Veröffentlicht: 15.05.2018

Mining Anbieter Invia World muss aufgrund Finanzmarktaufsicht Betrieb vorerst einstellen

Meldung des Unternehmens

Im aktuellen Newsletter schreibt das Unternehmen seinen Kunden:

Liebe INVIA Partner
 
Wir müssen darauf hinweisen das wir auf Verfahrungsanordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) ab sofort ein SOFTCLOSING (Einstellung der Geschäftstätigkeit bis auf weiteres) durchführen bis das Ermittlungsverfahren geklärt ist.
 
 
Verfahren vor der österreichischen Finanzmarktaufsicht:
 
Die österreichische Finanzmarktaufsicht („FMA“) überprüft derzeit die Konformität des Geschäftsmodells der INVIA.
 
Dabei hat die FMA gewisse Bedenken, dass es sich beim Geschäftsmodell um einen Organismus nach dem Alternative Investmentfonds Manager Gesetz („AIFMG“) handeln könnte. Unsere Mandantin (INVIA GmbH) bestreitet dies zwar, sucht aber das Einvernehmen mit der FMA.

Auszug aus den FMA Bescheid:

Die Rechtsvertretung der INVIA GmbH steht in engem Kontakt mit der FMA, um das Geschäftsmodell der INVIA derart zu modifizieren, dass zweifelsfrei alle gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden und eine allseits zufriedenstellende Lösung erzielt werden kann.
 
Invia arbeitet intensiv an der Lösung, weiteres wird per Newsletter kommuniziert.
 
Wir bitten um eurer Verständnis und um Geduld.

Mit freundlichen Grüßen INVIA

Situation

Aus dem Schreiben geht hervor, dass sich die FMA (Die österreichische Finanzmarktaufsicht) sich nun in einem Ermittlungsverfahren gegen die Firma Invia GmbH befindet. Die FMA wirft dem Unternehmen vor, das Mining in einem zentralen Pool zu betreiben und dann auf Basis einer internen Kalkulation die Auszahlungen durchzuführen. Dieses Vorgehen ähnelt laut der FMA einer Art „Alternativem Managed Investmentfonds“. Für diese Art von Produkt besitzt die Invia GmbH laut Schreiben jedoch keine Lizenz.

Rückmeldung vom Unternehmen

Auf unsere Anfrage erhielten wir vom Unternehmen die Rückmeldung, man würde mit Hochdruck an einer Lösung arbeiten. Natürlich halten wir Sie auf dem Laufenden.

Bitcoin verdienen mit Masternodes bereits ab 0.015 BTC - Für Einsteiger

Empfehlung für Einsteiger: Der Masternode Pool Club PoolNode ist der kleine Bruder der Firma GetNode. PoolNode ermöglicht seinen Mitgliedern eine Beteiligung an einem einzigartigen Masternode Pool der bereits über 100 Bitcoin groß ist. Durch ein aktives Management des Pools und ständigen Zukauf neuer Masternodes erzielt PoolNode sehr gute Ergebnisse. Bei GetNode kann man ab einer Beteiligung von 0.2 Bitcoin mitmachen, bei PoolNode bereits ab 0.015 BTC.

Bitcoin verdienen mit Masternodes

Empfehlung der Redaktion Der Masternode Pool Club GetNode ist der einzige Anbieter seiner Art. GetNode ermöglicht seinen Mitgliedern eine Beteiligung an einem einzigartigen Masternode Pool der bereits über 100 Bitcoin groß ist. Durch ein aktives Management des Pools und ständigen Zukauf neuer Masternodes erzielt GetNode sehr gute Ergebnisse. Hier findest du weitere Informationen zum Unternehmen und ein Erfahrungsbericht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.