OneCoin SCAM - Der Zusammenbruch!

02.03.2020 21:14 570 mal gelesen Lesezeit: 7 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • OneCoin wurde als Kryptowährung vermarktet, obwohl es keine Blockchain-Technologie dahinter gab.
  • Die Gründerin Ruja Ignatova verschwand mit Milliarden von Anlegergeldern, nachdem der Betrug aufgedeckt wurde.
  • Anleger verloren ihre Investitionen, da die versprochenen Coins wertlos waren und es keine echten Wallets gab.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

OneCoin - Wie alles begann…

 

Wie ich 18.000 Euro mit OneCoin verloren habe... Die Geschichte mit OneCoin begann für mich am 01. März 2016 durch die Einladung eines befreundeten Unternehmers. In einem Hotel laden zwei windige Unternehmer zu einer „Geschäftspräsentation“ ein. Ohne zu wissen, was mich erwartet, wurde zunächst das Konzept der Kryptowährung Bitcoin erklärt. Natürlich nicht all zu technisch, der Fokus der Präsentation beschrieb vielmehr den Aspekt der „verpassten Chance“ beim Bitcoin.

 

Zu diesem Zeitpunkt beschäftigte ich mich bereits ein wenig mit dem Thema Kryptowährung, grundsätzlich schien mir das Konzept mehr oder weniger einer Art ICO zu ähneln. Immerhin wurden ja keine richtigen Coins, sondern Token verkauft. So harmlos fing das Thema OneCoin aus meiner Sicht zunächst an. 

 

Wie auch ich 18.000 Euro durch OneCoin verloren habe

 

Beim gemeinsamen Abendessen mit den Rednern wurden Nummern ausgetauscht und über die Idee des Bitcoin und der Blockchain philosophiert. Plötzlich nahm mich einer der Redner zur Seite und zeige mir mit aufgeklappten Notebook seine „OneCoin-Struktur“. 

 

Was ich zu diesem Zeitpunkt sah, konnte ich kaum glauben. Ich sag eine Account Struktur, bei der ein einzelner „Investor“, 10 x 30.000 Euro Pakete gekauft hatte. Gleichzeitig rechnete mir der Vertriebler kurz vor, wie viele Hunderttausend Euro er bereits mit seinem Account durch die Wertsteigerung verdient hatte.

 

Zur damaligen Zeit betrieb ich noch Vollzeit mein Webhosting Unternehmen und war weit weg von solch hohen Summen. Er versicherte mir, ich könnte bei Bedarf täglich 1% meiner Coins über die Plattform verkaufen. Natürlich sollten die Coins bis zu diesem Zeitpunkt mehrere 100% mehr Wert sein. 

 

Im Nachhinein kann man sich hier nur an den Kopf fassen, dennoch, ich kaufte mehrere Pakete mit einem Gesamtwert von knapp 18.000 Euro. Durch die „Struktur“ des Binären Vertriebssystems lockten natürlich tolle „Rabatte“ durch das „sich selbst unter sich“ - Einschreiben. Aus heutiger Sicht, komplett naiv und unverzeihlich. 

 

Frohen Mutes und voller Vorfreude auf die hohen Gewinne, vergingen die Tage, Wochen und Monate. Der „Kurs“ des Coins schien ständig zu steigen, man wartete nun täglich auf die tolle Möglichkeit eines Handelsplatzes. 

 

Vor- und Nachteile von OneCoin

Pro OneCoin Contra OneCoin
Neue Kryptowährungstechnologie Anzeichen eines Ponzi-Systems
Mögliche hohe Renditen Mangel an kommerzieller Benutzung
Versprechen von dezentraler Kontrolle Kritische Berichte von Wirtschaftsprüfern und Regulierungsbehörden
Chance, in eine neue Währung zu investieren Zusammenbruch und Verhaftungen

Die ersten Zweifel begannen zu entstehen

Die ersten Zweifel begannen zu entstehen

 

Nach einigen Wochen wurden durch die sogenannten Splits immer mehr OneCoin Token im Backoffice angezeigt. Die erste Idee war, da man ja noch nichts damit kaufen konnte und die Token auch noch nicht tauschen konnte, einfach weitere „Pakete“ mit den Coins zu kaufen.

