Bitcoin Akzeptanzstellen: Wer wo die Kryptowährung als Zahlungsmittel akzeptiert

12.07.2021 14:12 1019 mal gelesen Lesezeit: 6 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Viele Online-Händler und E-Commerce-Plattformen akzeptieren Bitcoin als Zahlungsmittel für eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen.
  • Einige Restaurants, Cafés und Bars weltweit ermöglichen das Bezahlen mit Bitcoin direkt vor Ort.
  • Verschiedene Reiseanbieter und Buchungsplattformen bieten die Option, Flüge, Hotels und Mietwagen mit Bitcoin zu bezahlen.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Bitcoin – die erste Kryptowährung überhaupt – erfreut sich mittlerweile sehr großer Bekanntheit. Ähnlich wie in den frühen Jahren der Kreditkarte stellt sich die Frage: Wo wird diese digitale Währung als Zahlungsmittel akzeptiert? Immer mehr Anbieter akzeptieren mittlerweile Bitcoins, darunter unter anderem für die folgenden Dienstleistungen:

  • Flugbuchungen 
  • Essensbestellungen
  • anwaltliche Beratungen 
  • digitale Dienstleistungen (darunter u. a. Software & Content Management Systeme)

Auch Mietzahlungen oder Spenden können teilweise mit der Kryptowährung abgewickelt werden. Mit bio-apo.de startete unlängst sogar die erste deutsche Versandapotheke mit der Akzeptanz von Bitcoins als Zahlungsmittel. 

Die Kryptowährung Bitcoin ist in der DACH Region zunehmend auf dem Vormarsch und stellt für manche Dienstleistung eine echte Alternative zu Kreditkarte, Bargeld oder Überweisung dar. Weltweit gibt es zwischenzeitlich bereits rund 10.000 Akzeptanzstellen für den Bitcoins. [[1]]

Für viele digitale Güter ist Bitcoin als Zahlungsmittel willkommen

Als digitales Zahlungsmittel sind Bitcoins vor allem beim Erwerb von digitalen Gütern sehr willkommen. Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Softwarelösungen, Content Management Systeme und der Kauf in Online-Shops. Vor allem bei den folgenden digitalen Dienstleistungen hat sich die Kryptowährung bereits fest als Zahlungsmittel etabliert:

  • Microsoft: Bereits 2014 führte der Softwarekonzern den Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel in seinem Microsoft- und Xbox-Store ein. Zwischenzeitlich wurde die Kryptowährung wieder gestrichen, laut Medienberichten ist eine Zahlung aber mittlerweile wieder möglich. [[2]]
  • WordPress: Das weit verbreitete Content Management System akzeptiert Bitcoins als Zahlungsmittel, z. B. für den Erwerb zusätzlicher Plugins. 
  • Twitch: Die weltweit verbreitete Streaming-Plattform für Videospiele tat sich zunächst schwer mit der Kryptowährung. Seit Mitte 2019 werden Bitcoins auch hier fest als Zahlungsmethode akzeptiert. [[3]]

Gerade in der Welt der digitalen Güter sind Bitcoins  als Zahlungsmittel mittlerweile fest etabliert und auch durchaus beliebt. 

Immer mehr Anbieter in der DACH-Region ermöglichen die Zahlung mit Kryptowährungen 

Kryptowährungen sind längst kein Phänomen des englischsprachigen oder fernöstlichen Raums mehr. In der sogenannten DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) akzeptieren immer mehr Anbieter die Zahlung mit Bitcoin und Co. 

Ein Beispiel hierfür ist das US-Reiseunternehmen Expedia. Zwar hat dieses seinen Sitz in den USA, jedoch unterhält das Online-Reisebüro auch in Deutschland eine Niederlassung. Zudem wird Expedia auch im deutschsprachigen Raum regelmäßig für Reisebuchungen genutzt. 

Ein Novum stellt aber bio-apo.de dar, denn das Unternehmen aus Lörrach in Baden-Württemberg ist die erste Versandapotheke, die Bitcoins als offizielles Zahlungsmittel akzeptiert. Damit verbindet bio-apo gleich zwei globale Trends: Die Zahlung mit Kryptowährungen und eine Rückbesinnung auf natürliche Arzneimittel, denn die Apotheke hat sich auf den Vertrieb von biologischen Produkten und Arzneimitteln der alternativen Medizin spezialisiert. 

Gegen Bitcoins (und selbstverständlich auch andere Zahlungsmethoden) erhalten Kunden von bio-apo u. a.:

  • Schüssler Salze
  • homöopathische Produkte (z. B. Globuli)
  • Bachblüten 
  • kolloidales Silber/Gold 
  • Artikel zur Tiergesundheit

Auf dem Internetportal von bio-apo kann nicht nur mit der Kryptowährung bezahlt werden, Seitenbesucher bekommen auch kurz und prägnant erklärt, wie der Umgang mit Bitcoins überhaupt funktioniert. Mit der Öffnung für die Kryptowährung beschreitet die deutsche Versandapotheke einen im Gesundheitsmarkt hierzulande bislang noch kaum genutzten Weg und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis sich weitere Anbieter anschließen.

