Veröffentlicht: 18.01.2019

Bitcoin Erpressung

Bitcoin Erpressung

Bitcoin Erpressung – Worum geht es in diesem Artikel?

Was können Sie in einem Artikel mit dem Titel „Bitcoin Erpressung“ erwarten? Wir vom Krypto Magazin arbeiten täglich für eine positive Perspektive auf das Thema Bitcoin und Kryptowährung im Allgemeinen. Leider wird der Bitcoin aufgrund seiner vermeintlichen Anonymität noch immer von vielen Hackern und Betrügern als Währung verlangt. Obwohl eigentlich die Kryptowährung Monero deutlich besser geeignet wäre (aufgrund der besseren Anonymität) setzen viele Diebe auf den Bitcoin. 

Die Bitcoin Erpressung findet auf unterschiedlichen Wegen statt. In diesem Artikel klären wir über diese Dinge auf und geben einen Ratschlag, wie Sie sich am besten verhalten sollten. Dieser Artikel darf jedoch nicht als juristische Beratung ausgelegt werden, wir berichten ausschließlich von unserer Meinung. Wir haben selbst bereits diverse Erpresser E-Mails erhalten und wollten uns diesem Thema deshalb aus erster Hand widmen. 

Erpressung Bitcoin

Im folgenden geht es um die Frage, was sind die ersten Schritte bei einer Erpressung?

Wie sollte ich mich verhalten? Die ersten Schritte!

Grundsätzlich gilt hier: Nerven bewahren! Aus unserer Sicht, sollten Sie auf keinen Fall der Erpressung nachgeben und Bitcoin oder irgend eine andere Form von Kryptowährung übertragen. Die Anonymität der Kryptowährung verschafft einem Kriminellen ausreichend Zeit, sich aus dem Staub zu machen. 

Prüfen Sie das Druckmittel

Oftmals haben die Erpresser E-Mails überhaupt keine Grundlage. Es wird irgend ein wahrscheinliches Thema genommen und ein Druckmittel wird erfunden. Kann es wirklich sein, dass ein Hacker auf meinem Rechner war? Installieren Sie einen Virenscanner und durchsuchen Sie Ihren Computer zunächst mit einer ausführlichen Prüfung nach einem Trojaner. Wird nichts gefunden, so ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Hacker wirklich an Ihre Daten gelangt ist.

Hat er Hacker tatsächlich einen Beweis für seinen Hack, fragen Sie sich bitte: Was für einen Grund hat er Hacker mich nicht immer wieder damit zu erpressen? Wenn Sie einmal bereit sind zu zahlen, kommt der Hacker in der Regel immer und immer wieder. Die Krux an einer Erpressung ist, sie endet nicht.

Behörden informieren / Bitcoin Erpressung melden

In der Regel gibt es bei der Polizei eine Dienststelle für Cybercrime. Falls Sie bei sich regional nichts finden, empfehlen wir folgende Seiten:

Beratungsstelle der Polizei:

https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/cybercrime/

Richtiges Verhalten bei Erpressung:

https://www.bka.de/DE/IhreSicherheit/RichtigesVerhalten/StraftatenImInternet/DigitaleErpressung/digitaleErpressung_node.html

Grundsätzliches zum Thema Internetkriminalität:

https://www.bka.de/DE/UnsereAufgaben/Deliktsbereiche/Internetkriminalitaet/internetkriminalitaet_node.html

Ist es eine Masche? Andere Opfer suchen?

In der Regel steht man bei einer Bitcoin Erpressung nicht alleine da. Nutzen Sie Google und durchsuchen Sie das Web nach anderen Opfern. Kopieren Sie hierzu die Erstgen Sätze der Erpresser E-Mail in die Eingabemaske der Suchmaschine und klicken Sie auf „Suchen“. Wenn Sie mehrere tausend Treffer finden, handelt es sich in der Regel um eine Masche. 

Bitcoin Erpressung Passwort

Der Hacker hat einen vermeintlichen Beweis? Er zeigt Ihnen in seiner E-Mail ein Passwort, welches er angeblich von Ihrem Rechner hat. Wundern Sie sich nicht, diese Hacker nutzen in der Regel Passwortlisten und ein Großteil aller Menschen nutzen erstaunlicherweise alle die selben Passwörter. Die Wahrscheinlichkeit, dass eines davon Ihr Passwort ist, ist sehr hoch. Hier die Liste der meist genutzten Passwörter 2018 (Quelle: t3n)

  1. 123456
  2. 12345
  3. 123456789
  4. ficken
  5. 12345678
  6. hallo123
  7. hallo
  8. 123
  9. passwort
  10. master

Sie sehen, die meisten Passwörter sind recht einfallslos. Außerdem werden immer mal wieder große Mengen an Passwörtern geklaut. Siehe: http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Netzwelt/Millionen-Daten-geklaut-Sind-Ihre-Passwoerter-betroffen

Prüfen Sie am besten alle Ihre E-Mail Adressen unter: https://haveibeenpwned.com/ und ändern Sie nochmal überall Ihr Passwort. Nutzen Sie niemals ein Passwort für zwei unterschiedliche Zugänge. Arbeiten Sie mit einem Passwortmanager wie MacPass oder 1Password.