 

Hier stieß man schon auf die erste Überraschung…es ging nicht. Man konnte die OneCoin Token erzeugenden Pakete nicht mit OneCoin kaufen!? Ich telefonierte umgehend mit den beiden Veranstaltern und musste erfahren, einer von Beiden war dem ganzen Konzept schon gar nicht mehr so positiv gestimmt. Die beiden „Unternehmer“ die mir für 18.000 Euro Pakete aufgeschwatzt hatten, waren sich plötzlich nicht mehr ganz einig, was die seriösität ihres vorgestellten Produkts angeht.

 

Mir wurde ein baldiger Börsengang in Aussicht gestellt und ein Video von Frau Dr. Ruja Ignatova mit zwei extrem seriös wirkenden (Ironie) Vertriebspartnern. Die Zweifel wurden größer, aber wie sagt man so schön, die Hoffnung stirb zuletzt. 

 

Gab es jemals eine echte Blockchain?

 

Die Zeit verging und OneCoin wurde in den MLM (Network Marketing) Top100 Listen als Nummer 1 aufgeführt. 2016 waren Vertriebspartner von OneCoin unter den Top10 der best verdienenden Vertriebler der Welt. Einige wenige wurden innerhalb kürzester Zeit zu Multimillionären und die breite Masse wartete auf einen Börsengang, der niemals kommen sollte.

 

Die ersten Berichte auf einer einschlägigen „SCAM-Warner“ Seite tauchten auf. Man kann von diesem Onlineformat halten was man will, in Sachen OneCoin hatten Sie eindeutig Recht behalten. Ein angeblicher Blockchain Entwickler meldete sich zu Wort und berichtete „OneCoin hat keine echte Blockchain“. Ein Gegenbeweis blieb das Unternehmen seinen „Anlegern“ bis heute schuldig. 

 

Die Geschichte mit dem Börsengang

Die Geschichte mit dem Börsengang

 

Und immer noch warten die Geschädigten auf einen Börsengang. Am Ende war von einem Börsengang gar keine Rede mehr, eine zentrale Blockchain und eine eigene Börse sollte die Lösung bringen. Zum Schutz des Preises, aus Sicherheitsgründen und viele weitere Geschichten wurden hemmungslos aufgetischt. 

 

Bis heute ist OneCoin, trotz hundert von Millionen Dollar an keiner einzigen echten Kryptobörse gelistet. Was ich zu Beginn dieses Artikels noch vergessen hatte zu erwähnen, auf der Präsentation wurde auf eine Webseite mit einer Krypto Rangliste verwiesen, diese Webseite gibt es heute natürlich nicht mehr. Auf dieser Rangliste war OneCoin auf Platz 3 nach Marktkapitalisierung. „Eine echte Chance, die man sich nicht hat entgehen lassen dürfen“. Selbst als Informatiker und Kryptofan bin ich diesen Leuten auf den Leim gegangen. 

 

Zu diesem Zeitpunkt häuften sich nun immer mehr Gerüchte und die ersten Verbote und Meldungen durch den Verbraucherschutz begannen online zu gehen. Die Argumente der Verkäufer: „Ist ja klar das die Regierungen jetzt Stress machen, wir sind Teil einer großen Revolution“. Von nun an wurde jegliche negative Meldung mit diesem Argument einfach wegargumentiert. 

 

Die Dealshaker Plattform

 

Ein Lichtblick und auf den zweiten Blick doch wieder nicht mehr als ein Trostpflaster. Die Plattform Dealshaker ging online. Das Konzept: „teilweise“ mit OneCoin Waren kaufen. Wer genauer hinschaut, zahlt den normalen Preis in Euro + entsprechende OneCoin. Ein weiteres großes Problem zur damaligen Zeit, OneCoin konnten bis dato nur innerhalb der eigenen „Vertriebsstruktur“ hin und her geschickt werden. Außerdem gab es für die Transfers noch ein tägliches Limit.

