Bitcoin 2020 – Ein Faktencheck

27.06.2020 00:17 754 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare
  • Im Jahr 2020 erlebte Bitcoin eine beträchtliche Wertsteigerung und erreichte im Dezember einen Rekordwert von fast 24.000 US-Dollar pro Coin.
  • Das Halving-Event im Mai 2020, bei dem die Belohnung für das Mining von Bitcoin halbiert wurde, führte zu einer Verringerung des Angebots an neuen Coins.
  • Die zunehmende Akzeptanz von Bitcoin als Zahlungsmittel und die steigende Anzahl von Wallets haben die Mainstream-Adoption von Kryptowährungen weiter vorangetrieben.

Bitcoin: Store of Value oder Pseudoanonymität?

Die führende Kryptowährung spaltet die Meinungen der Masse. Während unzählige Anhänger die Peer-to-Peer-Währung als revolutionäre Erfindung anpreisen, bemängeln Kritiker u.a. die hohen Transaktionsgebühren und die fehlende Dezentralität. Wir nehmen die Vor- und Nachteile genauer unter die Lupe.

Barrierefreie Transaktionen

Der Marktprimus blickt auf einen beeindruckenden Aufstieg zurück. Innerhalb einer Dekade machte sich die erste Kryptowährung einen Ruf als Ökosystem, das ohne eine „third party“ bestehen kann. User können BTC-Einheiten rund um die Uhr erwerben, die Krypto-Börsen schließen am Wochenende nicht. Zudem sind weltweite Überweisungen durchgehend möglich. Ländergrenzen spielen dabei keine Rolle. Es gibt kein Institut, welches diese Transaktionen stoppen kann. Ein großer Unterschied zu den traditionellen Geldsystemen.

Vor- und Nachteile von Bitcoin im Jahr 2020

Pro Bitcoin 2020 Contra Bitcoin 2020
Faktencheck 1
Faktencheck 2
Faktencheck 3
Faktencheck 4

Bitcoin als echte Alternative

Bitcoin als echte Alternative

Bitcoin-Transaktionen erfolgen ohne eine Kontrolle der Kreditwürdigkeit und Regierungen können diese kaum nachvollziehen. Dies birgt vor allem in Krisen-Gebieten einen enormen Vorteil. Hier besitzen viele Menschen kein Bankkonto und Inflationen schwächen die nationalen Währungen. Es reicht ein Endgerät, um das „digitale Gold“ zu verschicken. So stellt die Digitalwährung für Millionen Menschen eine echte Alternative dar.

Niedrige Inflationsrate

Immer wieder machen Experten das Problem von ungedeckten FIAT-Währungen aufmerksam. Nach dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie befindet sich die Weltwirtschaft in einer handfesten Krise. Auch hier punktet die Digitalwährung mit einer Inflationsrate von 1,8 %. Die Nachwehen des Halvings sind verflogen und die Difficulty liegt nach dem vergangenen BTC Diffficulty Adjustment auf einem Rekordniveau. Trotzdem gibt es noch immer Gründe, die gegen einen BTC als krisenstabilen „Store of Value“ sprechen.

Skeptiker bemängeln Nachteile

Skeptiker bemängeln Nachteile

Trotz Lightning, trotz gelungenem Halving: Es gibt weiterhin viele Bitcoin-Gegner, die verschiedenste Eigenschaften kritisieren. In erster Linie bemängeln diese die fehlenden Regulierungen, hohe Transaktionsgebühren oder den Energieverbrauch beim Mining. Andere Kritiker sind noch immer davon überzeugt, dass es sich bei der ersten Kryptowährung um eine riesige Blase handelt. Bitcoin sei eine Währung für kriminelle Internet-Gangster.

Fehlende Adaption

Neben den angeführten Contras zweifeln nicht wenige User an der schnellen Verbreitung des Bitcoins. Auf viele Menschen wirkt die Blockchain-Technologie wie ein Buch mit sieben Siegeln und der Erwerb erscheint als ein komplexes Unterfangen. Dies könnte sich jedoch schon bald ändern, wenn sich die angeblichen Pläne PayPal’s bewahrheiten sollten. So berichteten in der vergangenen Woche mehrere Quellen über eine zeitnahe Integration von Kryptoassets. Mit über 270 Mio. Usern wäre ein derartiger Schritt sicherlich ein enormer Fingerzeig in Richtung Mainstream.