Gehen Sie immer auf Nummer Sicher! Ändern Sie regelmäßig Ihre Kennwörter bei wichtigen Systemen wie beispielsweise Ihrer E-Mail. Sie sollten niemals unterschätzen, was ein Hacker mit einem E-Mail Zugang alles anrichten kann. Heutzutage lassen sich durch „Passwort vergessen“ Funktionen fast alle Zugänge umgehen. 

Erhalten Sie also eine „Passwort Recover“ oder „Passwort vergessen“ E-Mail die Sie nicht angefordert haben, ändern Sie als aller erstes den Zugang zu Ihrem E-Mail Konto. Ändern Sie danach sofort das Zugangspasswort Ihres E-Mail Providers.

Hier noch ein spannender Bericht vom Heise Magazin zum Thema:

https://www.heise.de/security/meldung/Erpressungsmails-mit-echten-Passwoertern-im-Umlauf-4109834.html

Bitcoin Erpressung Webcam / Bitcoin Erpressung E-Mail

Dieser speziellen Bitcoin Erpressung widmen wir uns in einem eigenen Kapiteln. Zu diesem Thema hat die Verbraucherzentrale bereits eine Meldung herausgegeben, sie finden diese unter:

https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/digitale-welt/erpressung-per-email-angeblich-porno-geguckt-und-kamera-gehackt-29927

In der Regel sind die von den Betrügern angeführten Daten und Behauptungen frei erfunden. Eine E-Mail sieht in der Regel so aus:

Betreff: Nachricht vom Sicherheitsdienst. Der Zugang zu Ihrem Konto erfolgt uber Dritte

Ich grüße Sie!

Ich habe schlechte Nachrichten für dich.
28.06.2018 – an diesem Tag habe ich Ihr Betriebssystem gehackt und vollen Zugriff auf Ihr Konto erhalten 

Wie war es:
In der Software des Routers, mit der Sie an diesem Tag verbunden waren, gab es eine Sicherheitsanfälligkeit.
Ich habe diesen Router zuerst gehackt und meinen bösartigen Code darauf abgelegt. Bei der Eingabe im Internet wurde mein Trojaner auf dem Betriebssystem Ihres Geräts installiert.

Danach habe ich alle Daten auf Ihrer Festplatte gespeichert (ich habe Ihr gesamtes Adressbuch, den Verlauf der angezeigten Websites, alle Dateien, Telefonnummern und Adressen aller Ihrer Kontakte).

Ich wollte dein Gerät sperren. Und benötigen Sie eine kleine Menge Geld für das Entsperren.
Aber ich habe mir die Websites angesehen, die Sie regelmäßig besuchen, und kam zu dem großen Schock Ihrer Lieblingsressourcen.
Ich spreche von Websites für Erwachsene.

Ich möchte sagen – du bist ein großer Perverser. Sie haben ungezügelte Fantasie!

Danach kam mir eine Idee in den Sinn.
Ich habe einen Screenshot der intimen Website gemacht, auf der Sie Spaß haben (Sie wissen, worum es geht, oder?).
Danach nahm ich Ihre Freuden ab (mit der Kamera Ihres Geräts). Es stellte sich wunderbar heraus, zögern Sie nicht.

Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie diese Bilder Ihren Verwandten, Freunden oder Kollegen nicht zeigen möchten.
Ich denke, 301€ sind ein sehr kleiner Betrag für mein Schweigen. Außerdem habe ich viel Zeit mit dir verbracht!

Ich akzeptiere nur Bitcoins.
Meine BTC-Geldbörse: ####################

Sie wissen nicht, wie Sie die Bitcoins senden sollen?
Schreiben Sie in einer Suchmaschine „wie Sie Geld an die BTC-Geldbörse senden“.
Es ist einfacher als Geld an eine Kreditkarte zu senden!

Für die Bezahlung gebe ich Ihnen etwas mehr als zwei Tage (genau 50 Stunden).
Keine Sorge, der Timer startet in dem Moment, in dem Sie diesen Brief öffnen. Ja, ja .. es hat schon angefangen!

Nach Zahlungseingang zerstören sich meine Viren und schmutzigen Fotos automatisch. Wenn ich die angegebene Menge nicht von Ihnen erhalte, wird Ihr Gerät gesperrt, und alle Ihre Kontakte erhalten ein Foto mit Ihren „Freuden“.

Ich möchte, dass du umsichtig bist.
– Versuchen Sie nicht, mein Virus zu finden und zu zerstören! (Alle Ihre Daten sind bereits auf einen Remote-Server hochgeladen.)
– Versuchen Sie nicht, mich zu kontaktieren (Dies ist nicht möglich, ich habe Ihnen diese E-Mail von Ihrem Konto aus gesendet).
– Verschiedene Sicherheitsdienste helfen Ihnen nicht weiter; Auch das Formatieren einer Festplatte oder das Zerstören eines Geräts ist nicht hilfreich, da sich Ihre Daten bereits auf einem Remote-Server befinden.

