auch den Preis eines Assets beeinflussen?

31.05.2023 10:04 820 mal gelesen Lesezeit: 4 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Der Handel mit Derivaten kann durch Hedging und Spekulation indirekt Einfluss auf den Preis des zugrunde liegenden Assets nehmen.
  • Leerverkäufe in Derivatemärkten können zu einem Verkaufsdruck auf das Asset führen, was den Preis potenziell senkt.
  • Große Positionen in Derivaten können Markterwartungen signalisieren und somit die Handelsaktivitäten auf dem Spotmarkt beeinflussen.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Ja, der Handel von Derivaten kann den Preis eines zugrunde liegenden Assets beeinflussen. Hier sind einige Mechanismen, wie das passieren kann:

  1. Preisentdeckung: Derivate wie Futures und Optionen können Informationen über zukünftige Preisbewegungen liefern. Zum Beispiel, wenn viele Investoren Futures-Kontrakte kaufen, die davon ausgehen, dass der Preis eines Assets steigen wird, könnte dies darauf hinweisen, dass der Markt erwartet, dass der Preis des Assets in der Zukunft tatsächlich steigen wird. Diese Erwartung könnte dazu führen, dass der Preis des Assets schon jetzt steigt.

    Der Videokurs Trading für Investoren vom Krypto Magazin Gründer Alexander Weipprecht zeigt Ihnen die wesentlichen Grundlagen des Bitcoin Trading. Der Kurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene konzipiert! Die Informationen zeigen Ihnen nicht nur das Thema Trading sondern helfen Ihnen auch bei der Analyse und Einschätzung von Investmententscheidungen Ihres Portfolios. Über 40 Videos mit über 5 Stunden Expertenwissen! Ein Muss für jeden Krypto Investor!

  2. Hedging-Aktivitäten: Einige Marktteilnehmer nutzen Derivate, um Risiken abzusichern. Wenn zum Beispiel ein Miner von Bitcoin sich gegen zukünftige Preissenkungen absichern will, könnte er einen Futures-Kontrakt verkaufen, der ihm das Recht gibt, Bitcoin zu einem festgelegten Preis in der Zukunft zu verkaufen. Wenn genügend Miner das tun, könnte dies den Preis von Bitcoin beeinflussen.

  3. Hebelwirkung und Margin Calls: Derivate erlauben es Marktteilnehmern, mit Hebelwirkung zu handeln, das heißt, sie können eine größere Position einnehmen, als sie sich sonst leisten könnten. Wenn der Preis eines Assets jedoch in die falsche Richtung geht, könnten diese Marktteilnehmer gezwungen sein, ihre Positionen zu liquidieren, um ihre Verluste zu decken. Dies könnte zu einem sogenannten "Margin Call" führen, bei dem viele Positionen gleichzeitig liquidiert werden müssen, was den Preis des zugrunde liegenden Assets stark beeinflussen kann.

    • Extrem günstige Gebühren
    • Schnelle Ein- und Auszahlung auch via SEPA
    • Alle wichtigen Altcoins (ETH, XRP, ADA, Litecoin...)
    • Automatische Trading Bots
    • Empfohlen von vielen Experten in der Branche
    • Einfache Bedienung
    Werbung

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Mechanismen in beide Richtungen wirken können, sowohl zur Preissteigerung als auch zur Preissenkung. Zudem sind diese Mechanismen stark von den spezifischen Marktbedingungen und dem Verhalten der Marktteilnehmer abhängig.

Wieso erzeugt ein Margin Call bei einem Derivat beim zugrundeliegenden Asset dann eine Preisbewegung?

Ein Margin Call tritt auf, wenn ein Anleger, der gehebelt handelt, nicht mehr genug Geld auf seinem Konto hat, um die Anforderungen an die Sicherheitsleistung, die sogenannte Margin, zu erfüllen. In solch einem Fall muss der Anleger entweder zusätzliches Geld auf sein Konto einzahlen oder Positionen in seinem Portfolio verkaufen, um die Margin-Anforderungen zu erfüllen.

