Alternative Besteuerung auch für staking, Lending, mining etc ?

cyptowast

New member
Moin,

hier möchte ich mal einen Denkanstoß an die Steuerprofis hier anregen.
Das Thema habe ich zwar von der Besteuerung von P2P-Krediten aber möglicherweise lässt sich für den Krypto-Bereich eine Analogie finden.


Hier das Fazit vorweggegriffen:

Folgt man der hier vertretenen Auffassung, wird ein steuerrechtlich relevanter Vorgang erst dann ausgelöst, wenn eine beantragte Auszahlung auf dem Referenzkonto des Anlegers gutgeschrieben wird. Vorher nicht. Die auf dem Account vermerkten Zinsansprüche stellen hingegen (noch) keine Einkünfte aus Kapitalvermögen dar. Dies ist insofern von praktischer Relevanz, da langjährige Anleger untergegangener oder illiquider Plattformen im ungünstigsten Fall Steuern auf gezeigte, nun nicht mehr zu realisierende Zinsen gezahlt haben.

Kann das ein Steuerprofi mal beurteilen?
 

Das Krypto-Magazin kann man nicht nur lesen, folge uns auch auf YouTube. Auf dem YouTube Kanal erfährst du spannende Hintergründe zu Projekten, exklusive Interviews und bekommst einen Einblick hinter die Kulissen des Krypto-Magazin.

Kanal abonnieren
Oben