P.S. Ich garantiere Ihnen, dass ich Sie nach der Bezahlung nicht mehr stören werde, da Sie nicht mein einziges Opfer sind.
Dies ist ein Hacker-Ehrenkodex.

Ich empfehle Ihnen von nun an, gute Antiviren-Programme zu verwenden und regelmäßig (mehrmals täglich) zu aktualisieren!

Sei nicht böse auf mich, jeder hat seine eigene Arbeit.
Abschied.

Lassen Sie sich auf das Spiel nicht ein, hierbei handelt es sich eindeutig um einen plumpen Versuch, an Ihre Bitcoin zu kommen.

Was soll ich nun mit der E-Mail machen? Öffnen Sie auf keinen Fall irgendwelche Anhänge! Drucken Sie sich diese E-Mail zur Beweissicherung aus und löschen Sie die E-Mail von Ihrem Rechner. 

Wie bereits beschrieben, melden Sie eine solche Erpressung bei den entsprechenden Behörden. Diese bieten Ihnen in der Regel ein Online Formular an. Machen Sie sich keine Sorgen, in der Regel steckt hinter solchen Massenmails keine wirkliche Gefahr für Sie.

Bitcoin Erpressung Daten verschlüsselt

Bei dieser besonders gemeinen Art von Erpressung raten wir ebenfalls nicht zu bezahlen. Spielen Sie ein Backup Ihrer Daten ein und suchen Sie die Sicherheitslücke in Ihrem Unternehmen. In der Regel erhalten Sie von den Hackern kein Passwort zum Entschlüsseln der Daten, auch nach dem Bezahlen nicht. Ein Krimineller geht selten das Risiko einer weiteren Kommunikation ein, nachdem die Tat begangen wurde. Jede E-Mail, jede Datei könnte Ermittler auf die Spur eines Hackers führen. In der Regel bezahlen Sie die Bitcoin und Sie hören nie wieder etwas von diesem Kriminellen. 

In einem solchen Fall sind ordentliche Backups extrem wichtig. Viele Unternehmen spiegeln sogar die Backups über unterschiedliche Systeme. Ist auch das Backup von diesem Hack betroffen, dann sind in der Regel alle Daten vorerst verloren.

Gibt es Rettung?

Ja, die ersten Unternehmen haben sich auf genau diese Art von Angriffen und Bitcoin Erpressung spezialisiert. Nach erster Recherche haben wir folgende Webseiten gefunden:

https://www.datarecovery-datenrettung.de/tag/daten-entschluesseln-trojaner/

https://www.heise.de/security/meldung/Erpressungsmails-mit-echten-Passwoertern-im-Umlauf-4109834.html

Wir können natürlich nicht für die Richtigkeit und seriösität des Anbieters garantieren. Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall viel Erfolg!

Bitcoin Erpressung  – Fazit

Wie Sie sehen, das Thema ist sehr umfangreich und extrem spannend. Wir hoffen, dieser Artikel hat Ihnen ein wenig geholfen. Bleiben Sie in einem solchen Fall immer ruhig und suchen Sie nach Lösungen und Hilfe durch Experten. Gehen Sie davon aus, Sie sind nicht das erste und letzte Opfer. 

Lernen Sie aus solchen Ereignissen und nutzen Sie die Gelegenheit, sich nochmal eindringlich mit Ihrem Datenschutz und mit Ihrer IT-Sicherheit zu beschäftigen. 

Bitcoin verdienen mit Masternodes bereits ab 0.015 BTC - Für Einsteiger

Empfehlung für Einsteiger: Der Masternode Pool Club PoolNode ist der kleine Bruder der Firma GetNode. PoolNode ermöglicht seinen Mitgliedern eine Beteiligung an einem einzigartigen Masternode Pool der bereits über 100 Bitcoin groß ist. Durch ein aktives Management des Pools und ständigen Zukauf neuer Masternodes erzielt PoolNode sehr gute Ergebnisse. Bei GetNode kann man ab einer Beteiligung von 0.2 Bitcoin mitmachen, bei PoolNode bereits ab 0.015 BTC.

Bitcoin verdienen mit Masternodes

Empfehlung der Redaktion Der Masternode Pool Club GetNode ist der einzige Anbieter seiner Art. GetNode ermöglicht seinen Mitgliedern eine Beteiligung an einem einzigartigen Masternode Pool der bereits über 100 Bitcoin groß ist. Durch ein aktives Management des Pools und ständigen Zukauf neuer Masternodes erzielt GetNode sehr gute Ergebnisse. Hier findest du weitere Informationen zum Unternehmen und ein Erfahrungsbericht.

Zusammenfassung
Datum
Review von:
Leserbewertung
Bewertung
51star1star1star1star1star

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.