Anwaltsberatung, Massage oder Pizzalieferung: Diese Dienstleistungen können per Bitcoin bezahlt werden

Vor allem beim Erwerb materieller oder digitaler Güter haben sich Bitcoins bereits fest etabliert. Doch auch weitere Dienstleistungen können mittlerweile bequem mittels Kryptowährung bezahlt werden. Dazu gehören z. B. Essenslieferungen über die digitale Bestellplattform Lieferando

Auch die ersten Online-Versandhäuser haben Bitcoin in den Katalog ihrer Zahlungsoptionen aufgenommen, allen voran Overstock. Der auf Einrichtungsgegenstände, Möbel, Fitnessgeräte und diverse weitere Großartikel spezialisierte US-Händler akzeptiert neben den gängigen Zahlungsmethoden auch Bitcoins, während Branchenprimus Ebay noch keine Kryptowährung akzeptiert, dieser Schritt verschiedenen Medienberichten zufolge aber unmittelbar bevorsteht.

Weitere Dienstleister, die hierzulande bereits Kryptowährungen akzeptieren, sind:

  • Fotostudios
  • Dolmetscher
  • Fahrschulen 
  • Masseure 
  • Physiotherapeuten 

Sogar einige Rechtsanwaltskanzleien und Notariate bieten ihren Mandanten mittlerweile die Möglichkeit, ihre Verbindlichkeiten via Bitcoin zu begleichen. [[4]] 

Offline-Käufe bei rund 1000 Akzeptanzstellen deutschlandweit mit Bitcoin bezahlen

Die Kryptowährung wird bislang vor allem für digitale Käufe genutzt,  in Deutschland, Österreich und der Schweiz kann der Bitcoin aber auch zunehmend für Offline-Käufe genutzt werden. Dabei können Käufer derzeit mit rund 1.000 Akzeptanzstellen für den Bitcoin in der DACH-Region rechnen. 

Zwar hinkt Deutschland im internationalen Vergleich noch etwas hinterher, gerade in größeren Städten findet sich jedoch teilweise schon eine recht gut ausgebaute Infrastruktur. Spitzenreiter ist hier aktuell Berlin: einige Straßenzüge im Zentrum der Hauptstadt werden aufgrund ihrer hohen Dichte an Akzeptanzstellen sogar als “Bitcoinkiez” bezeichnet. [[5]] Rund 100 Möglichkeiten zur Zahlung mit Bitcoins gibt es derzeit insgesamt in Berlin. 

Auch in stationären Apotheken kann teilweise schon mit Bitcoins bezahlt werden. Die Deutsche Apotheker Zeitung berichtete bereits 2018 beispielhaft über eine Düsseldorfer Apotheke, die den Medikamentenkauf per Kryptowährung einführte. Gerade Düsseldorf, so die Zeitung, bietet sich für den Bitcoin an, da in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt eine große japanische Community lebt. Und in Fernost sind Kryptowährungen bereits weit verbreitet. 

Offline-Käufe mit Bitcoins bezahlen funktioniert in Deutschland beispielsweise auch

  • im Einzelhandel (z. B. in Lebensmittelgeschäften)
  • in Restaurants, Cafes oder Bars 
  • in Fahrradgeschäften
  • beim Thema Mode/Bekleidung 
  • bei Tabakartikeln
  • in der Luxusbranche 

Auch in der Schweiz gibt es immer mehr Händler, die Bitcoin als Zahlungsmöglichkeit anbieten. Gleiches gilt für Österreich. Global befinden sich die höchsten Dichten an Akzeptanzstellen in Europa, den USA, in Teilen Südamerikas und Fernost. Für den Offline-Kauf braucht der Kunde übrigens nur ein Smartphone mit dem entsprechenden digitalen Portemonnaie in Form einer App (z. B. Apple Pay).

Auch größere Rechnungen wie Flugreisen oder die Miete können vielerorts per Bitcoin beglichen werden

Wie das Beispiel um Expedia zeigt, bietet auch die Reisebranche zunehmend Kryptowährungen als Zahlungsmöglichkeiten an, z. B. für Flugreisen, Hotelbuchungen etc. Aufgrund der sehr hohen Dichte an Akzeptanzstellen in den USA können dort teilweise auch Rechnungen für Hotels und/oder Ferienwohnungen mit Kryptowährungen beglichen werden. 