Bitcoin-Kurs aktuell

Bitcoin-Kurs aktuell

Zum Wochenendstart kann sich der BTC bei einem Kurs von 9204 USD fangen. Der Supportbereich bei 9200 USD könnte sich erneut als wichtige Unterstützung entpuppen. Aus der bullishen Perspektive liegen die kommenden Widerstände nun bei 9400 USD und 9600 USD. Zum Zeitpunkt des Artikels befindet sich der BTC Dominanz Index bei einem Wert von 64,4 %. Demnach machen die Altcoins zwar Boden gut, jedoch behält der Bitcoin alle Zügel in der Hand.


FAQs zu "Bitcoin 2020 – Ein Faktencheck"

Wie hat sich der Bitcoin-Kurs 2020 entwickelt?

Der Bitcoin-Kurs hat im Jahr 2020 erhebliche Schwankungen erlebt, insgesamt aber deutlich zugelegt.

Welchen Einfluss hatte die Corona-Pandemie auf Bitcoin?

Die Auswirkungen der Pandemie auf Bitcoin waren vielfältig, führten jedoch insgesamt zu einer verstärkten Volatilität.

Wie positionierten sich Großinvestoren 2020 zu Bitcoin?

Die Einstellungen von Großinvestoren zu Bitcoin variierten, ein allgemeiner Trend zu größerem Engagement war jedoch erkennbar.

Was waren die größten Fahrer des Kursanstiegs bei Bitcoin?

Verschiedene Faktoren wie inflationsbedingte Bedenken, institutionelle Adoption und Spekulation wirkten sich auf den Kursanstieg aus.

Kann man sagen, dass Bitcoin im Jahr 2020 Mainstream geworden ist?

Die Verbreitung von Bitcoin hat zugenommen, es scheint jedoch noch einen Weg zu gehen, bevor es vollständig Mainstream wird.

Keine Anlageberatung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Die Inhalte dieser Website dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung der Leser*innen und stellen keine Anlageberatung und keine Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Inhalte dieser Website geben ausschließlich unsere subjektive, persönliche Meinung wieder.

Die Leser*innen sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu den Inhalten dieser Website eine eigene Meinung zu bilden und sich professionell und unabhängig beraten zu lassen, bevor sie konkrete Anlageentscheidungen treffen.

Wir berichten über Erfahrungswerte mit entsprechenden Anbietern und erhalten hierfür gemäß der Partnerkonditionen auch Provisionen. Unsere Testberichte basieren auf echten Tests und sind auch via Screenshot dokumentiert. Ein Nachweis kann jederzeit eingefordert werden.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Die Kritiker diskutieren die Vor- und Nachteile von Bitcoin als Store of Value. Größtenteils wird der Erfolg der ersten Kryptowährung auf Transaktionen ohne third party, dem Einsatz in Krisengebieten, einer niedrigen Inflationsrate und der fehlenden Regulierung zurückgeführt. Andererseits bemängeln Kritiker hohe Transaktionsgebühren, den Energieverbrauch und mangelnde Dezentralität.

10 wichtige Fragen zu Ethereum
10 wichtige Fragen zu Ethereum
YouTube

Willkommen zu unserem neuesten Video, in dem wir uns tiefgehend mit Ethereum befassen, einer der führenden Kryptowährungen und Plattformen für dezentralisierte Anwendungen.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich über die wichtigsten Ereignisse im Jahr 2020, die den Bitcoin beeinflusst haben könnten. Dazu zählen politische Entscheidungen, wirtschaftliche Ereignisse und technologische Entwicklungen.
  2. Prüfen Sie, wie sich der Bitcoin-Kurs im Jahr 2020 im Vergleich zu anderen Jahren entwickelt hat. Nutzen Sie dazu seriöse Krypto-Börsen und Analyse-Tools.
  3. Vergleichen Sie den Bitcoin mit anderen Kryptowährungen. Gab es Coins, die sich im Jahr 2020 besser oder schlechter entwickelt haben?
  4. Informieren Sie sich über Änderungen im Bitcoin-Protokoll im Jahr 2020. Hat es technische Neuerungen oder Änderungen in der Blockchain-Technologie gegeben?
  5. Bewerten Sie die Zukunftsaussichten des Bitcoin. Welche Prognosen gab es für das Jahr 2020 und inwiefern haben sie sich bewahrheitet? Welche Prognosen gibt es für die Zukunft?