Opera ermöglicht direkte Bitcoin-Zahlungen

22.10.2019 13:54 454 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Opera-Browser hat eine integrierte Wallet, die direkte Bitcoin-Zahlungen ermöglicht.
  • Benutzer können mit Bitcoin für Produkte und Dienstleistungen im Web bezahlen, ohne externe Extensions oder Apps.
  • Die Integration unterstützt die Annahme von Cryptowährungen und erleichtert den Zugang zu dezentralen Finanzdienstleistungen.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Webbrowser Opera lässt BTC-Zahlungen zu

Der Webbrowser Opera ermöglicht zukünftig Zahlungen mit Bitcoin direkt im Browser. Weltweit wird Opera von über 340 Millionen Nutzern verwendet. Diese können Bitcoin-Transaktionen bald direkt aus dem Browser durchführen und empfangen. Durch die neue Funktion können User Transaktionen durchführen, ganz ohne zusätzliche Installationen von Apps. Wir werfen einen Blick auf die Ereignisse.

Eingebaute Wallet

Charles Hamel, seinerseits Leiter der Kryptobereiches bei Opera, kommentiert den Launch wie folgt: „Wir glauben, dass das Öffnen in Richtung Blockchain der nächste logische Schritt ist, um unsere Lösungen für jeden relevanter zu machen, der eine Krypto Wallet besitzt und diese verwenden möchte. Dabei gehen die Funktionen über die bloße Kontoführung hinaus.“ Zusätzlich wird der Browser das Hinzufügen einer Bitcoin- und TRON-Karte einführen, damit die User ihre Transaktionen besser kontrollieren können. Seit Februar 2019 können User bereits Ethereum (ETH) über den Browser kaufen.

Vor- und Nachteile der Bitcoin-Zahlungen in Opera

Vorteile Nachteile
Ermöglicht schnelle Kryptozahlungen Erhöhte Volatilität von Bitcoin
Keine Bank notwendig Risiko durch Anonymität der Blockchain
Ermöglicht die Teilnahme an der Kryptowirtschaft Nicht alle Dienste akzeptieren Bitcoin als Zahlungsmittel
Erhöhte Privatsphäre Regulierung von Kryptowährungen ist noch nicht klar definiert

Opera

Opera

Opera ist ein kostenloser Webbrowser, welcher für viele Plattformen erhältlich ist. Hinter dem Browser steht das norwegische Software-Unternehmen Opera Software. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet. In den letzten Monaten arbeitete man im Hause Opera in erster Linie an neuen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Web 3. Dabei verfolgt Opera u.a. das Ziel, hochwertigen Content in Verbindung zur Blockchain Technologie zu schaffen. Hierbei wurde beispielsweise eine iOS-Version für den mobilen Opera Touch-Browser veröffentlicht, die das Ethereum-Prtokoll und Ethereum Web3-Anwendungen unterstützt.

Neuer Weg

Aktuell beträgt der Marktanteil von Opera unter den Browser „nur“ 3 %. Jedoch sind die neuesten Entwicklungen vielversprechend und zielen auf neue Technologien ab. Erst küzlich sorgte der Brave Browser für positive Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass dieser schon jetzt von über 2,8 Millionen Usern verwendet wird.

Der Brave Browser

Der Brave Browser

Die Idee hinter dem Brave Browser stammt von Brendan Eich, seinerseits Erfinder von JavaScript und Co-Founder von Mozilla und Firefox. Mit dem Brave Browser verfolgt er das Ziel, einen Gegenpol zum „broken web“ voranzutreiben und massentauglich zu machen. Um den Nutzer vor nerviger Werbung und Cookietracking zu schützen, setzt Brave mit seiner Kryptowährung BAT auf eine digitale Blockchain-Lösung, die auch bei Publishern immer mehr Anklang findet. Die Dreiecksbeziehung zwischen dem User, den Werbetreibenden und den Entwicklern einer Webseite soll durch das dezentrale System transparenter und leistungsfähiger gemacht werden. Mithilfe der ERC-20 Kryptowährung BAT kann der Nutzer im Brave Browser selbst entscheiden, welche Werbung ihm angezeigt wird. Durch das Anschauen einer Werbung kann er aktuell 0.05 BAT pro Spot erwerben, welche jeden Monat auf seine BAT-Wallet transferiert werden.


Häufig gestellte Fragen zu "Opera ermöglicht direkte Bitcoin-Zahlungen"

Was sind direkte Bitcoin-Zahlungen?

Direkte Bitcoin-Zahlungen sind Transaktionen, bei denen Bitcoin direkt von einer Person oder Einrichtung zu einer anderen gesendet wird, ohne den Bedarf an einem Drittanbieter oder Zahlungsabwickler.

Warum hat Opera diese Funktion eingeführt?

Opera hat diese Funktion eingeführt, um ihren Nutzern mehr Flexibilität und Sicherheit bei Online-Transaktionen zu bieten und um den Einsatz von Kryptowährungen im Alltag zu fördern.

Wie kann ich Bitcoin-Zahlungen in Opera aktivieren?

Um Bitcoin-Zahlungen in Opera zu aktivieren, müssen Sie zuerst Ihren Opera-Browser öffnen. Anschließend gehen Sie in die Einstellungen und aktivieren die Option "Kryptowährungs-Brieftasche". Dann folgen Sie den Anweisungen, um Ihre Brieftasche einzurichten.

Ist diese Funktion sicher?

Die Bitcoin-Zahlungsfunktion in Opera unterliegt den gleichen Sicherheitsmaßnahmen wie alle anderen Funktionen im Browser. Jedoch ist es immer ratsam, zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wie das regelmäßige Aktualisieren des Browsers und das Nutzen starker Passwörter.

Welche anderen Kryptowährungen werden von Opera unterstützt?

Neben Bitcoin unterstützt Opera auch Ethereum und Tron. Weitere Kryptowährungen könnten in Zukunft hinzugefügt werden.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Opera ermöglicht nun das Bezahlen und Empfangen von Transaktionen über Bitcoin direkt im Browser für Milliarden von Nutzern auf der ganzen Welt – ohne dafür zusätzliche Apps installieren zu müssen.

SINDBAD - Influencer Auswertung mit KI
SINDBAD - Influencer Auswertung mit KI
YouTube

Ein spannendes Projekt rund um das Thema Influencer Auswertung via KI um spannende Coin Investments zu finden.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Vergewissern Sie sich, dass Sie die neueste Version des Opera-Browsers installiert haben, um die direkte Bitcoin-Zahlungsfunktion nutzen zu können.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie eine sichere und zuverlässige Bitcoin-Wallet haben, um direkte Zahlungen zu tätigen. Informieren Sie sich über die verschiedenen verfügbaren Wallets und deren Sicherheitsmaßnahmen.
  3. Informieren Sie sich über die Transaktionsgebühren beim Senden von Bitcoins. Diese können je nach Netzwerkauslastung variieren.
  4. Seien Sie sich bewusst, dass Bitcoin-Transaktionen nicht rückgängig gemacht werden können. Überprüfen Sie daher immer sorgfältig die Details Ihrer Transaktionen.
  5. Verstehen Sie die Risiken und die Volatilität von Bitcoin. Der Wert von Bitcoin kann schnell schwanken, was sich auf den Wert Ihrer Transaktionen auswirken kann.