Betrachten wir ein Beispiel: Wenn ein Investor Derivate auf ein bestimmtes Asset (wie Aktien, Rohstoffe, Kryptowährungen etc.) handelt und der Markt gegen ihn läuft, dann sinkt der Wert seiner Positionen und er kann einen Margin Call erleiden. In diesem Fall könnte der Investor gezwungen sein, seine Derivate zu verkaufen, um die Margin-Anforderungen zu erfüllen.

Wenn aber viele Anleger gleichzeitig ihre Derivate verkaufen müssen (was bei starken Marktbewegungen geschehen kann), dann kann dies den Preis der Derivate selbst stark drücken. Und wenn die Preise für die Derivate fallen, kann dies wiederum den Preis des zugrunde liegenden Assets beeinflussen.

Der Mechanismus dahinter ist, dass Marktteilnehmer die Preise der Derivate nutzen, um ihre Erwartungen über den zukünftigen Preis des zugrunde liegenden Assets abzuleiten. Wenn also der Preis eines Derivats fällt (zum Beispiel aufgrund von Zwangsverkäufen durch Margin Calls), könnte dies als ein Signal dafür interpretiert werden, dass der Markt erwartet, dass auch der Preis des zugrunde liegenden Assets fallen wird. Dies könnte wiederum dazu führen, dass andere Marktteilnehmer beginnen, das Asset zu verkaufen, was den Preis des Assets weiter drückt.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Mechanismen nicht in allen Märkten gleich stark wirken und von vielen Faktoren beeinflusst werden, darunter die Marktstruktur, die Anzahl der Marktteilnehmer, die Verfügbarkeit von Informationen und vieles mehr. Daher ist es immer wichtig, eine gründliche Analyse durchzuführen und möglicherweise professionellen Rat einzuholen, bevor man in Derivate oder andere komplexe Finanzinstrumente investiert.

Woher bezieht ein Bitcoin Derivat seinen Preis?

Bitcoin-Derivate wie Futures und Optionen beziehen ihren Preis aus einer Kombination von Faktoren. Die wichtigsten davon sind der Preis des zugrunde liegenden Bitcoin-Assets, die Volatilität des Bitcoin-Marktes, die Laufzeit des Derivats und der risikofreie Zinssatz. Lassen Sie uns diese Faktoren genauer betrachten:

  1. Der Preis des zugrunde liegenden Bitcoin-Assets: Dies ist der aktuelle Marktpreis von Bitcoin. Bei einem Futures-Kontrakt wäre dies der Preis, zu dem der Verkäufer sich verpflichtet, Bitcoin an den Käufer zu liefern, wenn der Vertrag ausläuft. Bei einer Option wäre dies der Preis, zu dem der Optionsinhaber das Recht hat, Bitcoin zu kaufen oder zu verkaufen.

  2. Die Volatilität des Bitcoin-Marktes: Volatilität ist ein Maß dafür, wie stark der Preis eines Assets schwankt. Derivate sind oft teurer in Märkten mit hoher Volatilität, weil sie mehr Risiko bergen.

  3. Die Laufzeit des Derivats: Im Allgemeinen sind Derivate mit längerer Laufzeit teurer, weil sie dem Käufer mehr Zeit geben, zu warten und zu sehen, ob sich der Markt in eine für ihn günstige Richtung bewegt.

  4. Der risikofreie Zinssatz: Dies ist der Zinssatz, den Anleger erwarten würden, wenn sie ihr Geld in einem risikofreien Anlageinstrument anlegen würden. Er beeinflusst den Preis eines Derivats, weil er die Opportunitätskosten des Haltens des Derivats im Vergleich zu anderen Investitionsmöglichkeiten repräsentiert.

Der genaue Preis eines Bitcoin-Derivats wird durch den Markt bestimmt, das heißt durch das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage zwischen den Marktteilnehmern. Dabei spielen die oben genannten Faktoren eine wichtige Rolle, zusammen mit anderen Marktfaktoren und den Erwartungen der Marktteilnehmer hinsichtlich der zukünftigen Preisentwicklung von Bitcoin.