 

Ich habe mich nun sehr lange nicht mehr mit dem System beschäftigt, ich weis also nicht, ob es noch immer nur mit dieser Art von Einschränkung möglich ist, Coins zu übertragen. Am Ende war Dealshaker leider wieder mehr Schein als Sein und stellte in meinen Augen für die breite Masse keinen Mehrwert dar. 

 

Vereinzelt hörte man von Dienstleistern in Asien und Russland, welche angeblich OneCoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Ich selbst habe ein solches Unternehmen noch nicht gesehen. Die wacklige Geschichte begann nun immer mehr zu bröckeln. 

 

Versprechen und Ankündigungen

Versprechen und Ankündigungen

 

Die Monate vergingen und es wurde ruhig um OneCoin. Das Jahr 2017 und der große Krypto Hype startete durch und ich befürchte, auch 2017 verloren viele durch OneCoin ihre Ersparnisse. Der Kopf des Unternehmens, Frau Dr. Ruja Ignatova war angeblich verschwunden und in Foren und auf veröffentlichten WhatsApp-Verläufen rätselten die OneCoin Jünger über den Verbleib ihrer Leitfigur. 

 

Die ersten OneCoin Millionäre schienen sich zur diesem Zeitpunkt bereits neue Geschäftsmodelle gesucht zu haben. Ich versuchte auch nochmal Kontakt zu meinen damaligen Vermittlern aufzunehmen, einer von Beiden war wohl bereits im Ausland „abgetaucht“. Schlagartig wurde es extrem ruhig um das Unternehmen. Alles was kontinuierlich weiter kam und noch immer kommt, ist der Newsletter mit den immer gleichen Informationen. 

 

Gerüchte um eine Verhaftung von Dr. Ruja Ignatova

 

Angeblich wurde Dr. Ruja Ignatova zunächst in München festgenommen. Heute berichten Medien, ihr Bruder sei in den USA verhaftet worden. Weitere Gerüchte, Frau Ignatova sei verschwunden oder gar Tod, wurden bislang noch nicht bestätigt oder dementiert. Scheinbar spielt sich rund um das Thema OneCoin ein internationaler Krimi mit weltweiten Verflechtungen ab. 

 

Behörden auf der ganzen Welt warnen weiterhin vor dem System und vermuten einen der größten Betrugsfälle aller Zeiten. 

 

Es gibt noch immer Anhänger des Systems

 

Unfassbar aber wahr, es gibt noch immer Menschen die öffentlich Vertrieb für OneCoin machen und hinter dem Unternehmen und den Personen stehen. Scheinbar unter kompletter Ausblendung aller medialen Berichte und Meldungen von tausenden von Opfern. Wer zur Beginn des „Unternehmens“ vielleicht noch überzeugt Menschen von OneCoin überzeugt hat, der müsste doch spätestens in den letzten Wochen und Monaten ein wenig Skepsis entwickelt haben. 

 

An diesem Punkt verstehe ich die Behörden einfach nicht. Wieso wird die Webseite des Systems nicht abgeschaltet? Wenn doch bereits Verhaftungen der entsprechenden Führungskräfte vorgenommen wurden, warum verschickt das Unternehmen weiterhin Newsletter? Sitzen da noch immer Mitarbeiter in einem Büro in Bulgarien? 

 

Fazit

 

Rund um das Thema OneCoin sammeln sich Widersprüche über Widersprüche. Aus der Geschichte von OneCoin könnte eines Tages ohne Probleme ein Thriller oder Wirtschaftskrimi werden. Unabhängig davon, wie diese Geschichte weiter geht, wer heute noch aktiv für das OneCoin System wirbt und Vertrieb macht, der handelt in meinen Augen mehr als fahrlässig. Ich persönlich habe meine 18.000 Euro innerlich abgeschrieben. Ich sehe im Augenblick keine Chance auf einen guten Ausgang der Geschichte.

