Der Krypto Tagesrückblick vom 06.06.2018

Liebe Leser, der Krypto Tagesrückblick informiert Sie leicht verständlich über wichtige Neuigkeiten rund um die Krypto-Welt. Wie an jedem Donnerstag haben wir hier unseren Krypto Tagesrückblick für Sie zusammengefasst:

Warnung vor Scams in Belgien

Die belgische Regierung entwickelte eine Webseite, über die vor sogenannten Scams gewarnt wird. Scams sind ICOs, also Token-Verkäufe, die mit einer betrügerischen Absicht abgehalten werden. Die Webseite trägt den Titel “Zu schön um wahr zu sein“. Auf der Webseite werden Interessierte darüber informiert, wie man ein echtes Initial Coin Offering (ICO) erkennen kann. Die Betreiber der Webseite weisen beispielsweise darauf hin, dass Anbieter eine Lizenz vom belgischen Staat brauchen, um auf dem belgischen Finanzmarkt aktiv sein zu dürfen. Weiterhin wird empfohlen vor einer Investition, weitere Nachforschungen über die Betreiber anzustellen und bei Projekten mit außerordentlichen Rendite-Versprechen vorsichtig zu sein.

Checks auf Blockchain-Basis in China

Die People’s Bank of China, die chinesische Zentralbank, verwendet seit Kurzem ein Blockchain-System, mithilfe dessen es möglich ist, digitale Buchführung zu betreiben. Über die Blockchain sollen nicht nur Transaktionen besser nachvollziehbar sein, sondern Fälschungen schneller erkannt werden. Checks sind in der chinesischen Geschäftswelt ein gängiges Zahlungsmittel. Es ist jedoch nicht jedes Geschäft dazu in der Lage, die Echtheit von Checks zu überprüfen. Über die Blockchain könnte das zukünftig ein geringeres Problem sein, wenn Checks darüber online überprüft werden können. Gleichzeitig verfügt die People’s Bank of China einen Zugang zur digitalen Buchführung von Unternehmen. Ein derartiges Blockchain-System verarbeitet Daten in Echtzeit, was bedeutet, dass sowohl die Zentralbank als auch Unternehmen stets aktuelle Daten einsehen können.

Die chinesische Zentralbank verwendet mittlerweile eine Blockchain zur digitalen Buchführung.

Bitfinex läuft wieder

Zwischen 13:39 Uhr und 16:42 Uhr wurde die Krypto-Börse Bitfinex mit einer DDoS-Attacke angegriffen. Am Mittwochmorgen arbeiteten die Techniker von Bitfinex an Problemen der Trading Engine. Kurz darauf ging die Plattform offline. Nach knapp drei Stunden wurde die Ursache für die Probleme ausfindig gemacht. Es gab schlichtweg Probleme mit dem Infrastructure Provider. Eine knappe Stunde später wurde Bitfinex mit einer DDoS-Attacke angegriffen. Aus diesem Grund verzögerte sich der Start der Plattform. Nachdem die DDoS-Protection neu justiert wurde, konnte die Handelsplattform wieder zum Alltagsgeschäft zurückkehren. Bitfinex gilt als eine der größten Krypto-Börsen weltweit. Krypto-Börsen, wie Coincheck, sind anfällig für Hackerangriffe.

Van der Laan rät von GitHub ab

Am Anfang dieser Woche wurde bekanntgegeben, dass die Entwickler-Plattform GitHub für 7,5 Milliarden US-Dollar von Microsoft aufgekauft wurde. Das stört den Bitcoin Core Entwickler Vladimir van der Laan. Er rät Nutzern von Github, sich einer andere Plattform zu suchen, auf der eigene Quellcodes und Ideen ausgetauscht werden können. Während einige Stimmen behaupten, dass der Kauf der Entwickler-Plattform keinen großen Einfluss auf die Inhalte der Plattform haben wird, sind andere der Ansicht, dass die Unabhängigkeit von GitHub nicht mehr gewährleistet werden kann. Auf der einen Seite könnte Microsoft GitHub bereichern, auf der anderen Seite verließen bereits einige Entwickler die Plattform, weil sie mit dem Kauf nicht zufrieden sind.

Das war es wieder von uns. Schauen Sie morgen wieder vorbei!

Zusammenfassung
Datum
Review von:
Krypto Nachrichten
Bewertung
51star1star1star1star1star
Weitere spannende Themen ...