Veröffentlicht: 04.06.2018

Ethereum – Was ist Sharding & Plasma?

In einem Holiday Special AMA von OmiseGo sprach Vitalik Buterin, der Entwickler von Ethereum, über die zukünftige Entwicklung der Kryptowährung. Dabei erklärt er die Konzepte Sharding und Plasma.

Momentan kann das Ethereum-Netzwerk knapp 15 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Angesichts des Wachstums der Ethereum-Plattform wird das langfristig zu einem Problem, weil das Netzwerk insgesamt zu langsam arbeiten wird. Um zukünftig bis zu 10.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten zu können, arbeiten die Entwickler von Ethereum aktuell an zwei neuen Schichten, die das gesamte Netzwerk effizienter machen sollen: Sharding und Plasma.

Ethereum – Das Konzept von Sharding

Das Sharding-Konzept wird entwickelt, um die Blockchain von Ethereum effizienter zu gestalten. Sharding bezeichnet einen Vorgang, bei welchem die gesamte Ethereum-Blockchain in kleinere, voneinander unabhängige Teile gesplittet wird. Die dadurch entstehenden sogenannten Shards müssen Nodes, Computer innerhalb des Ethereum-Netzwerkes, für die Bestätigung einer Transaktion nicht mehr alle Blöcke der Blockchain überprüfen, sondern nur noch die Blöcke des jeweiligen Shards.

Das bietet den Vorteil, dass einzelne Nodes nur noch Bruchteile der gesamten Blockchain überprüfen müssen. In der Konsequenz arbeiten die Nodes dadurch schneller, was bedeutet, dass Transaktionen schneller verarbeitet werden können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ethereum – Das Plasma-Konzept

Plasma ist ein Konzept, das Off-Chain-Transaktionen ermöglicht. Dabei verbessert Plasma die bestehende Ethereum-Blockchain nicht, sondern verwendet eine andere Blockchain, konstruiert eine Verbindung zwischen beiden Blockchains und ermöglicht dadurch einen höheren Transaktionsdurchlauf. Auf den sogenannten Child-Chains können ganze dezentrale Applikationen (DApps) aufgebaut werden, die trotzdem durch die Ethereum-Blockchain abgesichert werden. Alle Child-Chains, die durch Plasma konstruiert werden können, sind mit der Main-Chain verbunden. Child-Chains sind dazu in der Lage, weitere Child-Chains zu erzeugen.

Fazit

Durch die Implementierung des Plasma- und des Sharding-Konzeptes, kann die Ethereum-Blockchain insgesamt mehr Transaktionen verarbeiten. Durch beide Konzepte wird die Kapazität der Main-Chain erhöht, Transaktionen können schneller verarbeitet werden und sind im Endeffekt günstiger. Auf diese Weise wird Ethereum zukünftig bis zu 10.000 Transaktionen pro Sekunde bearbeiten können.

Quelle:

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 

Weitere Artikel zum Thema

Ist das Bitcoin Halving schon im Kurs eingepreist?

Bitcoin Handelsvolumen erreicht Allzeithoch in Argentinien

BAT: Nutzerzahlen auf Rekordniveau

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.