Auf diese 7 Tipps sollten Trader achten!

11.04.2022 12:40 342 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Trader sollten stets die Volatilität der Coins beachten und entsprechende Risikomanagementstrategien anwenden.
  • Es ist wichtig, die Nachrichtenlage im Auge zu behalten, da Ereignisse oft direkten Einfluss auf die Kursentwicklung haben.
  • Die Verwendung von sicheren Wallets zum Schutz der eigenen Coins ist unerlässlich.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Der Einstieg in die Kryptowelt ist nicht immer einfach

Der Kryptomarkt bringt einen Menge an Besonderheiten mit sich. Beinahe täglich kursieren Meldungen über Scams in Millionenhöhe, volatile Kursschwankungen und neue Projekte in den Medien. Viele Einsteiger müssen oftmals eine Menge Lehrgeld bezahlen, um sich in der Welt des Kryptotradings zurechtzufinden. Wir werfen einen Blick auf 7 Tipps, die zum Grundrepertoire von jedem Profi-Trader gehören.

Klare Grenzen

Vor dem Kauf einer Kryptowährung sollte man sich klare Ziele und Grenze setzen. Es gehört eine gute Portion Disziplin dazu, auch bei fallenden Kursen seine Grenzen einzuhalten. Viele Börsen bieten Stop-Loss Optionen an, welche ein nützliches Werkzeug für jeden Anleger sein können. Mit einer Stop-Loss Order, welche wie eine herkömmliche Order erteilt wird, legt der Trader einen Kurs unterhalb der aktuellen Notierung fest, bei dem ein Verkaufsauftrag für den jeweiligen Verkauf ausgeführt wird. Dadurch kann der Anleger Verluste begrenzen und bereits erzielte Gewinne sichern.

Achtung FOMO (fear of missing out)

Die FOMO (fear of missing out) ist ein weit verbreiteter Begriff in der Welt der Blockchains. Dabei beschreibt die FOMO die Angst eine Kursexplosion zu verpassen. Diese Angst kann zu voreiligen und unüberlegten Entscheidungen führen. Oftmals investieren Anleger in Kryptowährungen, ohne sich im Voraus mit der Technologie eines Projektes zu beschäftigen. Diese Entscheidungen können in der Folge sehr kostspielig ausfallen. Es empfiehlt sich eine umfassende Recherche vor dem Produktkauf. Des Weiteren sollte man nie auf „fahrende Züge“ aufspringen, wenn es keine überzeugenden Gründe dafür gibt.

Risikomanagement

Der Hinweis auf ein richtiges Risikomanagement gilt wohl nicht nur für den Kryptomarkt. Die Akkumulation kleiner Gewinne macht sich auf Dauer bezahlt. Der Anteil von hochriskanten Coins sollte in der Regel nur einen kleinen Teil des Portfolios ausmachen. Wer auf lange Sicht die Analyse, die Überwachung und die Steuerung des Risikos beherrscht, erzielt nachhaltige Gewinne. Hierbei kann das Erstellen einer Risikomatrix für viele Anleger hilfreich sein, auch wenn sich ein gewisses Restrisiko nicht vermeiden lässt.

ICOs und IEO´s

ICOs (Initial Coin Offerings) sind eine unregulierte Methode des Crowdfundigs, welche von Firmen verwendet wird, deren Businessmodell auf Kryptowährungen oder Blockchain Technologie beruht. Ein Initial Exchange Offering (IEO) gilt als Weiterentwicklung der ursprünglichen Initial Coin Offerings (ICO).Anders als bei externen ICO´s entfallen bei diesem Modell lange Wartezeiten bis zum Coin Listing auf der Börse. Beide Modell gelten als chancenreiche, jedoch hochriskante Anlageoptionen für den Trader. Einerseits können Coins zu günstigen Preisen im Vorverkauf erworben werden und Kursexplosionen von über 1000 Prozent nach dem Börsenlisting waren in der Vergangenheit keine Seltenheit. Auf der anderen Seite nutzen zahlreiche Kriminelle die Möglichkeit der ICO´s aus, um durch getarnte Projekte große Geldsummen zu generieren.

Vorsicht vor Pump and Dump

Bei einem Pump and Dump handelt es sich um eine Methode, bei welcher der Preis eines Coins künstlich aufgepumpt wird, um den vorher günstig erworbenen Bestand zu einem höheren Preis zu verkaufen. Auf Telegram und Twitter gibt es unzählige Angebote von diversen Pump and Dump-Gruppen, welche Nutzer mit falschen Versprechungen anlocken. In den meisten Fällen gewinnen hierbei nur die Initiatoren und die Anleger gehen leer aus.

Aus einer Überzeugung handeln

Viele Einsteiger begehen den Fehler, sich auf die Meinung von Fremden zu verlassen und den Schritt der Recherche zu überspringen. Natürlich ist das Lesen eines Whitepapers mit über 70 Seiten zeitaufwendig und nicht jedermanns Sache. Dennoch sollte man sich mindestens mit den seriösen Rezensionen von Experten auseinandersetzen und sich dadurch eine eigene Meinung bilden. Man sollte immer wissen, aus welchem Grund man in ein Projekt investiert.