Sogar Immobilien können mit Bitcoins finanziert werden, gleiches gilt für Mietzahlungen. Für Beispiele muss man hier nicht einmal über den Atlantik reisen. Auch in Deutschland werden manche Immobilien gegen Bitcoins angeboten oder die Währung wird als Zahlungsmittel akzeptiert. [[6]] Mietzahlungen mittels digitaler Währung sind in der Schweiz längst angekommen und Vermieter akzeptieren beispielsweise den Bitcoin als modernes Zahlungsmittel für die Monatsmiete. [[7]]

Mit Bitcoins Gutes tun: Diese Organisationen akzeptieren Spenden in der Kryptowährung

Relativ weit verbreitet ist der Bitcoin auch bei wohltätigen Organisationen – und das weltweit. Spendengelder werden in Form von Kryptowährungen aus sämtlichen Regionen der Erde gesammelt und per Transaktion an den jeweiligen Verein oder die entsprechende Nichtregierungsorganisation (NGO) übermittelt. Mit Bitcoins etwas Gutes zu tun, ist z. B. bei den folgenden Organisationen möglich:

  • UNICEF
  • Wikipedia
  • Internet Archive 
  • Save the Children 
  • SOS Kinderdorf 
  • Netzpolitik.org

Keine Spenden mittels Bitcoin sind hingegen bei der Umweltschutzorganisation Greenpeace möglich. Es gibt also auch immer einmal wieder Anbieter, die dem Wachstumsmarkt der Kryptowährungen den Rücken kehren. Wesentlich häufiger zeigt sich aber der umgekehrte Fall: Der Bitcoin ist definitiv auf dem Vormarsch. Und das weltweit.


Häufig gestellte Fragen zur Akzeptanz von Bitcoin

Wo kann ich mit Bitcoin bezahlen?

Bitcoins werden bei einer Vielzahl von Online-Diensten akzeptiert, darunter Microsoft, WordPress und Twitch. Auch stationäre Geschäfte, Restaurants, Apotheken und Reisedienste wie Flugbuchungen können mit Bitcoin bezahlt werden.

Sind Bitcoin-Zahlungen in der DACH-Region verbreitet?

In der DACH-Region ist die Akzeptanz von Bitcoin als Zahlungsmittel im Wachsen, wobei Deutschland, Österreich und die Schweiz zunehmend mehr Akzeptanzstellen anbieten.

Kann ich offline mit Bitcoin zahlen?

Ja, in vielen größeren Städten wie Berlin gibt es eine zunehmende Anzahl von stationären Akzeptanzstellen, wo Kunden mit Bitcoin für Produkte und Dienstleistungen bezahlen können.

Welche digitalen Dienstleistungen kann ich mit Bitcoin erwerben?

Digitale Güter und Dienstleistungen wie Software, Cloud-Speicher, Spiele und Subskriptionen für Content Management Systeme können häufig mit Bitcoin bezahlt werden.

Wird Bitcoin auch für Spenden an Organisationen akzeptiert?

Ja, viele wohltätige Organisationen weltweit akzeptieren Bitcoin als Spendenform. Dazu gehören UNICEF, Wikipedia und das Internet Archive.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Immer mehr Dienstleister in der DACH-Region akzeptieren Bitcoin als Zahlungsmittel, darunter auch die deutsche Versandapotheke bioapo.de. Es gibt bereits rund 10.000 Akzeptanzstellen weltweit für Bitcoin, insbesondere für digitale Güter und Dienstleistungen. Die Kryptowährung wird auch für Offline-Käufe genutzt, insbesondere in Berlin, wo es rund 100 Möglichkeiten gibt, mit Bitcoin zu bezahlen. Einige stationäre Apotheken akzeptieren ebenfalls Bitcoins als Zahlungsmittel.

Aktuelle Lage am Kryptomarkt - Bitcoin kurz über 57.000$
Aktuelle Lage am Kryptomarkt - Bitcoin kurz über 57.000$
YouTube

In diesem Video bespreche ich die aktuelle Lage am Kryptomarkt. Aus welchem Grund steigt aktuell der Bitcoin und wo kann die Reise hin gehen?

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Erkundigen Sie sich vor einem Kauf oder einer Dienstleistung, ob der Händler oder Dienstleister Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert. Dies kann man in der Regel auf der Website des Händlers oder durch direkte Nachfrage herausfinden.
  2. Verwenden Sie eine Wallet, die von der Akzeptanzstelle unterstützt wird. Es gibt verschiedene Wallets und nicht alle werden von jeder Akzeptanzstelle unterstützt.
  3. Informieren Sie sich über die aktuellen Wechselkurse, bevor Sie mit Bitcoins bezahlen. Der Wert von Bitcoins kann stark schwanken.
  4. Achten Sie auf eventuelle Gebühren. Einige Akzeptanzstellen erheben eine Gebühr für die Verwendung von Bitcoins als Zahlungsmittel.
  5. Stellen Sie sicher, dass Sie eine sichere Internetverbindung haben, wenn Sie mit Bitcoins bezahlen. Die Übertragung von Bitcoins erfordert eine sichere Verbindung, um das Risiko eines Diebstahls zu minimieren.