Kann der Handel von Derivaten auch den Preis eines Assets beeinflussen?

Was sind Derivate?

Derivate sind Finanzinstrumente, deren Preis oder Wert von der Leistung eines anderen Vermögenswerts abhängt.

Wie können Derivate den Preis eines Vermögenswerts beeinflussen?

Derivate können die Preise von Vermögenswerten beeinflussen, indem sie die Nachfrage nach dem zugrundeliegenden Vermögenswert ändern. Sie können auch das Angebot an Vermögenswerten beeinflussen, indem sie es Anlegern ermöglichen, effektiv zu verkaufen, auch wenn sie nicht die Vermögenswerte besitzen.

Können Derivate zu Preisblasen führen?

Ja, Derivate können zu Preisblasen führen, wenn sie eingesetzt werden, um spekulativ auf Preissteigerungen zu wetten, insbesondere wenn die zugrundeliegenden Vermögenswerte bereits überbewertet sind.

Kann der Handel mit Derivaten zu Market Manipulation führen?

Der Handel mit Derivaten kann theoretisch dazu verwendet werden, die Preise von Vermögenswerten zu manipulieren, jedoch gibt es strenge regulatorische Kontrollen und Überwachung, um diese Art von Manipulation zu verhindern.

Warum ist die Überwachung des Derivatemarktes wichtig?

Die Überwachung des Derivatemarktes ist wichtig um sicherzustellen, dass der Markt transparent und fair ist, und um spekulative Blasen oder Manipulationen zu verhindern.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der Handel von Derivaten kann den Preis eines zugrunde liegenden Assets beeinflussen, indem Informationen über zukünftige Preisbewegungen geliefert werden, Risiken abgesichert werden, Hebelwirkung und Margin Calls genutzt werden.

Infinity Hash erklärt + Investment Update
Infinity Hash erklärt + Investment Update
YouTube

In diesem Video geht es um den aktuellen Status bei Infinity Hash und um eine kurze Erklärung zum Projekt.

...
Bitcoin Trading lernen und als Krypto Investor bessere Entscheidungen treffen!

Der Videokurs Trading für Investoren vom Krypto Magazin Gründer Alexander Weipprecht zeigt Ihnen die wesentlichen Grundlagen des Bitcoin Trading. Der Kurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene konzipiert! Die Informationen zeigen Ihnen nicht nur das Thema Trading sondern helfen Ihnen auch bei der Analyse und Einschätzung von Investmententscheidungen Ihres Portfolios. Über 40 Videos mit über 5 Stunden Expertenwissen! Ein Muss für jeden Krypto Investor!

...
Zahlst du noch immer zu hohe Gebühren beim Kauf deiner Coins? Jetzt sparen!
  • Extrem günstige Gebühren
  • Schnelle Ein- und Auszahlung auch via SEPA
  • Alle wichtigen Altcoins (ETH, XRP, ADA, Litecoin...)
  • Automatische Trading Bots
  • Empfohlen von vielen Experten in der Branche
  • Einfache Bedienung
Werbung

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich gründlich über den Handel mit Derivaten und deren Einfluss auf den Preis eines Assets. Lesen Sie Fachliteratur, besuchen Sie Webinare und nutzen Sie Online-Kurse.
  2. Beobachten Sie die Preisbewegungen der Assets, die Sie interessieren. Machen Sie sich Notizen und versuchen Sie, Muster zu erkennen.
  3. Nutzen Sie Tools und Plattformen, die es Ihnen ermöglichen, den Einfluss von Derivaten auf den Preis eines Assets zu analysieren.
  4. Tauschen Sie sich mit anderen Tradern aus. In Foren und auf Social Media Plattformen können Sie Erfahrungen und Wissen teilen.
  5. Setzen Sie sich mit der Risikomanagement-Strategie auseinander. Der Handel mit Derivaten kann riskant sein und den Preis eines Assets beeinflussen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Verständnis dafür haben, wie Sie Ihr Risiko minimieren können.