 

Jede Kryptowährung und jedes Krypto-Investment ist mit einem hohen Risiko verbunden. OneCoin jedoch, hat nichts mehr mit Risikoabwägung zu tun, sondern mit einigermaßen klaren Menschenverstand. 

 

Deine OneCoin Erfahrungen

 

Berichte uns von deinen Erfahrungen mit OneCoin! Schreib uns deine Geschichte in die Kommentare und auch gerne deine Meinung? Du bist noch immer komplett von OneCoin überzeugt? Erklär uns warum? Wir sind sehr gespannt auf eure Erfahrungsberichte und eure aktuelle Meinung zum OneCoin System.

 

Das Video zum Artikel - die REAKTIONEN

 


Häufig gestellte Fragen zu "OneCoin SCAM - Der Zusammenbruch!"

Was ist OneCoin?

OneCoin ist eine im Jahr 2014 etablierte Kryptowährung, die sich allerdings als Betrug entpuppt hat. Anleger weltweit verloren dadurch Milliarden von Dollar.

Wer steht hinter OneCoin?

Die Hauptperson hinter OneCoin ist Dr. Ruja Ignatova, eine bulgarische Geschäftsfrau, die wegen ihrer Rolle in dem Betrug jetzt flüchtig ist.

Ist OneCoin nun offiziell ein Betrug?

Ja, OneCoin wurde als ein enormer Betrug aufgedeckt, der Investoren weltweit um Milliarden Dollar erleichtert hat.

Warum ist OneCoin zusammengebrochen?

OneCoin brach zusammen, nachdem die Behörden die betrügerische Natur der angeblichen Kryptowährung aufdeckten und seine Operationen weltweit einstellten.

Was geschieht mit denen, die OneCoin gekauft haben?

Viele, die OneCoin gekauft haben, haben leider ihr gesamtes investiertes Geld verloren. Einige haben rechtliche Schritte eingeleitet, um versuchen, einige ihrer Verluste zurückzugewinnen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

st ein echter Einsatz von OneCoin jemals beobachtet worden? Man weis es nicht. OneCoin, ein Kryptowährungsprojekt, begann als eine Geschäftspresentation, die vom einem befreundeten Unternehmer eingeladen wurde, und es ermutigte mich, Pakete im Wert von 18.000 Euro zu kaufen. Leider ist das Projekt nie umgesetzt worden und es gibt keine echte Blockchain.

Infinity Hash erklärt + Investment Update
Infinity Hash erklärt + Investment Update
YouTube

In diesem Video geht es um den aktuellen Status bei Infinity Hash und um eine kurze Erklärung zum Projekt.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Vertrauen Sie niemals blindlings in ein Kryptowährungsprojekt, ohne Ihre eigenen Recherchen durchzuführen. Betrachten Sie immer die Glaubwürdigkeit und Transparenz des Teams hinter dem Coin.
  2. Vermeiden Sie Coins, die hohe Gewinne innerhalb kurzer Zeit versprechen. Dies ist ein klares Zeichen für ein mögliches Scam-Projekt.
  3. Sichern Sie Ihre Coins immer in sicheren Wallets und geben Sie Ihre privaten Schlüssel niemals weiter. Dies erhöht die Sicherheit Ihrer Coins.
  4. Beachten Sie, dass nicht alle Kryptowährungen legitim sind. OneCoin ist ein Beispiel für einen Betrug in der Kryptowährungsbranche. Es ist wichtig, auf solche Scams aufmerksam zu machen, um andere zu schützen.
  5. Wenn Sie glauben, dass Sie Opfer eines Scams geworden sind, zögern Sie nicht, sich an die örtlichen Behörden zu wenden. Es ist wichtig, schnell zu handeln, um möglicherweise einige Ihrer verlorenen Investitionen zurückzugewinnen.