Den Bitcoin verfolgen

Bei den meisten Transaktionen wird ein Altcoin gegen den Bitcoin getradet. Da der Bitcoin, im Vergleich zu den meisten FIAT-Währungen, überaus volatil ist, sollte Anleger stets den aktuellen Bitcoin Kurs im Blick behalten. Das Trading kann durch einen volatilen Bitcoin stark beeinflusst werden und erfordert Übung. Es gibt nützliche Tools für eine effektive Kursprognose beim Bitcoin, lesen Sie sich gerne dazu ein.


Wertvolle Ratschläge für Krypto-Trader

Was sind die wichtigsten Risikomanagement-Strategien für Krypto-Investitionen?

Effektives Risikomanagement umfasst verschiedene Taktiken, wie das Setzen von Stop-Loss-Orders, die Diversifikation des Portfolios und das Investieren nur des Kapitals, dessen potenziellen Verlust man bereit ist zu tragen. Wichtig ist auch das regelmäßige Überprüfen und Anpassen des Portfolios sowie das Vermeiden von Hochrisiko-Investitionen, die einen großen Teil der Anlage ausmachen könnten.

Wie können Trader FOMO vermeiden?

Um der FOMO zu entgehen, ist es wichtig, Informationsquellen sorgfältig zu wählen und unüberlegte Entscheidungen zu vermeiden. Trader sollten gründliche Recherchen durchführen und sich von eigenen Erkenntnissen und Überzeugungen leiten lassen, anstatt impulsiv auf Marktgerüchte oder -hypes zu reagieren.

Warum ist es entscheidend, die Eigenschaften von ICOs und IEOs zu verstehen?

ICOs und IEOs können sowohl chancenreich als auch riskant sein. Das Verständnis ihrer Merkmale und des damit verbundenen Risikos ist entscheidend, um fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen und das Potenzial für Betrug zu minimieren. Trader sollten die Projekte, in die sie investieren wollen, genau analysieren und auf solide Fundamentaldaten achten.

Wie schütze ich mich vor Pump-and-Dump-Scams?

Um sich vor Pump-and-Dump-Scams zu schützen, ist es wichtig, skeptisch gegenüber Angeboten und Versprechungen von schnellen Gewinnen zu sein, die zu schön erscheinen, um wahr zu sein. Es empfiehlt sich, von unbekannten Gruppen oder Personen angebotene "Investitionsgelegenheiten" zu ignorieren und Investitionen auf Basis solider Recherche und vertrauenswürdiger Quellen zu tätigen.

Warum ist es wichtig, den Bitcoin-Kurs zu verfolgen?

Da Bitcoin oft die Basiswährung für den Handel mit Altcoins ist und einen starken Einfluss auf den gesamten Kryptomarkt hat, sollten Trader den Bitcoin-Kurs aufmerksam verfolgen. Veränderungen im Bitcoin-Preis können sich auf das gesamte Marktverhalten auswirken und sollten in die Handelsstrategie miteinbezogen werden.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der Kryptomarkt bringt viele Besonderheiten mit sich, daher ist es wichtig, klare Ziele und Grenzen zu setzen, eine umfassende Recherche vor dem Kauf durchzuführen und sich nicht von FOMO-Ängsten leiten zu lassen. Ein gutes Risikomanagement, Vorsicht vor Pump and Dump-Methoden, das Handeln aus eigener Überzeugung und das Verfolgen des Bitcoin-Kurses sind ebenfalls wichtige Tipps für Trader.

Ethereum im Höhenflug: Warum ETH jetzt Bitcoin aussticht
Ethereum im Höhenflug: Warum ETH jetzt Bitcoin aussticht
YouTube

In der aktuellen Folge geht es im Schwerpunkt um die Entwicklungen bei der Kryptowährung Ethereum (EHT).

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Entwickeln Sie eine Handelsstrategie: Bevor Sie mit dem Handel beginnen, sollten Sie eine klare Strategie haben. Diese sollte Ihre Ziele, das Risiko, das Sie bereit sind einzugehen, und Ihre Exit-Strategie beinhalten.
  2. Verstehen Sie den Markt: Versuchen Sie, so viel wie möglich über die Coins, die Sie handeln möchten, zu lernen. Dies umfasst das Verständnis der Technologie hinter diesen Coins und der Faktoren, die ihren Preis beeinflussen könnten.
  3. Setzen Sie Limits: Um sicherzustellen, dass Sie nicht mehr verlieren, als Sie sich leisten können, sollten Sie immer Stop-Loss-Orders setzen. Diese werden automatisch ausgeführt, wenn der Preis eines Coins einen bestimmten Wert erreicht.
  4. Behalten Sie Ihre Emotionen im Griff: Es ist wichtig, dass Sie Ihre Emotionen beim Trading unter Kontrolle halten. Lassen Sie sich nicht von Gier oder Angst leiten, sondern treffen Sie Ihre Entscheidungen auf der Grundlage von Fakten und Analysen.
  5. Sicherheit geht vor: Stellen Sie sicher, dass Ihre Coins und Wallets sicher sind. Nutzen Sie starke Passwörter, Zwei-Faktor-Authentifizierung und halten Sie Ihre Software auf dem neuesten Stand.