Veröffentlicht: 14.07.2019

360000 US-Dollar Strafe für Bitcoin-Betrüger

Texanisches Gericht verurteilt Bitcoin-Betrüger

Mit dem Urteil gegen Morgan Hunt und Kim Hecroft setzte ein Gericht aus Texas ein klares Zeichen gegen die betrügerische Machenschaften in der Kryptobranche. Knapp 10 Monate nach der Anklage, befand das Gericht die beiden Bitcoin-Betrüger für schuldig und sprach eine Strafe in Höhe von 360000 USD gegen sie aus.

So gingen die Betrüger vor

Morgan Hunt und Kim Hecroft verwendeten ein ausgeklügelte Strategie, um ihre Kunden zu täuschen. Hierzu agierten die beiden unter dem Deckmantel der Firmen „Diamonds Trading Investment House“ und „First Options Trading“. Via Facebook und Email kontaktierten sie zunächst Anleger und überzeugten diese davon, in die Kryptowährung Bitcoin zu investieren. Die Gewinne aus den Bitcoin-Trades sollten in der Folge in binäre Optionen, Forex-Trading und den Diamantenkauf fließen und vermehrt werden.

Dokumente gefälscht

Nachdem sie die Kunden im ersten Schritt zur Investition bewegen konnten, informierten sie diese über angebliche Steuerzahlungen, welche an die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) entrichten werden sollten. Hierzu fälschten Hunt und Hecroft Dokumente der Kommision und kassierten in der Folge die Gewinnen ab, ohne jegliche Steuern zu entrichten. Die Höhe des gesamten Schadens geht aus der Pressemitteilung nicht hervor.

Kommentar CFTC

James McDonald, seinerseits Funktionär bei der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), warnt Privatleute vor den Gefahren, auf kriminelle Machenschaften im Bitcoin Bereich hereinzufallen, wie folgt: „Privatleute sollten Vorsicht walten lassen, bevor sie auf unvertrauten Homepages oder über Social Media Kryptowährungen kaufen oder handeln. Die CFTC betont nochmals, dass sie keine Steuern oder Gebühren einsammelt und dass sie ferner die investierende Öffentlichkeit weiterhin aufklären wird und jeden Missbrauch strengsten verfolgt.“

Die Strafe

Der zuständige Richter O´Connor verurteilte Morgan Hunt und Kim Hecroft zu einer Gesamtstrafe von 360000 USD. Beide Personen müssen jeweils 180000 USD zahlen. Die Strafe soll einerseits Rückzahlungen an die Opfer beinhalten und auf der anderen Seite zivilrechtliche Geldstrafen abdecken. Des Weiteren sprach der texanische Richter ein anhaltendes Börsenverbot gegen Hunt und Hecroft aus.

Achtung vor Scams

Durch den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen scheinen sich auch die Scam-Meldungen in der Kryptobranche zu vermehren. Nachrichten über Exit Scams, Ponzi-Schema und „Lost Exchanges“ sind wieder an der Tagesordnung und viele Anleger sind besorgt. Spätestens, wenn dubiose Unternehmen oder Geschäftsleute Traumrenditen und exorbitante Trading-Gewinne versprechen, sollten bei Privatpersonen alle Ampeln auf rot springen. Durch eine umfassende Recherche können erste Zweifel schnell beseitigt werden. Zudem sollte man immer einen Blick auf das jeweilige Impressum und die Bewertungen der Unternehmens-Reputation in seriösen Foren werfen und nur in ein Projekt investieren, wenn man sämtliche Zweifel, in Bezug auf Seriosität, beseitigen konnte.

Bitcoin Betrügerring zerschlagen

Erst vor einigen Tagen konnten Ermittler einen Bitcoin Betrügerring zerschlagen, der vorwiegend in Deutschland agierte. Die kriminelle Bande hatte über Geldanlage-Plattformen mehrere Millionen Euro von ahnungslosen Kunden erbeutet. Der Anführer der Bande soll ein 55-jähriger Mann aus Deutschland sein. Auf insgesamt fünf Plattformen fanden Ermittler mehr als 200000 Kundendaten von Bürgern mit deutscher Staatsbürgerschaft. Bis dato erstatteten über 200 Kunden Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken. Nur kurze Zeit später sorgte der Plus Token Exit Scam für große Aufregung im Kryptoversum. Das südkoreanische Multi-Wallet System Plus Token hatte, aller Voraussicht nach, einen Exit Scam durchgeführt und dabei mehr als 3 Milliarden US-Dollar erbeutet.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 
Weitere Artikel zum Thema

Vermögensaufbau – In 5 Jahren zum Millionär?!

Getnode Update (275 Tage)

50.000$ Angebot abgelehnt – So ködern Cloud Token und Co.

BITCOIN Kurs vorhersagen mit Schwarmintelligenz – EXPERIMENT

Bitcoin fällt unter 10.000$, Gelegenheit?

Wichtiges Update für Getnode Kunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.