Was ist Cannation Coin

Datum: 05.08.2019 / 8 mal gelesen

Einleitung

Hinter Cannation Coin verbirgt sich das Cannation Project. Das Ziel dieses Projektes ist die Legalisierung der industriellen Nutzung von Cannabis. Also des Anbaus, der Vermarktung und des Konsums von Marihuana in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wobei in einigen Bundesstaaten dies bereits der Fall ist. Die Seite wirbt also einerseits für ein politisches Ziel und sammelt bzw. erwirtschaftet gleichzeitig Geld für die Kosten der Initiative sowie deren Umsetzung.

Ein paar Zahlen zu Cannation Coin:

Diese digitale Währung gibt es erst seit Anfang 2017. Zurzeit liegt sie auf Rang 828. Das Marktkapital beträgt 558.38 K Dollar, während das tägliche Volumen bei 149.458 Dollar liegt. Cannation Coin wirbt mit geringen Gebühren und Bearbeitungszeiten. Auch eine besonders sichere Umsetzung wird zugesagt. Außerdem sind sie auf zahlreichen Tauschbörsen gelistet. Der Download auf der Seite ist MAC-OS, Windows, Linux und GITHUB möglich.

Warum Marihuana legalisieren?

Begründet wird diese Initiative damit, dass eine Vielzahl an Problemen mit der Legalisierung behoben werden könnten. Es würden Arbeitsplätze durch die neue, modernere und größere Produktion geschaffen werden. Dadurch würden dem Staat Mehreinnahmen durch die dann zu zahlenden Steuern der Gewerbebetriebe und Arbeitskräfte entstehen. Die Fälle von Beschaffungskriminalität und Schmuggel sowie die allgemeinen Kriminalitätsraten würden sinken, wodurch die Strafverfolgungsbehörden und Gefängnisse entlastet würden.

Cannation Coin unterstützt den legalen Handel mit Cannabis.

Kriminellen Vereinigungen würden zudem die Einnahmen wegbrechen, da der Handel mit einem legalen Suchtmittel nicht mehr lukrativ wäre. Zudem sind dann Produkttests und eine gesunde Konkurrenz möglich, was zu einer besseren Qualität und angemessenen Preisen führen könnte. Eine sichere Kennzeichnung sowie detaillierte Anleitungen der Dosierung und Benutzung des Produktes wären möglich. Dementsprechend würden sich auch die Todesfälle im Zusammenhang mit Marihuana, zum Beispiel durch eine Überdosis oder Verunreinigungen, verringern. Weitere Gewerbezweige könnten zudem entstehen. Medizinische Therapien und Forschungen in höheren Umfang wären dann auch einfacher möglich.

Macht das wirklich Sinn?

Natürlich klingen die Argumente des Cannation Projects grundsätzlich erst einmal gut. Weniger Arbeitslose, mehr finanzielle Mittel durch Steuern und weiteres Gewerbe für die Wirtschaft. Jedoch wird vollkommen unterschlagen, dass es sich hierbei um ein der Gesundheit schadendes Suchtmittel handelt. Wenn dieses problemlos legal erworben werden kann, wird die Anzahl der Abhängigen innerhalb kürzester Zeit rapide ansteigen. Dadurch dass es gesellschaftlich anerkannt ist, wäre die Hemmschwelle wesentlich niedriger. Aufgrund der schädlichen Wirkung könnte das Gesundheitssystem zudem stark belastet werden. Natürlich gibt es auch medizinische Fälle in denen der Genuss von Marihuana sicher vertretbar oder gar notwendig ist. Jedoch sollte dies keine generelle Legalisierung rechtfertigen. Eine kontrollierte Zulassung für medizinische Zwecke wäre angemessener. Außerdem informiert das Cannation Project nicht darüber, wie genau die finanziellen Mittel für das Projekt eingesetzt werden. Eine erfolgreiche Umsetzung der Initiative ist daher nicht zu sehen.

Ähnliche Artikel

...
Was ist 0x Coin?

Was ist 0x? - Einführung In seinem Kern ist 0x (0x Coin) ein offenes und not-rentseeking Suchprotokoll, das einen vertrauensvollen, reibungsarmen Au...

...
Was ist Bitcoin?

Was ist Bitcoin? - die Mutter aller Kryptowährungen Was ist Bitcoin? Die Frage stellen sich zuletzt mehr und mehr Deutsche, nicht zuletzt, weil die...

...
Was ist CapriCoin?

Einleitung Die CapriCoin ist eine Kryptowährung, welche insbesondere im Rahmen von unmittelbaren Transaktionen angewandt werden soll. Hierbei bas...