Yvonne Catterfeld Bitcoin - Fake Werbung

27.01.2020 21:50 465 mal gelesen Lesezeit: 1 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Yvonne Catterfeld hat öffentlich dementiert, in Bitcoin-Investments involviert zu sein.
  • Fake-Werbungen nutzen oft Bilder von Prominenten, um Glaubwürdigkeit für ihre Coin-Produkte zu erzeugen.
  • Verbraucher sollten skeptisch sein und gründlich recherchieren, bevor sie Wallets für Coins einrichten oder in Coins investieren.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Yvonne Catterfeld ist Opfer einer miesen Masche. Es ist mal wieder so weit! In den Google Trends findet sich direkt auf Platz 5. beim Thema Bitcoin der Name "Yvonne Catterfeld". Aber wie kommt eine solche Verbindung zustande? Ganz einfach, so wie damals bereits bei Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Dieter Bohlen werden die Namen von Prominenten für unerlaubte Werbung missbraucht.

In unserem aktuellen Video gehen wir auf unsere Entdeckung ein und warnen deutlich vor jeglicher Investition in solche System:

Hier ein Screenshot der Google Trend Analyse:

Yvonne Catterfeld Bitcoin

Wenn Sie auch Opfer dieses Systems sind, schreiben Sie uns bitte unter diesem Beitrag einen Kommentar.


Häufig gestellte Fragen zu "Yvonne Catterfeld Bitcoin - Fake Werbung"

Ist Yvonne Catterfeld in Bitcoin investiert?

Nein, Yvonne Catterfeld hat kein Geld in Bitcoin investiert. Alle Behauptungen, dass sie es getan hat, sind Teil einer Fake Werbung.

Was sagt Yvonne Catterfeld zur Bitcoin Fake-Werbung?

Yvonne Catterfeld hat sich öffentlich von der Bitcoin-Fake-Werbung distanziert und ihre Fans dazu aufgerufen, solche Werbungen zu ignorieren.

Warum wird Yvonne Catterfeld für Bitcoin Fake-Werbung verwendet?

Die Betrüger nutzen den Namen und das Bild von Yvonne, um für ihre Fake Bitcoin-Werbung Glaubwürdigkeit zu erlangen und Menschen dazu zu verleiten, Geld zu investieren.

Gibt es andere Prominente, die ebenfalls Opfer von Bitcoin Fake-Werbung geworden sind?

Ja, unter anderem waren auch Prominente wie Günther Jauch, Frank Thelen und Carsten Maschmeyer Opfer solcher Bitcoin-Fake-Werbungen.

Wie kann man sich vor solchen Bitcoin Fake-Werbungen schützen?

Bleiben Sie wachsam und hinterfragen Sie kritisch jede Werbung, die behauptet, dass Promis in Bitcoin oder andere Kryptowährungen investiert haben. Führen Sie zusätzliche Nachforschungen durch, bevor Sie irgendwo Geld investieren.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Yvonne Catterfeld ist einem Missbrauch von Prominenten ihres Namens für unerlaubte Werbung ausgesetzt, um Anleger dazu zu verleiten, in Bitcoin zu investieren. Man ist aufgerufen, Opfer dieser Masche zu melden.

Infinity Hash erklärt + Investment Update
Infinity Hash erklärt + Investment Update
YouTube

In diesem Video geht es um den aktuellen Status bei Infinity Hash und um eine kurze Erklärung zum Projekt.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Seien Sie skeptisch gegenüber Prominenten, die angeblich für eine Investition werben, besonders wenn sie sich normalerweise nicht zu solchen Themen äußern.
  2. Führen Sie immer eine eigene Recherche durch, bevor Sie sich für eine Investition in Bitcoins oder andere Coins entscheiden.
  3. Fake-Werbung nutzt oft den Namen und das Bild von Prominenten, um Glaubwürdigkeit zu erzeugen. Überprüfen Sie immer die Quelle der Werbung.
  4. Investieren Sie niemals Geld, das Sie sich nicht leisten können zu verlieren, insbesondere in volatile Märkte wie Kryptowährungen.
  5. Halten Sie Ihre Coins sicher in einem Wallet, um sie vor Diebstahl zu schützen. Investieren Sie Zeit, um die sichersten Wallets und die besten Praktiken zur Sicherung Ihrer Coins zu recherchieren.