Veröffentlicht: 05.08.2019

Wer war der 200000 Bitcoin Whale?

Whale bewegt Unmengen an BTC

In der vergangenen Woche kam es zu einer der spektakulärsten Whale Bewegungen in der Geschichte. Dabei bewegte der Whale fast einen Prozent des gesamten BTC Supplys. Doch wer war der mysteriöse Whale? Wir schauen auf die Ereignisse.

Community uneinig

Auch Tage nach den großen Transaktionen streiten sich viele User über die genaue Gesamthöhe der Transaktionen. Die Werte der Transaktionen, die dem Whale zugeschrieben wurden, schwanken zwischen 143000 BTC und über 200000 BTC. Nach Auswertungen der letzten Meldungen ist ein Gesamtwert von über 200000 BTC sehr wahrscheinlich. Insgesamt bewegten die Whales über 2,5 Milliarden USD innerhalb von 12 Stunden.

Whale Alert reagiert

Auf dem Twitteraccount von „Whale Alert“ werden ungewöhnliche Marktbewegungen gemeldet. Der erste Alarm vom 29.07. zeigte dabei eine Transaktion von 49756 BTC an, welche zwischen zwei unbekannten Wallets verschickt wurden. Schnell wurde in der Twittercommunity über den Initiator diese Überweisungen spekuliert.

Wer war der Whale?

Während die ersten User nicht lange damit warteten, die Transaktionen Satoshi Nakamoto zuzuschreiben, ermittelten andere Beobachter Xapo als Urheber. Xapo ist eine webbasierte und komplexe Walletlösung. Das Unternehmen aus Hongkong wird dabei öfters mit „der sichersten Wallet der Welt“ in Verbindung gebracht.

Verbindungen zu Coinbase?

Xapo wurde in diesem Jahr von Coinbase übernommen. Die auffälligen Transaktionen könnten demnach einen Teil der 700000 BTC von Xapo auf Coinbase verlagert haben. Diese Antwort gilt momentan als plausibel, zumal viele User eine Spur zu Xapo zurückverfolgen konnten.

Whales sorgen immer wieder für Aufregung

Der Begriff „Whale“ ist ein fester Bestandteil in dem Vokabular der Krypto-User. Dabei handelt es sich um die Big Player der Kryptobranche, welche auf ein riesiges Walletvermögen zurückgreifen können. In der Regel versuchen viele Whales verdeckt, und in Absprache mit den großen Exchanges, zu operieren, um unerkannt zu bleiben und den BTC-Kurs nicht zu beeinflussen. Trotzdem decken sogenannte Whale Watcher immer wieder riesige Whale Bewegungen auf. Die größten bekannten Bitcoin Whales sind die großen BTC-Investmentfonds wie Pantera Capital oder Falcon Global Capital.

Whales können Einfluss auf den Kurs nehmen

Doch es gibt auch Whales, die sich durch ihr großes Vermögen einen Vorteil in Hinblick auf die Kursmanipulation verschaffen. Dabei verfolgen Whale oftmals das Ziel große Mengen BTC zu einem niedrigen Kurs zu erwerben, um diese kurze Zeit später für einen höheren Preis zu verkaufen. Der Kryptomarkt gilt dabei als ein beliebtes Ziel der Whales. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Die geringe Marktkapitalisierung, viele unerfahrene „Fische“, wenige Regeln und die Abwesenheit von Banken.

Whale Watching lohnt sich

In den vergangenen Wochen sorgten verschiedene Whale Bewegungen für Kursschwankungen im Kryptospace. Für den normalen Trader kann es sich lohnen, verschiedene Whale Portale zu beobachten, um bestimmte Kursbewegungen zu antizipieren. Für den Hodler sind die Whale Bewegungen hingegen uninteressant.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 
Weitere Artikel zum Thema

Vermögensaufbau – In 5 Jahren zum Millionär?!

Getnode Update (275 Tage)

50.000$ Angebot abgelehnt – So ködern Cloud Token und Co.

BITCOIN Kurs vorhersagen mit Schwarmintelligenz – EXPERIMENT

Bitcoin fällt unter 10.000$, Gelegenheit?

Wichtiges Update für Getnode Kunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.